Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3: Erscheinungstermin steht…

Ich freue mich schon & diverse Mythen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Sowasaberauch 31.01.11 - 09:34

    Zwar werden viele erst einmal abgeschreckt sein; aber das Konzept ist, wenn man die letzte Builds ausprobiert, durchdacht, eingängig, schnell und nicht verspielt.
    Außerdem:
    1.) Nein, die Shell ist nicht Unity nachgebaut; das Redesign der Shell stand schon lange vor der Veröffentlichung von Unity fest.
    2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.
    3.) Nein, die Shell ist keine Schnellschuss, sondern wird seit mehr als 2 Jahren in der Öffentlichkeit entwickelt und erst released, wenn es fertig ist. Im Gegensatz zu Unity, das erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit entwickelt wurde und nun schon das zweite Release in einer stable von Ubuntu erfährt, obwohl es nach Aussage von Entwicklern und Nutzern bei weitem nicht fertig ist.
    4.) Ja, das Gnome Panel wird vorerst noch verfügbar sein. Aber es wird nicht mehr aktiv weiterentwickelt und daher in absehbarer Zeit unbenutzbar werden.
    5.) Nein, es entsteht kein Desktopkrieg zwischen KDE, Unity und der Shell; zum einem funktioniert die Zusammenarbeit der KDE- und Gnomeentwickler immer besser und zum andern hängt die Existenz eines Desktops stärker von den Entwicklern als von den Nutzern ab.
    6.) Nein Ubuntu dominiert den Desktopmarkt auf Linux NICHT; es ist ja nach Statikstik, Beobachtungszeitraum und Weltgegend vielleicht die zahlenmäßig stärkste Distri; von einer Dominanz kann man daher nicht reden. Von daher gilt auch:
    7.)Nein, Gnome wird nicht wegen Unity eingehen.

    ...to be continued...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.11 09:37 durch Sowasaberauch.

  2. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Rainer Tsuphal 31.01.11 - 09:46

    Sowasaberauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwar werden viele erst einmal abgeschreckt sein; aber das Konzept ist, wenn
    > man die letzte Builds ausprobiert, durchdacht, eingängig, schnell und nicht
    > verspielt.
    > Außerdem:
    > 1.) Nein, die Shell ist nicht Unity nachgebaut; das Redesign der Shell
    > stand schon lange vor der Veröffentlichung von Unity fest.
    > 2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.
    > 3.) Nein, die Shell ist keine Schnellschuss, sondern wird seit mehr als 2
    > Jahren in der Öffentlichkeit entwickelt und erst released, wenn es fertig
    > ist. Im Gegensatz zu Unity, das erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit
    > entwickelt wurde und nun schon das zweite Release in einer stable von
    > Ubuntu erfährt, obwohl es nach Aussage von Entwicklern und Nutzern bei
    > weitem nicht fertig ist.
    > 4.) Ja, das Gnome Panel wird vorerst noch verfügbar sein. Aber es wird
    > nicht mehr aktiv weiterentwickelt und daher in absehbarer Zeit unbenutzbar
    > werden.
    > 5.) Nein, es entsteht kein Desktopkrieg zwischen KDE, Unity und der Shell;
    > zum einem funktioniert die Zusammenarbeit der KDE- und Gnomeentwickler
    > immer besser und zum andern hängt die Existenz eines Desktops stärker von
    > den Entwicklern als von den Nutzern ab.
    > 6.) Nein Ubuntu dominiert den Desktopmarkt auf Linux NICHT; es ist ja nach
    > Statikstik, Beobachtungszeitraum und Weltgegend vielleicht die zahlenmäßig
    > stärkste Distri; von einer Dominanz kann man daher nicht reden. Von daher
    > gilt auch:
    > 7.)Nein, Gnome wird nicht wegen Unity eingehen.
    >
    > ...to be continued...


    Sechs mal Nein und nur einmal Ja? Warum?

  3. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: MyHigh 31.01.11 - 09:49

    Mal kurz gelesen, und mir gedacht fein fein :D
    Dann den ersten Kommentar gelesen und gedacht troll troll :D

  4. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: penguinized 31.01.11 - 10:07

    GNOME Shell und Unity entwickeln sich letztlich auch in die gleiche Richtung.
    Ich weiß nicht, wie es beim Release sein wird, aber vor kurzem gab es noch keine Konfigurationsmöglichkeiten für Shell und Unity. Für mich ein eindeutiges Argument gegen beide, da ich einen individuellen Desktop (und Fensterdekoration, etc.) bevorzuge.

    Gerade dieser Innovationsschub wird letztlich auch mehr GNOME2-Nutzer zu Alternativen, wegen der Ähnlichkeit vor allem XFCE, bringen, da ja GNOME2 nicht mehr lange weiterentwickelt und mit Updates vresorgt werden wird.

    Ich werde auch weiterhin Updates beachten und weiter testen, aber momentan bleibe ich eher bei GNOME2 und KDE.

  5. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: penguinized 31.01.11 - 11:25

    Sowasaberauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.

    Daran zweifle ich jetzt einfach mal. Warum denn nicht? Bei 10.10 ging es noch.
    Weil es nicht (mehr) in den Standard-Repositories ist? Es wird mit Sicherheit ein persönliches Repository geben, das die GNOME-Shell enthält.
    Ansonsten der Kompilierdreisatz (./configure, make, make install) und ich hab die Shell.
    Bei Konflikten mit Unity würde ich sogar so dreist sein und Unity deinstallieren.

    Warum soll die Installation nicht funktionieren? Weil Canonical ihre Eigenentwicklung forcieren will? Wie will Canonical mich davon abhalten, ohne mich zu vertreiben? Auch wenn ich mittlerweile ein gutes Wissen über Linux erworben habe, bin ich immer noch bei Ubuntu. Doch ich lasse mich nicht einschränken, und ich glaube nicht an eine größere Sperre als das Nicht-Aufnehmen der Shell ins Repository.

  6. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Sowasaberauch 31.01.11 - 12:39

    Nein, die Shell wird sich nicht in den offiziellen Repos finden- irgendwelche Abhängigkeitsgeschichten zwischen der Shell und Unity, die man nicht beseitigen kann oder will.
    Mein Post Nr. 2 betraf daher den offiziellen Weg. Kompilieren ist zeitaufwändig - man will erstens mit und nicht am System arbeiten, wenn man Ubuntu nutzt, und zweitens schnellstens mit Sicherheits- und Stabilitätupdates versorgt werden - und dem gemeinen Ubuntunutzer fern. Fremdquellen sind eh nur mit Vorsicht zu genießen und wenn möglich zu meiden.

  7. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: glasen77 31.01.11 - 12:54

    > 2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.

    Falsch. Es gibt zwar kein offizielles Paket, aber es gibt ein PPA über welches man relativ problemlos die GNOME-Shell installieren kann.

    > 4.) Ja, das Gnome Panel wird vorerst noch verfügbar sein. Aber es wird
    > nicht mehr aktiv weiterentwickelt und daher in absehbarer Zeit unbenutzbar
    > werden.

    Wieder falsch. Das Panel wurde auf die neue GNOME3-API portiert und wird auch noch aktiv gepflegt. Der letzte Eintrag im Git-Repo des Panels stammt von gestern.

    Das Panel wird schon aus dem Grund weiterentwickelt, da die GNOME-Shell zwingend eine relativ potente 3D-Grafikkarte erfordert. Ohne diese geht gar nichts. Wer einen älteren Rechner einsetzt, kann die neue Shell gar nicht erst einsetzen und muss zwangsläufig das alte Panel benutzen.

  8. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 13:01

    Sowasaberauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwar werden viele erst einmal abgeschreckt sein; aber das Konzept ist, wenn
    > man die letzte Builds ausprobiert, durchdacht, eingängig, schnell und nicht
    > verspielt.

    Das Konzept ist ein Grauen; Meinungssache, aber zumindest für mich völlig außer Frage.

    > 2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.

    Blödsinn, natürlich kann man das.

    > 3.) Nein, die Shell ist keine Schnellschuss, sondern wird seit mehr als 2
    > Jahren in der Öffentlichkeit entwickelt und erst released, wenn es fertig
    > ist. Im Gegensatz zu Unity, das erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit
    > entwickelt wurde und nun schon das zweite Release in einer stable von
    > Ubuntu erfährt, obwohl es nach Aussage von Entwicklern und Nutzern bei
    > weitem nicht fertig ist.

    Sie mag kein Schnellschuss sein, aber ein Fehlschuss.

    > 4.) Ja, das Gnome Panel wird vorerst noch verfügbar sein. Aber es wird
    > nicht mehr aktiv weiterentwickelt und daher in absehbarer Zeit unbenutzbar
    > werden.

    Unbenutzbar? Begründung?

    > 6.) Nein Ubuntu dominiert den Desktopmarkt auf Linux NICHT; es ist ja nach
    > Statikstik, Beobachtungszeitraum und Weltgegend vielleicht die zahlenmäßig
    > stärkste Distri; von einer Dominanz kann man daher nicht reden. Von daher
    > gilt auch:

    Quellenangabe? Oder ist das dein persönliches Gefühl? :-)

    > 7.)Nein, Gnome wird nicht wegen Unity eingehen.

    Nein, das nicht, aber vielleicht wegen seinem kompletten Fehldesign.

    > ...to be continued...

    Na dann mal los...

  9. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 13:04

    Keine Sorge, er blubbert nur Unsinn, natürlich kannst du wie immer installieren, was du magst.

  10. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 13:10

    Erster Treffer bei Google:

    http://joneslee85.wordpress.com/2010/11/01/howto-install-gnome-shell-on-natty-narwhal-11-04/

    Ganze 4 Befehle zur Installation. Bitte informiere dich doch wenigstens *EIN BISSCHEN* bevor du einfach irgendwelchen Blödsinn erfindest -.-. Kann doch echt nicht wahr sein...

  11. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: natasha 31.01.11 - 13:27

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Panel wird schon aus dem Grund weiterentwickelt, da die GNOME-Shell
    > zwingend eine relativ potente 3D-Grafikkarte erfordert.

    Sie erfordert eine relativ unpotente 3D-Grafikkarte.

  12. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 13:48

    Also als ich sie vor ca. einem Jahr mal testete, belegte die Shell 400MB Speicher und laggte sogar auf meiner nun nicht allzu schwachen GeForce 8800[irgendwas] mit 1GB Grafikspeicher...

  13. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: natasha 31.01.11 - 14:12

    jucs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also als ich sie vor ca. einem Jahr mal testete, belegte die Shell 400MB
    > Speicher und laggte sogar auf meiner nun nicht allzu schwachen GeForce 8800
    > mit 1GB Grafikspeicher...

    Das hatte nichts mit deiner Grafikkarte zu tun, sondern mit Inperformanzen im verwendeten Toolkit (die mittlerweile gefixt sind) und auch in nVidias Grafiktreiber. Ich habe es mit einer GeForce 6200 mit 256 MB Grafikspeicher mittlerweile problemlos am laufen.

  14. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 14:16

    Also den Treiber lasse ich als Problem nicht gelten, denn Compiz lief zu der Zeit bereits problemlos :-P

  15. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Mario Hana 31.01.11 - 15:19

    jucs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sie mag kein Schnellschuss sein, aber ein Fehlschuss.

    Sagt wer? Sagst du? Und was sagt uns das? Das es nichtssagend ist. Die Gemeinschaft ist geschlossen für die Shell.

    > Unbenutzbar? Begründung?

    Fehlende Anpassung an neue APIs oder auch die fehlende Nutzung durch Anwendungen wenn diese sich nicht mehr auf das Panel beziehen.

    > Quellenangabe? Oder ist das dein persönliches Gefühl? :-)

    Die Entwicklungen kommen von anderen Distributionen und die haben Macht über die Wege des Desktops. Ubuntu ist eine Randerscheinung, Debian, Mint, SuSE, Fedora machen das Gro aus.

    > Nein, das nicht, aber vielleicht wegen seinem kompletten Fehldesign.

    Genau, und BSD ist tot genauso wie UNIX und SCO hat noch ein paar Koffer in Bielefeld.

  16. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Sowasaberauch 31.01.11 - 16:07

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 2.) Nein, die Shell kann man nicht in Ubuntu 11.04 installieren.
    >
    > Falsch. Es gibt zwar kein offizielles Paket, aber es gibt ein PPA über
    > welches man relativ problemlos die GNOME-Shell installieren kann.
    Habe ich schon klar gestellt, da war ich etwas nachlässig mit der Formulierung. Man verzeihe mir, dass ich hier nicht alles gegenprüfen lasse. Das Problem von Fremdquellen und gerade PPAs sollte klar sein. Einfach ist eben nicht unbedingt problemlos. Die Shell wurde nicht ohne Grund auf Ubuntus Blacklist gesetzt.

    > > 4.) Ja, das Gnome Panel wird vorerst noch verfügbar sein. Aber es wird
    > > nicht mehr aktiv weiterentwickelt und daher in absehbarer Zeit
    > unbenutzbar
    > > werden.
    > Wieder falsch. Das Panel wurde auf die neue GNOME3-API portiert und wird
    > auch noch aktiv gepflegt. Der letzte Eintrag im Git-Repo des Panels stammt
    > von gestern.
    Es wird aber AFAIR nicht weiterentwickelt und von daher in absehbarer Zeit inkompatibel zur Shell- vgl den Post von mario. Wenn sich das mittlerweile geändert haben sollte, wäre ich sogar froh darum.

    > Das Panel wird schon aus dem Grund weiterentwickelt, da die GNOME-Shell
    > zwingend eine relativ potente 3D-Grafikkarte erfordert. Ohne diese geht gar
    > nichts. Wer einen älteren Rechner einsetzt, kann die neue Shell gar nicht
    > erst einsetzen und muss zwangsläufig das alte Panel benutzen.
    3d muss die Karte können. Potent brauch sie nicht zu sein- die Shell läuft sogar auf alten Intel-Onboards flüssig.

    jucs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowasaberauch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 6.) Nein Ubuntu dominiert den Desktopmarkt auf Linux NICHT; es ist ja
    > nach
    > > Statikstik, Beobachtungszeitraum und Weltgegend vielleicht die
    > zahlenmäßig
    > > stärkste Distri; von einer Dominanz kann man daher nicht reden. Von
    > daher
    > > gilt auch:
    >
    > Quellenangabe? Oder ist das dein persönliches Gefühl? :-)
    Wo und wie dominiert Ubuntu das Linux-Ökosystem? In Europa, in Nordamerika, oder gar in Lateinamerika und Asien? Zahlenmäßig oder durch seine Qualitäten? Welche Qualitäten? Stabilität, Beitrag zum Upstream, Usability, Aktualität? Finanziell? Ach egal. Ich halte das Fehlen einer Hegemonialmacht im Linuxökosystem immer noch für eine dessen Stärken.

    > > 7.)Nein, Gnome wird nicht wegen Unity eingehen.
    >
    > Nein, das nicht, aber vielleicht wegen seinem kompletten Fehldesign.
    Wieso sollten die Entwickler sich von Gnome trennen, nachdem sie Gnome aktiv entwickelt und vorangetrieben haben? Von Novell und RedHat mal ganz abgesehen. Free(!)OpenSourceprojekte sind - glücklicherweise - weniger abhängig von Nutzerzahlen als Projekte, die sich durch den Verkauf von Software - egal ob OpenSource oder nicht - finanzieren. Und selbst bei Letzteren gibt es noch Systeme, die erfolgreich ihre Nischen besetzten und keine großen Nutzerzahlen anstreben.

  17. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 21:25

    Sowasaberauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Falsch. Es gibt zwar kein offizielles Paket, aber es gibt ein PPA über
    > > welches man relativ problemlos die GNOME-Shell installieren kann.
    > Habe ich schon klar gestellt, da war ich etwas nachlässig mit der
    > Formulierung. Man verzeihe mir, dass ich hier nicht alles gegenprüfen
    > lasse. Das Problem von Fremdquellen und gerade PPAs sollte klar sein.
    > Einfach ist eben nicht unbedingt problemlos. Die Shell wurde nicht ohne
    > Grund auf Ubuntus Blacklist gesetzt.

    Fakt ist, man kann sie ganz leicht installieren und du solltest schon Dinge, die du von dir gibst, auf irgendeine Art und Weise gegenprüfen. So kannst du hier ja auch gerne fragen, aber es nicht einfach als Tatsache verkaufen.

    > > Wieder falsch. Das Panel wurde auf die neue GNOME3-API portiert und wird
    > > auch noch aktiv gepflegt. Der letzte Eintrag im Git-Repo des Panels
    > stammt
    > > von gestern.
    > Es wird aber AFAIR nicht weiterentwickelt und von daher in absehbarer Zeit
    > inkompatibel zur Shell- vgl den Post von mario. Wenn sich das mittlerweile
    > geändert haben sollte, wäre ich sogar froh darum.

    Was in Zukunft sein wird, weiß nur die Glaskugel, aber offensichtlich wird er bis jetzt weiterentwickelt. Da GTK3 sicher wieder 10 Jahre halten wird, kann man davon ausgehen, dass der Panel auch mindestens diese Zeit nutzbar sein wird, wenn er auf dieses API geportet ist.

    Und ja, natürlich ist er inkompatibel zur Shell. Entweder oder, beides gehr natürlich nicht. Aber wer möchte auch die Shell zusammen mit dem Panel nutzen?

    > 3d muss die Karte können. Potent brauch sie nicht zu sein- die Shell läuft
    > sogar auf alten Intel-Onboards flüssig.

    Hast du das probiert? Vor nem Jahr war das noch ganz anders, kann ich berichten...

    > > Quellenangabe? Oder ist das dein persönliches Gefühl? :-)
    > Wo und wie dominiert Ubuntu das Linux-Ökosystem? In Europa, in Nordamerika,
    > oder gar in Lateinamerika und Asien? Zahlenmäßig oder durch seine
    > Qualitäten? Welche Qualitäten? Stabilität, Beitrag zum Upstream, Usability,
    > Aktualität? Finanziell? Ach egal. Ich halte das Fehlen einer
    > Hegemonialmacht im Linuxökosystem immer noch für eine dessen Stärken.

    Ich hab ja nichts behauptet, sondern nur dich darum gebeten, deine Annahme durch Quellen zu untermauern. Ich weiß die Antworten auf deine Fragen nicht, aber habe dies auch nie behauptet.

    > > > 7.)Nein, Gnome wird nicht wegen Unity eingehen.
    > >
    > > Nein, das nicht, aber vielleicht wegen seinem kompletten Fehldesign.
    > Wieso sollten die Entwickler sich von Gnome trennen, nachdem sie Gnome
    > aktiv entwickelt und vorangetrieben haben? Von Novell und RedHat mal ganz
    > abgesehen. Free(!)OpenSourceprojekte sind - glücklicherweise - weniger
    > abhängig von Nutzerzahlen als Projekte, die sich durch den Verkauf von
    > Software - egal ob OpenSource oder nicht - finanzieren. Und selbst bei
    > Letzteren gibt es noch Systeme, die erfolgreich ihre Nischen besetzten und
    > keine großen Nutzerzahlen anstreben.

    Du hast schon recht, in dem Sinne kann Gnome natürlich nicht verschwinden, da es als FOSS immer verfügbar sein wird. Aber natürlich kann ein solches Projekt es sich mit seinen Nutzern derart verderben, dass es kaum noch verwendet wird.

  18. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: jucs 31.01.11 - 21:31

    Mario Hana schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Sie mag kein Schnellschuss sein, aber ein Fehlschuss.
    >
    > Sagt wer? Sagst du? Und was sagt uns das? Das es nichtssagend ist. Die
    > Gemeinschaft ist geschlossen für die Shell.

    Klar ist das ne Einzelmeinung von mir, aber allein bin ich definitiv nicht. Les einfach mal ein bisschen durch die Foren. Hier z.B. trifft es jemand sehr gut auf den Punkt:

    "I will use it over my cold dead body, I would sooner write my own shell replacement than be forced to use this stinking pile of Javascript infested maldesign."

    http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1305154

    > > Unbenutzbar? Begründung?
    >
    > Fehlende Anpassung an neue APIs oder auch die fehlende Nutzung durch
    > Anwendungen wenn diese sich nicht mehr auf das Panel beziehen.

    Es ist nach Aussagen einiger hier bereits auf die API von GTK3 portiert, und die ändert sich sicher erst wieder grundlegendzu GTK4 - das ist sicher leicht 10 Jahre hin.

    Verstehe mich nicht falsch, ich bin langjähriger Gnome-Nutzer, aber die Shell halte ich den absolut völlig komplett falschen Weg. Was ein Grauen.

  19. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Ravenbird 31.01.11 - 23:58

    Mario Hana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sagt wer? Sagst du? Und was sagt uns das? Das es nichtssagend ist. Die
    > Gemeinschaft ist geschlossen für die Shell.

    Darf man lachen? So wie es sich momentan in diversen Mailinglisten und Foren im deutschsprachigen und englischsprachigen Raum darstellt ist die Gemeinschaft der Anwender (und die entscheiden letztlich darüber ob etwas ein Erfolg wird oder nicht) äußerst gespalten was Gnome 3 betrifft. Das liegt auch daran das Gnome 3 in den Augen vieler alles andere aus gut durchdacht und ausgereift ist. Oft vermittelt es das Gefühl das an den Interessen und Bedürfnissen der Anwender vorbei entwickelt wurde. Es könnte in meinen Augen durchaus sein das Gnome 3 die Gemeinschaft der Gnome Anwender spaltet, was bis zu einem Fork reichen könnte.

    Wir werden sehen was da kommt, nur scheint mir das Gnome 3 nicht der große Wurf wird auf den die Entwickler hoffen.

    Freilich nur meine persönliche Meinung.

  20. Re: Ich freue mich schon & diverse Mythen

    Autor: Der Kaiser! 01.02.11 - 00:34

    > Also als ich sie vor ca. einem Jahr mal testete, belegte die Shell 400MB Speicher und laggte sogar auf meiner nun nicht allzu schwachen GeForce 8800 mit 1GB Grafikspeicher...
    O.O Dann ist das ja mal gar nichts für meine Kiste..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  2. Newsfactory GmbH, Augsburg
  3. HRG Hotels GmbH, Berlin
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45