1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPU: ARMs Mali erhält Open…

der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: ChilliConCarne 24.01.12 - 13:09

    Warum zum Teufel dann nicht gleich den Grafiktreiber als OpenSource mit vernünftiger Doku veröffentlichen? Warum sind Unternehmen in Sachen Linux Treiber auch abseits von Patent- und Lizenzproblematik je-des-mal so k*tzhaft spießig?

    EDIT: Ach ja, und es bringt nicht wirklich etwas, wenn der Treiber einfach nur da ist. Die Performance sollte stimmen, unzwar nicht nur im 2D Bereich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.12 13:11 durch ChilliConCarne.

  2. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: bstea 26.01.12 - 10:36

    Weil sie durch Verträge gebunden sind?
    Das Gleiche gilt auch für Poulsbo bei Intel, AMD werkel ebenfalls an 2 Treibern und Nvidia gar an nur einen. Dazu existieren noch einen Haufen Treiber die unter NDA entstanden sind im Linux Kernel.
    Aber der Keller kennt nur Schwarz oder Weiß.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: der Konzern arbeite bereits an zahlreichen Open-Source-Projekten mit

    Autor: BilboNeuling 27.01.12 - 20:45

    Wer genau ist durch welche Verträge gebunden ?

    Also wenn ein Grafikkartenhersteller wie Nvidia selber sagt, das sie "Optimus" nicht für Linux unterstützen wollen, dann hat das wohl nichts mit Verträgen zu tun, sondern eher mit Dickköpfigkeit oder Faulheit.
    Vielleicht denken die ja einfach : Warum sollen wir uns die Arbeit machen, die Leute werden schon ein Win System nutzen und fertig...so kommt mir das ganze zumindest vor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainee (w/m/d) - IT Consulting (Datacenter)
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Produktbetreuung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
  3. Softwareentwickler Functional Safety Embedded Systeme / Controller (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 7 Days To Die für 6,99€, Overwatch - Standard Edition für 11,49€)
  2. 1.299€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Google Pixel 6 128GB für 649€, Google Pixel 6 Pro 128GB für 899€)
  4. (u. a. Samsung Odyssey G3 24 Zoll Full HD 144Hz für 169€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Neue Tile-Tracker im Test: Schlüssel finden leicht gemacht
Neue Tile-Tracker im Test
Schlüssel finden leicht gemacht

Tiles neue Tracker haben eine größere Bluetooth-Reichweite und sind wasserfest. Die Fernortung braucht Zeit, funktioniert aber - zumindest in der Stadt.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet