1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht…

so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: mrhbit 04.06.18 - 16:38

    es geht vielmehr um einen kleinen Rechnerersatz mit dem man mehr tun kann, ja auch arbeiten, als mit den aktuellen Phones/Tablets.
    Und mit "arbeiten" ist natürlich nicht gemeint ein Bild in einen Blog hochzuladen oder ein Wordfile zu scrollen.
    Jeder der heute "am Computer" arbeitet benutzt primär keines der aktuell beworbenen Geräte.

  2. Re: so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: superdachs 04.06.18 - 17:00

    Kommt immer drauf an wie man "arbeiten" im konkreten Fall definiert.
    Auf Arbeit habe ich eine normale Workstation auf der ich meinen Docker Stack hoch und runter fahren kann, auch doppelt und dreifach. Wo genügend Leistung für einige VMs zur Verfügung steht etc.
    Zuhause habe ich ein 15" Notebook was das ebenfalls kann welches aber natürlich nur eingeschränkt portabel ist. Fahre ich länger irgendwo hin und weiß dort werde ich das brauchen nehme ich es mit.
    Zusätzlich habe ich ein Tablet mit Tastaturdock und Atom Prozessor. Das ist keine Rennmaschine, im Gegenteil, aber auch dort kann ich kleinere Sachen am Code machen. Dafür kann ich es immer dabei haben. Im Rucksack, in der Fahrradtasche etc. Im besten Fall kann ich damit remote arbeiten auf einer stärkeren Maschine.

    Dass man in einem kleinen Formfaktor keine riesen Leistung bekommt ist nunmal klar. Dafür gibts andere Vorteile.

  3. Re: so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: mrhbit 04.06.18 - 17:07

    da ist schonmal eins der drei Geräte überflüssig, wenn es einen vernünftigen Ersatz gäbe.
    Vielmehr ist es doch das Ziel uns immermehr solcher beschränkten Geräte einzureden, obwohl das alles auch eins, in Zahlen: 1, könnte.

  4. Re: so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: demon driver 04.06.18 - 17:15

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man in einem kleinen Formfaktor keine riesen Leistung bekommt ist
    > nunmal klar

    Nö. Dass sowas nicht gebaut wird, heißt nicht, dass es nicht geht.

    Ok, vielleicht nicht gerade in Smartphoneformat. Aber ein bisschen größer ginge schon, will aber keiner bauen.

    Wäre das Konzept "Netbook" konsequent weiterentwickelt worden, müsste man sich in der Größenklasse heute nicht mit überteuerten Lifestyle-Tablets/Notebooks/Convertibles (solange man keine billigen China-Direktimporte nimmt) zufriedengeben, die mangels Hauptspeicher und schnellem Massenspeicher je nach Anwendung langsamer sind als das billige Netbook von vor sechs oder sieben Jahren nach Maximalaufrüstung mit RAM und SSD, und hätte brauchbare Hardware.

    Auch die ach so modernen "Chiclet"-Tastaturen sind im Zweifelsfall deutlich weniger gut als die alte Netbooktastatur...

  5. Re: so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: superdachs 04.06.18 - 18:09

    Naja in der Businessklasse gibt es durchaus auch noch kleine schnelle Notebooks aber die haben natürlich ihren Preis und so klein wie das ding hier sind sie freilich nicht.

  6. Re: so ein Quatsch, mir gehts nicht um die Tastatur bzw. nicht nur

    Autor: /lib/modules 04.06.18 - 21:52

    mrhbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht vielmehr um einen kleinen Rechnerersatz mit dem man mehr tun kann,
    > ja auch arbeiten, als mit den aktuellen Phones/Tablets.
    > Und mit "arbeiten" ist natürlich nicht gemeint ein Bild in einen Blog
    > hochzuladen oder ein Wordfile zu scrollen.
    > Jeder der heute "am Computer" arbeitet benutzt primär keines der aktuell
    > beworbenen Geräte.

    hab mir jetzt doch wieder ein X270 gekauft. Ich hab erst den GPD Pocket getestet (schlechte Qualität, beta-Firmware, miese Tastatur) und den Gemini verworfen nachdem klar war das die das mit Debian nicht zeitnah in gut hinbekommen.

    Microsoft bekommt das Surface mit nem i5 passiv gekühlt. Wenn man das jetzt nicht so fancy dünn macht, ein ordentliches FullHD Phablet Display verbaut und ein bisschen Engineering in eine Tastatur investiert (oder z.B. einfach vom X200 abschaut) dann dürfte das doch machbar sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, München
  2. Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme