Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Chromebooks werden mit…

Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: Alcatraz 09.05.18 - 09:51

    Wesentlich besser als so ein halbes OS von Google aus der Cloud dessen Hauptaufgabe das Datensammeln ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.18 09:51 durch Alcatraz.

  2. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: DeathMD 09.05.18 - 09:56

    Ich wette, dass deren internes gLinux schon längst auf den Pixel Chromebooks läuft.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: b.mey 09.05.18 - 11:01

    Die Sicherheitsarchitektur und Benutzerfreundlichkeit (für IT Amateure) macht es vor allem für einfache Leute und Schüler/Studenten extrem attraktiv. Auch wenn das in Deutschland wegen bei den ITlern und in Schulen wegen "sehr ausgeprägten" Sorgen über Cloudnutzung und mangelnden Google-Grundvertrauen im Allgemeinen sowie bei den einfachen Anwendern auf Grund fehlender Werbung und geeigneter Kommunikation nicht angekommen bzw. erfolgreich ist, schlägt es in den USA verstärkt ein. Da Immer mehr Entwickler (auch wieder schwerpunkt in den USA) von MacBooks und Windows Maschinen in Richtung ChromeOS wescheln bzw. gerne wechseln würden (wieder wegen Einfachheit und sehr konsequenter -viel weitergehend als die üblichen Linux Distributionen- Sicherherheitsarchitektur des OS) will Google nun die potentielle Zielgruppe erweitern.

    Ich nutze Chromebooks privat schon seit den ersten Gehversuchen von Google damit und bin weiterhin überzeugt vom Konzept. Jetzt dürft ihr mich digital steinigen wegen meiner Naivität und Unwissenheit, weil ich zu dumm bin zu begreifen welche Folgen das für mich und mein Leben haben wird und überhaupt, wie ich Google vertrauen kann... Unfassbar. Aber das ertrage ich in zwischen.

    Btw. ich bin technischer Systeminformatiker und mittlerweile CISO einer Bank und vom TÜV zertifizierter Information Security Officer und Auditor. Ich bin also zumindest informiert genug um zu wissen was ich da privat tue. Ich mache es also nicht aus Unwissenheit oder Naivität in meiner privaten Freizeit. ;)

  4. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: Alcatraz 09.05.18 - 11:18

    "Da Immer mehr Entwickler (auch wieder schwerpunkt in den USA) von MacBooks und Windows Maschinen in Richtung ChromeOS wescheln bzw. gerne wechseln würden (wieder wegen Einfachheit und sehr konsequenter -viel weitergehend als die üblichen Linux Distributionen- Sicherherheitsarchitektur des OS)"

    Ist das nicht ein ziemlicher Widerspruch?

  5. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: b.mey 09.05.18 - 11:36

    Wieso? Nicht jeder Entwickler ist ein Tech-Nerd, sonst hätte sich wohl kaum das Macbook als beliebtes Entwickler Gerät so stark durchgesetzt. Es gibt nicht wenige die Einfachheit und Sicherheit möchten, und auf der Basis entwickeln. Also Web- und Anwendungsentwickler vor allem. Da widerspricht sich das überhaupt nicht.

    Ein Entwicklersystem das plug and play funktioniert ist mir persönlich lieber als eines, dass ich erst aufsetzen muss. Auch wenn ich dadurch vielleicht ein paar Kompromisse eingehen muss. Ich will mich mit diversen OS-Themen schlicht nicht befassen müssen, sondern einfach fokussiert auf meine Arbeit. Und da ist heute ein Macbook und dann zukünftig verstärkt ein Chromebook durchaus ein guter Weg. Wie immer aber ach viel Geschmacksache dabei :)

  6. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: Alcatraz 09.05.18 - 12:24

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Nicht jeder Entwickler ist ein Tech-Nerd, sonst hätte sich wohl kaum
    > das Macbook als beliebtes Entwickler Gerät so stark durchgesetzt. Es gibt
    > nicht wenige die Einfachheit und Sicherheit möchten, und auf der Basis
    > entwickeln. Also Web- und Anwendungsentwickler vor allem. Da widerspricht
    > sich das überhaupt nicht.
    >
    > Ein Entwicklersystem das plug and play funktioniert ist mir persönlich
    > lieber als eines, dass ich erst aufsetzen muss. Auch wenn ich dadurch
    > vielleicht ein paar Kompromisse eingehen muss. Ich will mich mit diversen
    > OS-Themen schlicht nicht befassen müssen, sondern einfach fokussiert auf
    > meine Arbeit. Und da ist heute ein Macbook und dann zukünftig verstärkt ein
    > Chromebook durchaus ein guter Weg. Wie immer aber ach viel Geschmacksache
    > dabei :)

    Cloud OS, Google und "Sicherheit" ja das passt gut zusammen. Einfach sicher, aber was kommt dann dabei rum? Nen haufen Entwickler die vergessen haben wie ein richtiges OS aussieht. Gerade als Entwickler sollte man sich doch (Je nachdem für was man Entwickelt) sich auch entsprechend mit diesen Systemen beschäftigen.

  7. Re: Warum dann nicht gleich Linux drauf installieren?

    Autor: FreiGeistler 13.05.18 - 13:34

    @b.mey
    Diese "viel weiter gehende Sicherheitsarchitektur" musst du mir erklären.
    Was ich darüber finde (zentrales Repository, deshalb immer up-to-date, verifizierter Bootvorgang) scheint mehr an Windows-User gerichtet, da Standard in jedem Linux mit UEFI.

    Und "Security for your Data"; Ja, okay in der Google Cloud. Datensicherhdit ist nicht das selbe wie Datenschutz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.18 13:37 durch FreiGeistler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  3. WERTGARANTIE Group, Hannover
  4. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53