1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Production-Kernel…

wo liegt das Problem mit den Feature-Branches?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wo liegt das Problem mit den Feature-Branches?

    Autor: Poison Nuke 06.10.21 - 18:21

    zu wenig Abstimmung bei überschneidenden Änderungen, zu seltener Pull des Masters in den eigenen Branch hinein?

    2 Jahre sind echt schon arg lang, normalerweise sollten Feature-Branches nur einen Sprint lang offen sein. Und alles größere kommt doch in einen Release Branch den man aktuell halten kann.

    Also ich verstehe das Problem nicht ?

  2. Re: wo liegt das Problem mit den Feature-Branches?

    Autor: shoggothe 06.10.21 - 22:39

    Die Anforderungen an Patches für den Kernel sind extrem hoch. Man kann nicht einfach Upstream mergen und dann den eigenen Hauptzweig anbieten. Man kann nur funktionsfähige Features einreichen.

    Man kann z.B. keine Mega-Patches einreichen, die viele Sachen gleichzeitig ändern/hinzufügen. Jeder Patch muss in sich abgeschlossen sein und alle Patches müssen von einander unabhängig sein. Sie müssen in beliebiger Reihenfolge anwendbar sein und man muss Patches weglassen können.

    Um das zu erreichen, müssen die Commits bei Google passend vorbereitet werden. Das wäre machbar, wenn die Features unabhängig von einander wären. Sind sie aber nicht nach so einer langen Zeit. Wahrscheinlich konnte Google nach zwei Jahren zuerst immer nur unabhängige Basis-Features einreichen. Darauf aufbauende Features wurden dann erst zu nachfolgenden Releases vorgelegt (so stelle ich mir das vor). Und was wurde gemacht, wenn ein Basis-Feature abgelehnt worden war?

    Wenn sie jetzt dichter an den Kernel-Hauptzweig rücken, verringert sich der Aufwand enorm. Keine, ich nenne sie mal, "Big-Bang-Releases" mehr. Features müssen nicht mehr unabhängig von einander sein und Branches müssen nicht mehr so lange offen bleiben.

  3. Re: wo liegt das Problem mit den Feature-Branches?

    Autor: sigii 07.10.21 - 10:01

    Du hast es doch selbst gesagt: 2 Jahre ist sehr lang.

    Was das mental fuer ein Overhead ist 2 Jahre lang vom main branch abgezweigt zu sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler GUI / Softwareingenieur GUI (m/w/d)
    M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen (nahe Düsseldorf)
  2. Senior Software Entwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt PLC
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München
  3. Ingenieur als Teamleiter für Automatisierung und Digitalisierung (m/w/d)
    Qiagen, Hilden
  4. (Senior) IT Security Engineer (w/m/d)
    NSCON GmbH, Frankfurt, München, Hamburg, Berlin, Köln (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de