Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome-3.0-Release-Termin auf…

der Grund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Grund

    Autor: ofg 10.11.09 - 14:43

    Windows7 und SnowLeopard haben nicht genügend Neuerungen mit sich gebracht. Da kann man dann auch nix mehr für Gnome klauen, also wirds verschoben. Logisch.

    <°((((><

  2. Re: der Grund

    Autor: Raul 10.11.09 - 14:46

    Hehe, ... der war gut!
    Hast du noch so einen?

  3. Re: der Grund

    Autor: gnome_pfui_pfui 10.11.09 - 15:09

    Die sind halt mit GTK jetzt so ziemlich am Ende, alles lahmt und ist hässlich. Wahrscheinlich hadern sie mit sich selbst, ob es überhaupt noch Sinn macht, ein Update rauszuhauen. Die User wollen geschwindigkeit und was für's Auge, und wandern drum alle zu KDE ab. Verständlich...

  4. Re: der Grund

    Autor: dddsafff 10.11.09 - 15:18

    gnome will eben keine so mülligen releases wie das kde 4.0 rausbringen. lieber noch mal drüberschauen und dafür ein stabiles gnome 3.0 rausbringen. ist schon richtig so.

  5. Re: der Grund

    Autor: großstadtsurfer 10.11.09 - 15:24

    gnome_pfui_pfui schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind halt mit GTK jetzt so ziemlich am Ende, alles lahmt und ist
    > hässlich.

    Als lahm habe ich GNOME noch nie empfunden. Vor allem nicht im Vergleich zu KDE4. *Das* nenne ich mal lahm.

    > Wahrscheinlich hadern sie mit sich selbst, ob es überhaupt noch
    > Sinn macht, ein Update rauszuhauen. Die User wollen geschwindigkeit und was
    > für's Auge, und wandern drum alle zu KDE ab. Verständlich...

    Was fürs Auge wird's ja bei 3.0 mit dem Clutter UI auch geben. Aber Geschwindigkeitsprobleme kenne ich nun wirklich nicht.

  6. Re: der Grund

    Autor: IchDuErSieES 10.11.09 - 15:25

    Ohha, ich musste gerade schon etwas lachen.
    Was GTK angeht, kp, dafür stecke ich nicht tief genug in der Entwicklung.
    Aber Ziel von Gnome war immer eine schlichte und funktionale Oberfläche.
    Die Behauptung mit der Geschwindigkeit und KDE in einem Satz ohne ein "aber" ist schon kurios. Das aktuelle KDE 4 ist im Moment auch alles andere als wirklich schnell verglichen mit Gnome.
    Mal von den Bugs am Start abgesehen, die KDE unbrauchbar gemacht haben. Dafür hat KDE natürlich Eye-Candy im Überfluss, das ist richtig.

    Ich denke die Entwickler vollen einfach, verhindern was bei KDE4 passiert ist...
    ---

    okay, hiermit oute ich mich als Gnome-Fanboy und empfinde KDE wirklich als Mist! Aber das ist OT.

  7. Re: der Grund

    Autor: Mister 10.11.09 - 19:49

    IchDuErSieES schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Behauptung mit der Geschwindigkeit und KDE in einem Satz ohne ein
    > "aber" ist schon kurios. Das aktuelle KDE 4 ist im Moment auch alles andere
    > als wirklich schnell verglichen mit Gnome.

    Falsch. KDE wird immer angedichten langsam zu sein. QT4 ist sehr schnell und KDE 4.3.3 ist bei mir gleich schnell wie Gnome. Allerdings hab ich einen flotten Rechner. Vllt merkt man die Unterschiede bei etwas älterer Hardware.

    Ich mag beide Umgebungen und beide sind sehr gut. Aber: Gnome muss moderner werden und eine schnellere Entwicklung an den Tag legen. Gefühlt ist bei Gnome seit 2 Jahren nichts mehr passiert.
    Ich finde momentan hat KDE die Nase etwas vorn.

  8. Re: der Grund

    Autor: Hello_World 10.11.09 - 20:12

    Da wird überhaupt nichts angedichtet, KDE 4 _ist_ einfach langsam.

  9. Re: der Grund

    Autor: Zzz 10.11.09 - 20:29

    Sorry, aber die Zeiten von langsam sind schon seit längerem vorbei. Genauswenig wie zB Java Anwendungen langsam sind sind Kde 3x, 4x oder Gnome 2x, 3x langsam wenn einigermaßen aktuelle Hardware vorhanden ist.
    Das Argument, "aber der PC den ich von meinem Opa geerbt habe soll doch ..." als möchtegern Totschlagargument ist denke ich genauso lächerlich.

  10. Re: der Grund

    Autor: IchDuErSieES 11.11.09 - 09:42

    Boah, wenn man keine Ahnung hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Therapon 24, Nauheim
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  4. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. (-76%) 9,50€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45