Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Chromebooks bekommen "Linux…

Man kann ein Chromebook auch gleich ganz auf Debian o.ä. umstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann ein Chromebook auch gleich ganz auf Debian o.ä. umstellen

    Autor: EQuatschBob 27.02.18 - 19:40

    Das wäre meine bevorzugte Variante, wenn ich ein Chromebook hätte...

  2. Re: Man kann ein Chromebook auch gleich ganz auf Debian o.ä. umstellen

    Autor: Unki 28.02.18 - 07:37

    Dann kannst Du Dir doch gleich ein Wald- und Wiesen-Notebook kaufen.
    ZB hatte ich erwogen , eine Chromebox für unter dem Fernseher für Kodi etc anzuschaffen. Allerdings kostet die eine gleichwerige NUC auch nicht weniger.

  3. Re: Man kann ein Chromebook auch gleich ganz auf Debian o.ä. umstellen

    Autor: twothe 28.02.18 - 08:37

    Warum soll ich denn ein Linux auf einem Laptop installieren wenn ich Linux brauche, wenn ich auch eine VM auf Chromium installieren kann in der dann Linux läuft. Das ist doch völlig verrückt! Dann verliere ich doch die ganzen Vorteile von Chromium und all die Apps die nur im Browser laufen!

  4. Re: Man kann ein Chromebook auch gleich ganz auf Debian o.ä. umstellen

    Autor: superdachs 28.02.18 - 09:49

    Naja du bläst aber gegebenenfalls dein System stark auf ohne das ständig zu nutzen. Das geht zu lasten der akkulaufzeit und es wird unnütz komplex. Der Ansatz ist eigentlich gar nicht so verkehrt. Für mich wäre es freilich auch nix aber ich kann mir schon vorstellen dass es leute gibt denen das was nützt. Warum das ausgerechnet vms sein müssen erschließt sich mir jedoch nicht. Ein linux läuft doch eh schon auf dem ding, wieso also kein docker?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 58,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20