Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gardena Smart Garden: Serverabsturz…

Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt man besser um

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt man besser um

    Autor: skyynet 16.08.17 - 12:37

    Wer sich einen etwas größeren Garten zulegt, nutzt häufig Gardena. Das kennt man vom Schlauch und Gartenwerkzeug und da sind die Teile auch ok.

    Ich habe meine Gartenbewässerung mit Gardena angelegt und von Anfang an Probleme.
    Die Versenkregner halten nicht mal zwei Jahre und der Bewässerungscomputer bot auch nur Minimalfunktionen.

    Die Lösung war ein Umstieg auf Hunter Versenkregner. Der Anschluss entspricht dem von Gardena und man kann die Teile einfach austauschen. Zudem kosten die Hunter Regner auch nicht mehr und sind viel robuster. Seit dem Austausch funktionieren sie einfach problemlos.

    Wer einen Bewässerungscomputer sucht, der per LAN oder WLAN konfiguriert und abgefragt werden kann, wird auch woanders fündig. Ich habe mich für einen OpenSprinkler entschieden, den ich recht abenteuerlich per Powerline angebunden habe, da am Einsatzort kein WLAN Empfang mehr war. Funktioniert jetzt auch schon zwei Jahre problemlos.

    Seit Anfang des Jahres ist noch ein Mähroboter hinzugekommen. Stammt von Robomow und hat leider kein WLAN, sondern Bluetooth Smart. Hinzu kommt ein GSM Modul, mit dem der Mäher sich meldet, wenn er ein Problem hat. Dies kann man dann nur nicht aus der Ferne beheben. Läuft aber auch wochenlang problemlos ohne Nutzereingriff.

    Cloudlösungen halte ich für absoluten Blödsinn, wenn man auf die Cloud des Herstellers angewiesen ist. Die Gardena Lösung ist hierbei teuer und sinnfrei, da es günstigere und bessere gibt. Der aktuelle Serverausfall zeigt dies sehr deutlich.

  2. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt man besser um

    Autor: Quantium40 16.08.17 - 14:36

    skyynet schrieb:
    > Cloudlösungen halte ich für absoluten Blödsinn, wenn man auf die Cloud des
    > Herstellers angewiesen ist. Die Gardena Lösung ist hierbei teuer und
    > sinnfrei, da es günstigere und bessere gibt. Der aktuelle Serverausfall
    > zeigt dies sehr deutlich.

    Ohne Cloudlösung braucht es aber einen direkt erreichbaren Steuerrechner, was im Endeffekt auf GSM-Lösungen, DYNDNS+Portforwarding oder einen eigenen Forwarding-
    oder Kontroll-Server im Netz rausläuft.
    Da dürfte die Cloudvariante meist unproblematischer sein, wenn man sich so die Zielgruppe von Gardena anschaut.

    Allerdings sollte ein Serverausfall für durchdacht konstruierte Cloudlösungen kein Problem darstellen. Das Ausfälle in der Netzkommunikation oder auch bei Servern vorkommen, sollte da jedem Entwickler klar sein, auch wenn das bei Gardena anscheinend noch nicht angekommen ist.

  3. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt man besser um

    Autor: Nethlem 17.08.17 - 23:39

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Cloudlösung braucht es aber einen direkt erreichbaren Steuerrechner,
    > was im Endeffekt auf GSM-Lösungen, DYNDNS+Portforwarding oder einen eigenen
    > Forwarding-
    > oder Kontroll-Server im Netz rausläuft.
    > Da dürfte die Cloudvariante meist unproblematischer sein, wenn man sich so
    > die Zielgruppe von Gardena anschaut.

    Nur wenn man remote von Ausserhalb zugreifen will, das ist zwar eine schöne Spielerei, sollte aber eigentlich überhaupt nicht nötig sein wenn das alles richtig automatisiert ist, was ja eigentlich einer der großen Gründe für die ganze "smart macherei" sein sollte.

    Was nutzt mir meiner "automatisierter smarter garten" wenn ich trotzdem noch alles manuell über eine app starten und kontrollieren muss?

    In einem solchen setup wäre es für das system auch kein Problem einfach eine mail rauszuschicken falls etwas nicht so funktioniert wie es sollte, braucht weder DYNDNS noch eigenen Kontroll-Server im Netz.

    Manchmal ist simpler halt doch besser als extra komplexität einfach nur der komplexität halber.

  4. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt man besser um

    Autor: Smail2 25.12.18 - 19:41

    Also,viele meiner Freunde haben Gardena Bewässerungscomputer etc,und ich hab' bisher von keinem gehört das er damit nicht zufrieden ist oder das was nicht so funktioniert wie es sollte!?
    Daher bin ich da jetzt etwas verwirrt ,erlich gesagt.

    War grad dabei mir auch nen Bewässerungscomputer anzuschaffen.Hab' mich auch hier auf https://www.gartenteichpumpe.com/bewaesserungscomputer-test/ etwas drüber schlau gemacht und kann sagen ,dass das ganze einen sehr guten Eindruck auf mich macht.Nichtsdestotrotz werd' ich mir einen Bewässerungscomputer von Gardena kaufen.Bin mal gespannt welche Erfahrungen mich erwarten ;)

    LG

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55