Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3.0: Gnome-Shell ohne…

Find ich gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Find ich gut

    Autor: matt10 24.02.11 - 18:23

    Minimieren verwirrt nur. Wenn man mehrere Arbeitsflächen hat, benötigt man keinen Minimierungsknopf. Hoffentlich bleibt es dabei.

  2. Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: 12345678 24.02.11 - 19:49

    Wird man Gnome 3 ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber überhaupt nutzen können?

  3. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 24.02.11 - 20:24

    12345678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird man Gnome 3 ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber überhaupt nutzen
    > können?

    Nein. "Mutter" läuft nur mit 3D-Beschleunigung und die Entwickler hielten es für eine gute Idee, einen Desktop als Plugin für den Fenstermanager "Mutter" zu schreiben, was heißt, dass man nicht mal alternative Fenstermanager ohne Compositing-Funktion nutzen könnte, wenn man wollte.

  4. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: 12345678 24.02.11 - 20:30

    Ok, danke für die Antwort.
    Dann wird Gnome halt nicht angetestet.
    Bin mit LXDE ja auch so ganz zufrieden :)

  5. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: samy 24.02.11 - 20:35

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 12345678 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wird man Gnome 3 ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber überhaupt nutzen
    > > können?
    >
    > Nein. "Mutter" läuft nur mit 3D-Beschleunigung und die Entwickler hielten
    > es für eine gute Idee, einen Desktop als Plugin für den Fenstermanager
    > "Mutter" zu schreiben, was heißt, dass man nicht mal alternative
    > Fenstermanager ohne Compositing-Funktion nutzen könnte, wenn man wollte.

    Super. Vor allem für ältere Rechner. Schätze dass dann viele von Gnome zu KDE wechseln werden bzw. es einen Fork von Gnome 2 geben wird. Hab gerade bei meinen neuen Rechner, mit schnellem Prozessor und 4 GB RAM deaktiviert... da ich nur Problem hatte (schwarze Flächen)...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: hb 24.02.11 - 20:46

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KDE wechseln werden bzw. es einen Fork von Gnome 2 geben wird.

    Wozu sollte es einen Fork von GNOME 2 geben? Das altbekannte Panel gibts doch auch bei GNOME 3 noch - portiert auf GTK+3 und Freunde.

  7. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: 12345678 24.02.11 - 21:18

    Naja, ich glaub nicht dass es einen Gnome 2 Fork gibt.
    Da wird eher Xfce viel Zuwachs bekommen vermute ich.

  8. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: der_wahre_hannes 24.02.11 - 21:42

    Na toll, so kann man seine Nutzer natürlich auch vergraulen. Bisher war ich überzeugter Gnomenutzer, aber sowas kann ich echt nicht gebrauchen.
    Dann werde ich am Desktop wohl auch auf XFCE umsteigen.

  9. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: stoergeraeusch 25.02.11 - 00:01

    Gibt's eigentlich eine Shell, die der von Windows XP möglichst nahekommt? Dort finde ich z.B. gut, daß man Einträge im Startmenü einfach per "Drag and Drop" hinzufügen, entfernen oder verschieben bzw. mittels Rechtsklick/Kontextmenü editieren kann. Den Desktop benutze ich dagegen zum Ablegen von Icons nie, da dieser eh immer verdeckt ist.

  10. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: Schnarchnase 25.02.11 - 00:21

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. "Mutter" läuft nur mit 3D-Beschleunigung und die Entwickler hielten
    > es für eine gute Idee, einen Desktop als Plugin für den Fenstermanager
    > "Mutter" zu schreiben, was heißt, dass man nicht mal alternative
    > Fenstermanager ohne Compositing-Funktion nutzen könnte, wenn man wollte.

    Ich glaub da muss man mal wieder Dieter Nuhr bemühen: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

    Deine Aussage ist so falsch und gilt nur für die Gnome-Shell, nicht für den Rest von Gnome3 der die komplette Funktionalität von Gnome2 mitbringt.

    Oder siehe auch: [forum.golem.de]

  11. Re: Gnome-Shell ohne 3d-fähige Grafikkartentreiber

    Autor: Linuxianer 03.05.11 - 23:58

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein. "Mutter" läuft nur mit 3D-Beschleunigung und die Entwickler
    > > hielten
    > > es für eine gute Idee, einen Desktop als Plugin für den Fenstermanager
    > > "Mutter" zu schreiben, was heißt, dass man nicht mal alternative
    > > Fenstermanager ohne Compositing-Funktion nutzen könnte, wenn man wollte.
    >
    > Ich glaub da muss man mal wieder Dieter Nuhr bemühen: Wenn man keine Ahnung
    > hat, einfach mal Fresse halten.
    >
    > Deine Aussage ist so falsch und gilt nur für die Gnome-Shell, nicht für den
    > Rest von Gnome3 der die komplette Funktionalität von Gnome2 mitbringt.
    >
    > Oder siehe auch: forum.golem.de#msg-2651502

    Da muß ich Schnarchnase Recht geben....
    Gnome 3 hat nichts mit der Shell zu tun. Ettliche Distris werden Gnome 3 ohne Shell ausliefern. So wie Ubuntu oder Linux Mint. Da bleibt der Gnome 2 Desktop erhalten. Lediglich mit aktualisierten Bibliotheken. Aktualisiert auf Gnome 3.

    By the way.... wenn ich hier so lese, möcht ich meinen das die meisten einen schwachbrüstigen Laptop als Arbeitsgerät haben, wenn sie nicht mal 3D Beschleunigung nutzen möchten/können. Warum absichtlich immer ein Antinerd sein? Der sich gegen Neuerungen sperrt? Und auf altes setzt? So kann man natürlich Leuten auch die Lust auf Neues nehmen.... und Entwicklung blockieren bzw. schlecht machen.

    Nach jahrelangem Wechseln zwischen vielen Distris bin ich nun glücklich mit meinem Fedora und Gnome 3 mit Shell. Geschmackssache, ich weiß. Aber ich verurteile auch niemanden oder mache etwas schlecht weil ich es nicht leiden kann... Deswegen passt mir eine Diskussion über Gnome 3 auch nicht. Da es meistens schon voreingenommen bewertet wird. Man soll, nein, man muß es testen, über einen längeren Zeitraum. Um sagen zu können wie die Usability ist. Ein paar Tage liebloses runklicken bringt da nichts. Schon gar nicht bei der Shell..... Die vielen Shortcuts sind enorm hilfreich. Ich bin schneller als mit Gnome 2..... Mehr sagen kann ich nicht... Benutze es erst seit knapp einem Monat. Also will ich auch keine Lobeshymnen singen....
    Und gerade Linuxnutzer sind doch fast immer so Anti Windows... warum dann auf einmal ein windowsähnliches Benutzerkonzept verteidigen, wenn etwas komplett neues wartet?

    Mahlzeit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. afb Application Services AG, München
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,49€
  3. 4,99€
  4. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55