Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome-Shell: Designteam forciert…

leider nicht für mich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. leider nicht für mich

    Autor: t_e_e_k 14.05.12 - 16:58

    leider kann ich sie nicht wirklich nutzen, da ich durch 2 anwendungen an windows gebunden bin (nein...es gibt keine alternative...und wine schafft diese beiden Anwendungen leider auch nicht sauber darzustellen / auszuführen) Vielleicht mal in ein paar Jahren :(

  2. Re: leider nicht für mich

    Autor: schumischumi 14.05.12 - 17:01

    darf man fragen um welche anwendungen es sich handelt? evtl kennt ja jemand hier ne alternative oder n workaround. und ich bin einfach nur neugierig^^

  3. Re: leider nicht für mich

    Autor: Zwangsangemeldet 14.05.12 - 17:30

    Wenn's nur zwei Anwendungen sind, geht das auch in einer virtuellen Maschine. Ich hab auch noch eine XP-Virtualbox auf der Platte rumdümpeln, die ich alle paar Wochen mal starte, weil die blöde Anwendung für mein Tomtom-Navi nur auf minderwertigen Betruebssystemen läuft. Deshalb muss ich mir doch icht meine komplette Computing-Experience damit versauen!

  4. Re: leider nicht für mich

    Autor: DASPRiD 14.05.12 - 18:21

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn's nur zwei Anwendungen sind, geht das auch in einer virtuellen
    > Maschine. Ich hab auch noch eine XP-Virtualbox auf der Platte rumdümpeln,
    > die ich alle paar Wochen mal starte, weil die blöde Anwendung für mein
    > Tomtom-Navi nur auf minderwertigen Betruebssystemen läuft. Deshalb muss ich
    > mir doch icht meine komplette Computing-Experience damit versauen!

    Kommt mir bekannt vor, ich habe auch eine XP VM nur für meine Steuersoftware laufen ;)

  5. Re: leider nicht für mich

    Autor: Toruk Makto 14.05.12 - 18:59

    lol. tom tom navi, steuersoftware.... die billigste popelsoftware überhaupt. man da könnt ich glatt 100 vms hier parallel mit laufen lassen. denn was die brauchen is bsichn ram und bischn cpu. kein problem also. aber es soll auch software geben die mehr brauchen, wie zb echtzeit, audio-dsp, grafik und so weiter. da sind vms und sonstige emulationen wirklich keine option. sowas muss nativ auf einem system laufen oder garnicht :)

  6. Re: leider nicht für mich

    Autor: Zwangsangemeldet 14.05.12 - 19:13

    Tja, da ist man dann gekniffen. Also entweder ein Dualboot einrichten, wo man ein Betriebssystem für alles außer dieses eine Programm, und ein Windows für dieses eine Programm benutzt, oder halt abkotzen dass man dauernd Windows benutzen muss. Bin ich froh, solche Software nicht zu brauchen.

  7. Re: leider nicht für mich

    Autor: Morkulebus 14.05.12 - 19:55

    Lustig, diese Windows-Hasser...

    Mein Windows 7 konnte sofort 5.1 per HDMI ausgeben, die Kontakte und Termine meines N8 mit Outlook synchronisieren... Und das ohne stundenlang in einer Suchmaschine nach Lösungen zu suchen.

    Xubuntu ist auch auf der Platte, aber als Default ist Windows 7 in der grub.cfg eingestellt. Zur Datenretung und zum (um)partitionieren ist dann ein Linux vom USB-Stick gut zu gebrauchen.

  8. Re: leider nicht für mich

    Autor: Ampel 15.05.12 - 11:49

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kommt mir bekannt vor, ich habe auch eine XP VM nur für meine
    > Steuersoftware laufen ;)

    Falls das jemanden entgangen sein sollte ,man kann auch unter Linux die Hardware Direkt ansteuern Ohne einen Treiber dazwischen zu setzten. Letztendlich entscheiden dann die Parameter wie die Hardware angesteuert werden soll. Einen alten seriellen Bon Drucker kann ich so mit Steuerbefehlen nutzen . Unter Windows gibts seit Windows 3.1 keine Treiber mehr dafür !. Und meine Steuerkkarte für meine Modelleisenbahn (PCI) kann ich so auch direkt ansprechen. Obwohl der Hersteller keine Software für Linux dafür hat. Soweit ich weis gibts auch für die Ansteuerung von Tom Tom Geräten eine Alternative, diese werden ja mit USB an den PC angeschlossen und nicht über Com 1 bzw. 2 (Seriell) . Austausch von Kartenmaterial würde dann so ähnlich funktionieren wie bei einem USB Stick. Daten auslesen (Fahrtroute ,etc.) sind in diversen Dateien gespeichert die man auf den Pc rüberkopieren kann und entsprechende Programme dafür können diese umkonvertieren und auf Open Source Standards setzen wo Sie wieder für andere Programme lesbar sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.12 11:52 durch Ampel.

  9. Re: leider nicht für mich

    Autor: Ampel 15.05.12 - 11:59

    Toruk Makto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol. tom tom navi, steuersoftware.... die billigste popelsoftware
    > überhaupt. man da könnt ich glatt 100 vms hier parallel mit laufen lassen.
    > denn was die brauchen is bsichn ram und bischn cpu. kein problem also. aber
    > es soll auch software geben die mehr brauchen, wie zb echtzeit, audio-dsp,
    > grafik und so weiter. da sind vms und sonstige emulationen wirklich keine
    > option. sowas muss nativ auf einem system laufen oder garnicht :)

    Noch nie was von Ubuntu Studio gelesen ?
    Direkt und in echtzeit Audiobearbeitung , Videoschnitt ,etc. und für die paar Bilder nimmst Gimp und für gute Videobearbeitung nimmst Cinelerra .
    Hab selber ne Phase 88 von Terratec unter Linux am laufen und bearbeite selbst unter Steinberg erstellte VSPs mühelos mit Linux. Midi Schnittstelle kein Problem . Zeitverzögerung weniger als 0.2 ms, kann auch hier mühelos getriggert werden . Ausreichend für den Hobbymusiker bzw. "Audiobastler"

  10. Re: leider nicht für mich

    Autor: Zwangsangemeldet 15.05.12 - 12:05

    Zwei Punkte möchte ich darauf antworten:
    1. Ich glaube, der VP meinte mit "Steuersoftware" eine Software, um seine Steuererklärung zu machen, nicht um irgend etwas (an) zu steuern.
    2. Ich weiß, dass das bei dem Tomtom-Navi so geht - nur ohne die blöde Anwendung von Tomtom kommt man ja nicht an die Daten, weil man nicht weiß, auf welchem (http-)Server unter welcher URL die liegen, um sie sich herunterzuladen.
    Auch weiß ich nicht wie die Kartenupdates "angewandt" werden. Die Hauptkarte "Zentraleuropa" hat 1,4GB, die Updates sind dann diffs mit wenigen kB jeweils. Wenn die Tomtom-Software das diff auf die Hauptkarte anwendet, muss das ja auch irgendwie getan werden. Wenn das Navi das macht, dann ginge es wohl.
    Nur, wie gesagt, erstmal an die Dateien kommen, die da drauf gehören...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Neuss
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. Choice GmbH, Nürnberg
  4. telent GmbH, Teltow, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52