Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnash: Freier Flash-Player…

erfahrungswerte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. erfahrungswerte

    Autor: hansfrech 24.08.10 - 10:49

    hi,

    wie sind die erfahrungswerte, hat das schon wer getestet? laufen wirklich alle youtube-videos?

    und wie ist dabei die rechenlast? geringer als mit orginal flash?

  2. Re: erfahrungswerte

    Autor: pc.action.leser 24.08.10 - 11:10

    Alle yt-Videos wurden nun nicht getestet, aber die, die man aufgerufen hat, sind gelaufen.

    Die Rechenlast ist, gefuehlt, aehnlich hoch. Wobei hier eindeutig die genutzt Hardeware der limitierende Faktor ist (1.6 Ghz SingleCore Centrino).

  3. Re: erfahrungswerte

    Autor: Dorsai! 24.08.10 - 11:21

    Also auf Phoronix konnte man nur eingeschränkte Begeisterung erkennen:

    http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=ODUzOQ

    Ich persönlich denke, dass die Entwicklung bei Gnash gerade erst wieder in Gang kommt, nachdem Adobe das 64Bit Flash Plugin eingestellt haben. Vielleicht kommt da in den nächsten wochen noch mehr.

  4. Re: erfahrungswerte

    Autor: Mathias Brodala 24.08.10 - 11:28

    Momentan noch nicht wirklich mit Youtube nutzbar: http://savannah.gnu.org/bugs/?30357

    Nach jedem Video die Cookies löschen zu müssen ist in meinen Augen keine Lösung.

  5. Re: erfahrungswerte

    Autor: Merkbefreit 24.08.10 - 11:59

    Nicht nach jedem Video, sondern nach dem Gnash-Update oder der Neuinstallation...

  6. Re: erfahrungswerte

    Autor: Coffee 24.08.10 - 15:26

    > Nach jedem Video die Cookies löschen zu
    > müssen ist in meinen Augen keine Lösung.

    Flash Cookies sind besonders widerlich, wie man hier nachlesen kann ...

    http://www.wired.com/epicenter/2009/08/you-deleted-your-cookies-think-again/

    .. man sollte sie deshalb garnicht erst zulassen.

    Hier ist ein einfacher Weg um vorhandene Flash Cookies zu löschen und die Speicherung neuer Cookies komplett verhindern ...

    Home root:
    $ cd

    Existierende Flash Cookies anzeigen:
    $ find -iname '*.sol'

    Anzahl existierender Flash Cookies anzeigen:
    $ find -iname '*.sol' | wc -l

    Alle Flash Cookies löschen ...
    $ find -iname '*.sol' -exec rm "{}" \;

    ... und zur Sicherheit nochmal zählen:
    $ find -iname '*.sol' | wc -l

    Die Anzahl gefundener Flash Cookies sollte jetzt Null sein.

    Dann die Flash Cookie Directories auf "read only" setzen um neue Flash Cookies zu verhindern:

    $ chmod -Rv 0500 .macromedia/Flash_Player/#SharedObjects/ .macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/

    Unter Windows funktioniert es ähnlich. Mit Admin Rechten kann man die Cookies von Hand löschen und anschliessend den Schreibzugriff auf den Folder unterbinden.

    P.S.:
    Der Macromedia Cookie Folder wird erst angelegt, nachdem der Flash Player zumindest einmal gelaufen ist. Nach einer Neuinstallation muss man also zuerst mal YouTube kurz besuchen, bevor man den Cookies zuleibe rückt.

  7. Re: erfahrungswerte

    Autor: Der Kaiser! 24.08.10 - 16:53

    > Alle Flash Cookies löschen ...

    > $ find -iname '*.sol' -exec rm "{}" \;

    > Die Anzahl gefundener Flash Cookies sollte jetzt Null sein.

    > Dann die Flash Cookie Directories auf "read only" setzen um neue Flash Cookies zu verhindern:

    > $ chmod -Rv 0500 .macromedia/Flash_Player/#SharedObjects/ .macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/
    Wie wärs mit Flash Cookie Directory umbiegen auf "/tmp"?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  8. Re: erfahrungswerte

    Autor: Coffee 24.08.10 - 17:30

    > Wie wärs mit Flash Cookie Directory umbiegen auf "/tmp"?

    ... kann man machen. Ich sehe aber keinen Vorteil darin. Es ist komplizierter und man speichert die verdammten Cookies doch auf seinem System ab, selbst wenn es nur vorübergehend ist. Besser ist es, wenn man das garnicht erst zuläßt.

  9. Re: erfahrungswerte

    Autor: hallo1 24.08.10 - 22:05

    blöde frage, aber wofür benötigt flash überhaupt diese cookies?

  10. Re: erfahrungswerte

    Autor: Der braune Lurch 24.08.10 - 22:41

    Um z.B. Einstellungen in den Flash-Programmen zu speichern, das war jedenfalls die Intention dahinter, denke ich. Genau wie mit normalen Cookies kann man damit natürlich viel mehr speichern, als der Nutzer will.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 29,99€
  3. (-71%) 19,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11