Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPU: ARMs Mali erhält Open-Source…

der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: ChilliConCarne 24.01.12 - 13:09

    Warum zum Teufel dann nicht gleich den Grafiktreiber als OpenSource mit vernünftiger Doku veröffentlichen? Warum sind Unternehmen in Sachen Linux Treiber auch abseits von Patent- und Lizenzproblematik je-des-mal so k*tzhaft spießig?

    EDIT: Ach ja, und es bringt nicht wirklich etwas, wenn der Treiber einfach nur da ist. Die Performance sollte stimmen, unzwar nicht nur im 2D Bereich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.12 13:11 durch ChilliConCarne.

  2. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: bstea 26.01.12 - 10:36

    Weil sie durch Verträge gebunden sind?
    Das Gleiche gilt auch für Poulsbo bei Intel, AMD werkel ebenfalls an 2 Treibern und Nvidia gar an nur einen. Dazu existieren noch einen Haufen Treiber die unter NDA entstanden sind im Linux Kernel.
    Aber der Keller kennt nur Schwarz oder Weiß.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: BilboNeuling 27.01.12 - 20:45

    Wer genau ist durch welche Verträge gebunden ?

    Also wenn ein Grafikkartenhersteller wie Nvidia selber sagt, das sie "Optimus" nicht für Linux unterstützen wollen, dann hat das wohl nichts mit Verträgen zu tun, sondern eher mit Dickköpfigkeit oder Faulheit.
    Vielleicht denken die ja einfach : Warum sollen wir uns die Arbeit machen, die Leute werden schon ein Win System nutzen und fertig...so kommt mir das ganze zumindest vor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 16. März)
  2. 69,37€
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Quartalsbericht: Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn
    Quartalsbericht
    Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn

    Die Geschäfte der Telekom laufen sehr gut. Auch durch die US-Steuerreform stieg der Gewinn massiv an. 40.000 Kilometer neue Glasfaser verlegte die Telekom meist zur Erschließung für Vectoring.

  2. Land Rover Explore im Hands on: Das Smartphone für extreme Ansprüche
    Land Rover Explore im Hands on
    Das Smartphone für extreme Ansprüche

    MWC 2018 Bullitt verbündet sich mit dem Autohersteller Land Rover. Unter der Marke kommt ein Ruggedized-Smartphone auf den Markt. Das Explore kann mit Modulen erweitert werden und soll damit die Bedürnisse von Abenteuerurlaubern erfüllen.

  3. eActros: Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018
    eActros
    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

    Mercedes-Benz eActros nennt Daimler seinen neuen Lkw, der rein elektrisch fahren soll. Das Fahrzeug wird laut Unternehmen 2018 in den Kundeneinsatz gehen. Die Reichweite von bis zu 200 km macht das Fahrzeug für den Verteilerverkehr sinnvoll einsetzbar.


  1. 09:16

  2. 09:00

  3. 07:44

  4. 07:34

  5. 07:25

  6. 07:14

  7. 07:00

  8. 21:26