Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3: Erscheinungstermin steht…

Gnome wird langfristig aussterben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: Angry 31.01.11 - 10:08

    Warum? Ganz einfach:
    Wenn man die Screenshots von Gnome3 und Unity von Ubuntu vergleicht, dann sieht man das die Unterschiede nicht groß sind, sprich: Beide Ansätze sind ähnlich.
    Auf lange Sicht hin steckt hinter Ubuntu mit Canonical bzw Mark Shuttleworth aber mehr Geld. Daher erwarte ich dort mehr Innovationen und insgesamt eine bessere Desktop-Umgebung.

    Allgemein finde ich aber beide Ansätze merkwürdig. Das soll der neue & moderne Desktop sein??? Also ich weiß ja nicht. Finde das ganze eher unpraktisch und ineffektiv (beides bereits getestet). Mal sehen was sich da noch in Zukunft tut ...

  2. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: penguinized 31.01.11 - 10:20

    Angry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Ganz einfach:
    > Wenn man die Screenshots von Gnome3 und Unity von Ubuntu vergleicht, dann
    > sieht man das die Unterschiede nicht groß sind, sprich: Beide Ansätze sind
    > ähnlich.

    ACK. Du hast vollkommen recht.

    > Auf lange Sicht hin steckt hinter Ubuntu mit Canonical bzw Mark
    > Shuttleworth aber mehr Geld. Daher erwarte ich dort mehr Innovationen und
    > insgesamt eine bessere Desktop-Umgebung.

    Nein. Die Entwicklung von GNOME3 wird fast ausschließlich von RedHat/Fedora forciert, und die verdienen nicht schlecht.

    > Allgemein finde ich aber beide Ansätze merkwürdig. Das soll der neue &
    > moderne Desktop sein??? Also ich weiß ja nicht. Finde das ganze eher
    > unpraktisch und ineffektiv (beides bereits getestet). Mal sehen was sich da
    > noch in Zukunft tut ...

    Das sehe ich auch so (momentan), vor allem die fehlende Alternative der (ergänzenden) Tastaturbedienung (Laptop). Aber auch andere Desktops (z.B. FVWM (Crystal), StumpWM/Ratpoison) sind erst mal ungewohnt in der Bedienung, später dann aber kommt man problemlos damit klar.

    Auch mir ist dieser Schritt unverständlich, und vermutlich werden viele GNOME-Panel-Nutzer zu KDE oder XFCE wechseln. Aber damit den Tod des GNOME-Desktops auszurufen, halte ich für unrealistisch.

  3. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: Angry 31.01.11 - 10:26

    Wieder was gelernt :) Wusste nicht das sich Redhat an der Finanzierung von Gnome 3 beteiligt.

  4. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: BajK 31.01.11 - 10:28

    Während KDE4 zumindest seit den letzten Versionen einen großen Fortschritt gegenüber KDE3 darstellt, sieht Gnome3 für mich nur wenig funktional und eher rückständig aus. Hoffen wir, dass KDE wieder die Überhand gewinnen wird^^

  5. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: DASPRiD 31.01.11 - 10:29

    Angry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Ganz einfach:
    > Wenn man die Screenshots von Gnome3 und Unity von Ubuntu vergleicht, dann
    > sieht man das die Unterschiede nicht groß sind, sprich: Beide Ansätze sind
    > ähnlich.
    > Auf lange Sicht hin steckt hinter Ubuntu mit Canonical bzw Mark
    > Shuttleworth aber mehr Geld. Daher erwarte ich dort mehr Innovationen und
    > insgesamt eine bessere Desktop-Umgebung.

    Mal schaun, Unity ist nur eine Shell für Gnome, wenn Gnome aussterben würde, wäre Unity recht sinnlos.

  6. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: Angry 31.01.11 - 10:34

    BajK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während KDE4 zumindest seit den letzten Versionen einen großen Fortschritt
    > gegenüber KDE3 darstellt, sieht Gnome3 für mich nur wenig funktional und
    > eher rückständig aus. Hoffen wir, dass KDE wieder die Überhand gewinnen
    > wird^^

    Für mich war KDE4 zu KDE3 zunächst einmal ein riesen Rückschritt!
    Aber das Thema war auch Gnome3 & Unity ...

  7. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: penguinized 31.01.11 - 11:11

    Damit meine ich nicht nur finanzielle Unterstützung (die vermutlich auch da ist), sondern auch die Zuteilung von Programmierern und damit die stark erhöhte mit dem RedHat zusammenhängenden Code (http://mjg59.livejournal.com/128650.html, http://press.redhat.com/2010/08/02/gnome-study-shows-red-hat-desktop-development-lead/).
    Dieses De-Facto-Monopol RHs war mit Sicherheit auch ein Grund für die Entwicklung von Unity, da dort eigene Änderungen (v.a. Zeitgeist) übernommen werden konnten.

  8. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: Schnarchnase 31.01.11 - 11:12

    Angry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder was gelernt :) Wusste nicht das sich Redhat an der Finanzierung von
    > Gnome 3 beteiligt.

    RedHat ist schon länger maßgeblich an der Entwicklung von Gnome beteiligt und stellt einige der Entwickler.

  9. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: penguinized 31.01.11 - 11:14

    Naja... auch qt/KDE-Programme, X11-Anwendungen etc können sicher auch mit Unity genutzt werden, womit die Aufgabe dann "nur noch" die eines Desktops ist, so wie andere (veraltete): WindowMaker, FVWM, LXDE, etc.

  10. Re: Gnome wird langfristig aussterben

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 04.02.11 - 18:03

    Angry schrieb:
    -------
    > Für mich war KDE4 zu KDE3 zunächst einmal ein riesen Rückschritt!

    Aber, dass Du keihne Ahnung hast, hast Du in diesem Thread ja bereits bewiesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  4. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40