Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gardena Smart Garden: Serverabsturz…

Regressforderung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Regressforderung!

    Autor: User_x 15.08.17 - 17:43

    Wieso haben die nicht mehrere Server? Es wird doch immer betont, dass die Cloud sicher ist (zumindest vor abstürzen etc.).

    was mit denen, die gerade gegossen haben, während des Absturzes? Wer zahlt die Zeche wenn nun 3 Wochen lang das Wasser lief?

  2. Re: Regressforderung!

    Autor: KOTRET 16.08.17 - 07:55

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso haben die nicht mehrere Server? Es wird doch immer betont, dass die
    > Cloud sicher ist (zumindest vor abstürzen etc.).

    Aus wie vielen Servern deren "Cloud" besteht steht nicht da, man kann aber nicht daraus mutmaßen dass es ein einziger war. Andererseits würdest du auch keine drei Server für 500 Leute aufstellen, oder!? Es reicht wenn einer den Datensatz aus der Datenbank löscht.

    > was mit denen, die gerade gegossen haben, während des Absturzes? Wer zahlt
    > die Zeche wenn nun 3 Wochen lang das Wasser lief?

    Ich würde erst einmal davon ausgehen, dass dieses Szenario bei einem 500¤-Produkt getestet ist. Hier wurde davon geredet, dass der Bewässerungsplan gelöscht ist und nicht auf "dauerhaft" umgestellt wurde. Wenn zyklisch gecheckt wird, ob das Ende der Bewässerungszeit erreicht ist, dann wird das Ventil alleine schließen wenn der Plan weg ist. Daher vor dieser Behauptung bitte erst mal jemanden finden, bei dem genau dieser Fall eingetreten ist! Aber um deine Frage wenigstens zu beantworten: das dürfte eine Rechnung für Gardena sein.

  3. Re: Regressforderung!

    Autor: Niaxa 16.08.17 - 08:02

    Du wirst doch wohl wissen was sich hinter dem Modebegriff oder Zauberwort Cloud versteckt oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57