Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPU: ARMs Mali erhält Open-Source…

der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: ChilliConCarne 24.01.12 - 13:09

    Warum zum Teufel dann nicht gleich den Grafiktreiber als OpenSource mit vernünftiger Doku veröffentlichen? Warum sind Unternehmen in Sachen Linux Treiber auch abseits von Patent- und Lizenzproblematik je-des-mal so k*tzhaft spießig?

    EDIT: Ach ja, und es bringt nicht wirklich etwas, wenn der Treiber einfach nur da ist. Die Performance sollte stimmen, unzwar nicht nur im 2D Bereich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.12 13:11 durch ChilliConCarne.

  2. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: bstea 26.01.12 - 10:36

    Weil sie durch Verträge gebunden sind?
    Das Gleiche gilt auch für Poulsbo bei Intel, AMD werkel ebenfalls an 2 Treibern und Nvidia gar an nur einen. Dazu existieren noch einen Haufen Treiber die unter NDA entstanden sind im Linux Kernel.
    Aber der Keller kennt nur Schwarz oder Weiß.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: BilboNeuling 27.01.12 - 20:45

    Wer genau ist durch welche Verträge gebunden ?

    Also wenn ein Grafikkartenhersteller wie Nvidia selber sagt, das sie "Optimus" nicht für Linux unterstützen wollen, dann hat das wohl nichts mit Verträgen zu tun, sondern eher mit Dickköpfigkeit oder Faulheit.
    Vielleicht denken die ja einfach : Warum sollen wir uns die Arbeit machen, die Leute werden schon ein Win System nutzen und fertig...so kommt mir das ganze zumindest vor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  2. (-73%) 10,99€
  3. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00