Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geeksphone Keon im Hands On…

Firefox OS ist schon tot geboren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Felix_Keyway 28.05.13 - 12:36

    Ich bin der Meinung, dass Mozilla nun viel zu spät auf den Zug aufgesprungen ist. Der Markt ist schon gesättigt. Microsoft hat es gerade nochmal pünktlich auf den Markt geschafft, ohne unter "Others" in den Statistiken landen. Außerdem läuft JavaScript im Vergleich zu nativem Code viel langsamer, was richtige Killer-Apps umso schwieriger machen wird. Fazit: Wird wahrscheinlich einen Marktanteil von unter 1% erreichen. Ist schade drum, wird aber wahrscheinlich so sein.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: redwolf 28.05.13 - 12:45

    Anwendungen auf Android werden aber genauso interpretiert. Laufen schließlich alle auf einer VM.

  3. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Enyaw 28.05.13 - 12:49

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anwendungen auf Android werden aber genauso interpretiert. Laufen
    > schließlich alle auf einer VM.
    Nein. Java programme werden precompiliert. JS und HTML werden vollständig zur Laufzeit interpretiert.

  4. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: zonk 28.05.13 - 12:52

    Bullshit.
    Besuche mal Vorlesungen zu Compilerbau, Betriebssysteme (Nein ich mein nicht die Ueberblicksvorlesung an machen FHs) und Rechnerorganisation.

  5. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Mingfu 28.05.13 - 12:53

    Abwarten!

    Erstens ist die Abarbeitungsgeschwindigkeit - abgesehen von Spielen - meist gar nicht das entscheidende Kriterium. Killerapps sind meist Apps, die inhaltlich etwas bieten und selten welche, die großen Leistungshunger haben. Außerdem steht mit asm.js durchaus ein Ansatz bereit, der den Leistungsnachteil von JavaScript deutlich verringern kann.

    Zweitens hat Mozilla vor, sich bei der Gruppe einzuschleimen, die bei den momentanen Modellen zu kurz kommt: die Mobilfunkanbieter. Diese sollen z. B. an den App-Umsätzen in Mozillas Store beteiligt werden. Die Mobilfunkanbieter sehnen sich danach, nicht nur Byteschubser zu sein, sondern möglichst auch noch am Content zu verdienen. Insoweit versucht Mozilla da durchaus clever einen starken Partner ins Boot zu holen. Und aus Benutzersicht kann es egal sein, ob 30 % der App-Umsätze bei Apple oder Google versanden oder ob sich das Mozilla und der eigene Netzanbieter teilen.

  6. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: BasAn 28.05.13 - 12:53

    Kommt drauf an ob (bzw wieviel) Lizenzkosten abgedrückt werden müssen, für ein Android-Handy müssen für Schwachsinnspatente bis zu 15$ an Microsoft abgedrückt werden. Wenn dies bei FirefoxOS nicht ist dann hätten sie einen Vorteil, gerade bei günstigen Geräten.

  7. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: waswiewo 28.05.13 - 12:54

    Und was hat das dann zwingend mit Android zu tun? Richtig: nichts.

    Du könntest aber sicherlich mal einen Kurs bezüglich deiner Ausdrucksweise und sozialer Interaktion belegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.13 12:55 durch waswiewo.

  8. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Enyaw 28.05.13 - 13:00

    Dann erzähl mir mal was dir Vorlesungen zu Compilerbau, Betriebssysteme oder Rechnerorganisation bringen um die Unterschiede verschiedener Programmiersprachen zu erfassen - imo nicht viel.

  9. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Felix_Keyway 28.05.13 - 13:16

    @Mingfu: Meine Lieblings-Apps und damit für mich Killer-Apps sind Spiele. Aber für Afrika ist Firefox OS doch sicher was tolles. Aber für DE und EU eher weniger glaube ich.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  10. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: violator 28.05.13 - 13:23

    Trotzdem unwahrscheinlich dass sich das groß durchsetzen kann, weils eben schon andere Systeme gibt, die sich durchgesetzt haben. Und ein System lebt nunmal von den erhältlichen Programmen und nicht von dem was auf dem Papier möglich ist.

  11. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Tamashii 28.05.13 - 13:26

    Sowas ist genau das, worauf ich gewartet habe! ich hoffe, es ist nicht tot geboren - ich fühle mich von allen anderen Herstellern nur noch an der Nase herumgeführt und möchte endlich unabhängig von den Eskapaden der "Giganten" des Business sein.

  12. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: waswiewo 28.05.13 - 13:32

    Was glaubst du denn, sei die Zielgruppe von FFOS? Es geht um Länder/Nutzer, die sich bis heute kein Smartphone leisten können. Wie können diese Märkte schon durch andere Systeme besetzt sein, wenn die Verbraucher dort bis jetzt gar keine Smartphones nutzen (können)?

  13. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Maxiklin 28.05.13 - 14:04

    Wer sich kein Smartphone leisten konnte, wird das auch mit dem hier nicht können bzw. das Gerät schon aber die laufenden Kosten nicht oder ist Mobilfunk in Entwicklungsländern umsonst ?

    Davon abgesehen dürfte das OS eine Klage von Apple nach sich ziehen, denn das ganze sieht für mich als DER perfekte iOS-Klon aus, Anordnung der Icons identisch, sogar das Dock unten, ebenso die Suchseite nach Apps etc.

  14. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: zonk 28.05.13 - 14:05

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erzähl mir mal was dir Vorlesungen zu Compilerbau, Betriebssysteme
    > oder Rechnerorganisation bringen um die Unterschiede verschiedener
    > Programmiersprachen zu erfassen - imo nicht viel.

    Wenn du das nicht weisst, musst du auch die Kurse nicht belegen. Dann sind sie sicherlich zu schwer.

  15. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: LX 28.05.13 - 14:16

    Du scheinst aber nur die lokalen Märkte zu betrachten. FirefoxOS ist aber explizit für jene Märkte konzipiert, die sich nur schwer Smartphones leisten können und für die Android- und iOS-Phones üblicherweise unerschwinglich sind. 50 ¤ sind dort teilweise schon 2-3 Monatsgehälter.

    Die dramatische Reduzierung der Hardwareanforderungen alleine ist schon ein Garant dafür, dass FirefoxOS auf jeden Fall eine Zukunft hat. Ob diese auch im europäischen Markt stattfindet, entscheidet sich jedoch danach, wie viele Hersteller, Nutzer und nicht zuletzt Entwickler das System akzeptieren.

  16. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: MarioWario 28.05.13 - 14:29

    BTW das war auch der Beginn der Linux Erfolgsgeschichte: Reaktivierung von Rechnern (386er) die eigentlich schon Verschrottet werden sollten - von daher ist Firefox die richtige Maßnahme. Ubuntu post eher als Hipster-OS (am liebsten immer die neueste Hardware, aber wenn's um Notebook-Treiber geht: ungeügend).

  17. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Schnarchnase 28.05.13 - 14:50

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit.

    Interessant. Vielleicht freut es dich da zu hören, dass sowohl Javascript als auch Java-Bytecode durch einen JIT-Compiler zur Laufzeit in Maschinencode übersetzt werden.

  18. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: ffh264vdpau 28.05.13 - 15:01

    Ist leider auch meine Meinung. Es sind schon einige Säue durchs Dorf getrieben worden, was das Thema angeht und alle sind sie gescheitert, da möchte ich WinPhone noch nicht ausklammern.
    Nur eins ist auch klar: Ob die Welt noch einmal bereit ist einen Monopolisten so lange Zeit hinzunehmen, bezweifel ich hier und jetzt. Ob es Firefox OS oder ein anderes Konzept sein wird, dass Google abblößt , weiß heute sicher noch keiner, aber nichts ist für die Ewigkeit und einer wird das Rennen schon machen. Hoffentlich ist dann nicht wieder der Anwender, der dumm aus der Wäsche schaut.

  19. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: Enyaw 28.05.13 - 15:13

    Dein Verhalten hier zeigt, dass man dich nicht ernst nehmen kann und dir soziale Kompetenz fehlt.
    Schade.

  20. Re: Firefox OS ist schon tot geboren

    Autor: tangonuevo 28.05.13 - 15:31

    Da möchte ich doch mal an die Anfangszeit des Internets erinnern. Da gab es auch ne Firma namens AOL (der Name war mir bereits nicht mehr eingefallen, musste gerade lange suchen), die einen Grossteil der Internetnutzer in ihrem Walled Garden mit eigenen Applikationen und News zu halten versuchte, das weite Internet war da nur Zugabe. Erinnert irgendwie an die heutigen Smartphones und ihre Apps.

    Firefox OS hat durchaus Chancen. Performance ist kein Problem mehr, durch asm.js, mit dem die unreal3 engine gerade mal halb so schnell ist wie mit nativem C++ code. "On my three-year-old PC, the completely browser-based demo averages 138 fps at 1920×1080.". Mobilfunkunternehmen sind interessiert, potentielle User gibts auch, eben Leute die aufs Geld schauen müssen und Leute, die den Walled Gardens der anderen Handy-BSen misstrauen.

    Wobei es sich noch zeigen muss, ob sie wirklich billiger sein können als Android-Handies. Google verlangt ja für Android keine Lizenzzahlungen und ich sehe bei der Hardware kein besonderes Einsparungspotential, theoretisch müsste auch ein Android mit schwacher Hardware laufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. über experteer GmbH, Heilbronn
  3. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  4. über experteer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45