Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3.0 erscheint vermutlich erst…

Gnome -> Kaum Fortschritt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Angry 04.11.09 - 17:48

    Ich hab 2 1/2 Jahre lang Gnome genutzt. War immer sehr zufireden aber in letzten Zeit sind für mich kaum Fortschritte erkennbar gewesen.

    Hab meine Desktopumgebung vor 2 Monaten gewechselt (KDE) und fühle mich durch die weiter Terminverschiebung bestätigt. Ich finde KDE hat Gnome in vielen Punkten abgehängt ...

  2. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Sukram71 04.11.09 - 17:53

    Angry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab 2 1/2 Jahre lang Gnome genutzt. War immer sehr zufireden aber in
    > letzten Zeit sind für mich kaum Fortschritte erkennbar gewesen.
    >
    > Hab meine Desktopumgebung vor 2 Monaten gewechselt (KDE) und fühle mich
    > durch die weiter Terminverschiebung bestätigt. Ich finde KDE hat Gnome in
    > vielen Punkten abgehängt ...

    Das sind halt zwei verschiedene Philosophien.

    Gnome - vorsichtige Veränderungen, wenn überhaupt.
    KDE - mehr schnellere Veränderung, deshalb manchmal nicht stabil.

    KRIIIIIIEEEEEEGGGGGGG!!!!!!!! - No Prisoners! :)

    Gnome 3.0 wird eine sehr große Veränderung.
    Fast mehr Veränderung als von KDE 3.5 zu KDE 4.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.09 17:55 durch Sukram71.

  3. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: sleipnir 04.11.09 - 17:55

    in vielen punkte möglicherweise, aber nicht bei der stabilität...

    Wo Gnome noch aufholen muss sind Sachen wie Optik und Widgets. Denn bei den gnome "screenlets" funktionieren nach eingehendem test weniger als bei den kde widgets (beispielsweise rss reader)

    gnome wirkt in der Standard Ausführung immer noch altbacken. v.a. das mausgrau muss weg. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

    KDE auf der anderen seite krankt bei laufenden 3D extentions etwas. da stürzt hier und da schonmal der kwin ab. Das ist mir bei Gnome bisher nie passiert trotz laufendem Cairo Dock und Screenlets + gnome-globalmenu erweiterung. (...nein ich habe KEIN OSX Aqua Theme am laufen :D)

  4. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: ewe2 04.11.09 - 18:04

    Wenn mir wer mein "Mausgrau" in Gnome nimmt geh ich auf die Barrikaden... Mal im ernst, selbst in Gnome kann sich jeder die Farbe einstellen, die er mag - daran solls nicht scheitern ;) Gnome hat nicht den Anspruch "zeitgemäß" zu sein, es soll in erster Linie funktionieren und nicht neue Funktionen auf Biegen und Brechen implementieren.

  5. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: CestMoi 04.11.09 - 18:13

    sleipnir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > gnome wirkt in der Standard Ausführung immer noch altbacken. v.a. das
    > mausgrau muss weg. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.


    100% Zustimmung meinerseits. Hab auch lange Gnome benutzt aber seit ich einen neuen Rechner mit guten Hardware habe der auch ordentlich "Eye-Candy" darstellen kann ist mir Gnome irgendwie viel zu unmodern. Klar sowas ist nur Spielerrei aber KDE hat Eye-Candy und ist eine Top-Arbeitsumgebung. Da kann Gnome trotz Compiz für mich nicht mithalten!

  6. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: mr. tux 04.11.09 - 18:16

    Ich will nicht bashen, aber ich gebe dir vollkommen recht. Ich habe KDE regelmäßig getestet, aber WIRKLICH stabil lief es nie. GNOME ist konservativer aber dafür sehr stabil. Diese Mischung gefällt mir persönlich viel besser...

  7. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: dzen 04.11.09 - 18:19

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gnome - vorsichtige Veränderungen, wenn überhaupt.
    > KDE - mehr schnellere Veränderung, deshalb manchmal nicht stabil.

    LOL ROFL LMAO

    SO wär's wohl besser:
    Gnome - Viele Veränderungen, die die Benutzerfreundlichkeit verbessern sollten (Nach Gnome sind Benutzer sehr dumme Wesen); Wenig Veränderungen die wichtige Funktionen verbessern oder überhaupt stabilisieren

    KDE - Innovative Veränderungen, schon Beta Versionen laufen stabil (siehe Gentoo); gute Betreuung der Entwickler + Community; *Brauchbares* und vorallem *benutzerfreundliches* Desktop (so 4.3)

  8. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Angry 04.11.09 - 18:23

    sleipnir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in vielen punkte möglicherweise, aber nicht bei der stabilität...

    Zur Stabilität:
    Ich weiss nicht wie es vor KDE 4.3.2 war (wie gesagt, hab KDE erst seit kurzen drauf) aber KDE ist bei mir unter Arch Linux noch kein einziges mal abgestürzt. Seit heute hab ich 4.3.3 und hier konnte ich auch noch keine Probleme festmachen.

    Allgemein: Leute die Kubuntu benutzen brauchen sich auch nicht über schlechte Stabilität beschweren. Es gibt besser KDE Distros als Kubuntu ...

  9. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: nepumuk 04.11.09 - 18:30

    Warte nochmal 2 Monate ;)

    Bei mir ist es so, dass ich seit Jahren zwischen Gnome und KDE wechsele. Immer wenn ich KDE verwende, ist der erste Gedanke immer "WOW", gefolgt von weiterer Begeisterung wg. den Gnome weiter überlegenen Einstellmöglichkeiten, besseren Effekten etc.

    Doch irgendwann kotzt mich KDE dann an, weil rudimentäre Funktionen nicht (mehr) gehen und ich in jedem kleinen Programm erst nach den "richtigen" Einstellungen zwischen den ganzen Optionen des Fensters, der Shortcuts etc. suchen muss.

    Also lande ich wieder bei Gnome und bin von der klaren, einfachen GUI überzeugt, bis mir auffällt, dass Gnome mich zu sehr bevormundet.

    Ein Teufelskreis...

  10. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: agronaut 04.11.09 - 19:01

    sleipnir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo Gnome noch aufholen muss sind Sachen wie Optik und Widgets. Denn bei den
    > gnome "screenlets" funktionieren nach eingehendem test weniger als bei den
    > kde widgets (beispielsweise rss reader)

    Sorry, von aber Widgets/Screenlets/Gadgets/Desklets/Plasmoids/Applets/Whatever halte ich überhaupt nix. Sind das überbewertetste Desktop-Element überhaupt. Spielzeug.

  11. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: filosof 04.11.09 - 19:09

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab 2 1/2 Jahre lang Gnome genutzt. War immer sehr zufireden aber in
    > > letzten Zeit sind für mich kaum Fortschritte erkennbar gewesen.
    > >
    > > Hab meine Desktopumgebung vor 2 Monaten gewechselt (KDE) und fühle mich
    > > durch die weiter Terminverschiebung bestätigt. Ich finde KDE hat Gnome
    > in
    > > vielen Punkten abgehängt ...
    >
    > Das sind halt zwei verschiedene Philosophien.
    >
    > Gnome - vorsichtige Veränderungen, wenn überhaupt.
    > KDE - mehr schnellere Veränderung, deshalb manchmal nicht stabil.
    >
    > KRIIIIIIEEEEEEGGGGGGG!!!!!!!! - No Prisoners! :)
    >
    > Gnome 3.0 wird eine sehr große Veränderung.
    > Fast mehr Veränderung als von KDE 3.5 zu KDE 4.

    KDE ist für kurzfristige Impressionen gut, nur der Lack ist immer schnell ab. GNOME für nachhaltige, langfristig angelegte Experience.

  12. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.09 - 19:12

    mr. tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht bashen, aber ich gebe dir vollkommen recht. Ich habe KDE
    > regelmäßig getestet, aber WIRKLICH stabil lief es nie

    Ich fand KDE 3.5 überaus stabil. Allerdings scheint es so zu sein, dass sie dann immer von vorn anfangen, wenn es mal stabil ist :-D

  13. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.09 - 19:15

    dzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gnome - Viele Veränderungen, die die Benutzerfreundlichkeit verbessern
    > sollten
    Wo sind die alle? Für mich lassen sich doe größeren DE alle irgendwie gleich benutzen. Egal ob Gnome, KDE oder XFCE.

    > KDE - Innovative Veränderungen, schon Beta Versionen laufen stabil
    Also unter stabil versteh ich etwas anderes als das, was die KDE 4 Betas geboten haben.

  14. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Pulle 04.11.09 - 19:35

    mr. tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht bashen, aber ich gebe dir vollkommen recht. Ich habe KDE
    > regelmäßig getestet, aber WIRKLICH stabil lief es nie.

    Version 3.5 war schon stabil.

    Version 4 war nicht stabil, wurde aber auch ungünstig benannt. Sie hätten es 4beta o.ä. nennen sollen.

    Mittlerweile sind die neuen Versionen (4.3.*) auch wieder stabil. Über die Geschwindigkeit kann man auch nicht meckern.

  15. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Trum 04.11.09 - 19:43

    sleipnir schrieb:

    > KDE auf der anderen seite krankt bei laufenden 3D extentions etwas. da
    > stürzt hier und da schonmal der kwin ab.

    Updaten! Mit 4.3.2/4.3.3 stehen die Chancen gut, dass das nicht mehr auftritt.

  16. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Umgesteigert 04.11.09 - 20:44

    thenktor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand KDE 3.5 überaus stabil.

    Naja, ehrlich gesagt gingen mir einige "Klassik"-Bugs in KDE3 zuletzt tierisch auf die Nüsse.
    Nie gefixte Bugs mit Desktopicons und springender Taskleiste im Xinerama-Betrieb, der Konqueror, der sich zuletzt bei immer mehr Seiten mit einem Segfault verabschiedete und bei dem Flash nie so wirklich prall lief, KDE3 ist im Moment eher eine verlassene Baustelle ohne Aussicht auf Wiederaufnahme der Arbeiten.

    > Allerdings scheint es so zu sein, dass sie
    > dann immer von vorn anfangen, wenn es mal stabil ist :-D

    Da hat sich schon einiges getan unter der Haube. Vieles wurde mehr schlecht als recht an KDE3 drangefrickelt, was jetzt sauber von Grund auf in KDE4 integriert wurde. Plasma ist einfach nur schweinegeil, sorry, ich kann's nicht anders sagen. :-)
    Es wirkt diesmal tatsächlich alles wie aus einem Guss, und ich finde dass das KDE sehr gut tut.

  17. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: KDEler 04.11.09 - 20:57

    > Es wirkt diesmal tatsächlich alles wie aus einem Guss, und ich finde dass
    > das KDE sehr gut tut.

    Wenn es dann noch einen Weg gäbe, dass die GTK/Gnome-Programme auch so aussehen wie KDE, wäre es perfekt.
    Mein Problem ist: Ich verwende seit jeher KDE, aber die meisten Programme dich ich verwende sind GTK-Programme. Und mich stört es, dass der Dateidialog so ganz anders ist. Nicht nur die Optik, sondern auch der Doppelklick, der zur Navigation dort nötig ist.

  18. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Umgesteigert 04.11.09 - 22:01

    > Und mich stört es, dass der
    > Dateidialog so ganz anders ist. Nicht nur die Optik, sondern auch der
    > Doppelklick, der zur Navigation dort nötig ist.

    Kann man das nicht vielleicht in irgendwelchen Config-Dateien von Gnome konfigurieren?
    Was soll KDE da groß ausrichten, wenn Gnome-Programme den Gnome-Dateidialog aufrufen? :-)

  19. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Lolmaster 04.11.09 - 22:08

    Angry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab 2 1/2 Jahre lang Gnome genutzt. War immer sehr zufireden aber in
    > letzten Zeit sind für mich kaum Fortschritte erkennbar gewesen.

    Was nicht unbedingt was schlechtes bedeuten muss. Gnome ist KDE immer noch in allen Belangen (die für mich wichtig sind ;) ) überlegen. KDE benutze ich nur im äußersten notfall (wenn nix anderes installiert ist XD).

  20. Re: Gnome -> Kaum Fortschritt

    Autor: Burke 04.11.09 - 23:01

    KDE ist geil! Und Gnome ist Geil!

    wie man das jeweils andere nicht mögen kann, ist mir schleierhaft.

    Ich persönlich stehe gerade etwas mehr auf KDE, weil es das schlankere und aufgeräumtere Interface hat, ohne dabei an Features zu sparen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Therapon 24, Nauheim
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  4. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45