1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikserver: Weder XWayland…

Überlebensversuch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Überlebensversuch?

    Autor: Felix_Keyway 02.11.13 - 23:09

    Wenn XWayland und XMir in den XServer integriert werden sollen, heißt das dann, dass die Entwickler versuchen, X resistent gegen seine Nachfolger zu machen.

    Soll jetzt kein trollen sein, sondern eine echte Frage an die Linux-Geeks unter uns.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Überlebensversuch?

    Autor: Nataku 03.11.13 - 10:23

    Wayland und Mir unterstützen die Funktionen von X nicht. D.h. wenn ein Programm für die Nutzung von X geschrieben wurde, dann läuft es nicht unter Wayland oder Mir.
    Dafür ist XWayland und XMir gedacht.

    Für viele Programme wird es wohl keine Rolle spielen solange QT oder GTK den Displayserver der Wahl unterstützen aber es gibt durchaus Programme die X direkt verwenden.

  3. Re: Überlebensversuch?

    Autor: blackout23 03.11.13 - 10:51

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn XWayland und XMir in den XServer integriert werden sollen, heißt das
    > dann, dass die Entwickler versuchen, X resistent gegen seine Nachfolger zu
    > machen.
    >
    > Soll jetzt kein trollen sein, sondern eine echte Frage an die Linux-Geeks
    > unter uns.

    X11 und Wayland sind beides freedesktop.org Projekte. Extrem unwahrscheinlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.13 10:51 durch blackout23.

  4. Re: Überlebensversuch?

    Autor: Felix_Keyway 03.11.13 - 11:12

    Danke euch beiden für die Antwort :) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  5. Re: Überlebensversuch?

    Autor: Dorsai! 03.11.13 - 15:39

    Dazu kommt, dass eine ganze Menge der X11 Entwickler entweder zu Wayland gewechselt sind, oder sogar an beiden Projekten mitarbeiten.

    Es ist eigentlich einvernehmlich, dass Wayland X11 irgendwann ersetzen wird. Beide Projekte versuchen den Übergang so schmerzlos wie möglich für den Nutzer zu machen.

    Mir kann ich da noch nicht so wirklich einordnen. Momentan verhält sich ja Shuttleworth ein bisschen kindisch was dessen Zukunft angeht. (D.h. es ist unklar ob es überhaupt Intention ist, dass Mir je von einer anderen Distro als Ubuntu verwendet wird.)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant (m/w/d) DMS/CRM
    Allianz Real Estate GmbH, Stuttgart
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Integrate & Automate
    ING Deutschland, Frankfurt am Main, Nürnberg
  3. Business Application Analyst (m/w/d)
    JOTEC GmbH, Hechingen
  4. Simulation Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (UVP 89€, Lieferung am 30.09.)
  2. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben
Vorratsdatenspeicherung
Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben

Zum wiederholten Mal hat der EuGH der Politik bei der Vorratsdatenspeicherung eine Abfuhr erteilt. Zeit für eine rechtssichere Lösung.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Kindesmissbrauch Faeser lehnt allgemeine Vorratsdatenspeicherung ab
  2. EuGH Vorratsdatenspeicherung bleibt verboten - aber nicht überall

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
    Arbeit in der IT
    Depression vorprogrammiert

    ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
    Ein Feature von Andreas Schulte

    1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
    2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
    3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer