1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grml 2009.10 alias Hello-Wien…

grml hat anständige Fehlermeldungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Siga9876 01.11.09 - 16:34

    Grml hat z.b. anständige verständliche Fehlermeldungen.
    Da könnte sich mein Knoppix ein Vorbild von nehmen.
    Homeverzeichnisse könnte man schon verschlüsseln. grml macht es, knoppix nicht.

    grml hat viel Pakete die man halt so administrativ braucht, evtl gibts bei distrowatch eine Auflistung der Pakete.
    Wenn bei einer part-ed-Live-CD beispielsweise viele Tools einfach nicht dabei sind, ist das schon blöd. Dann nimmt man doch lieber grml auch wenn zum reinen partitionieren eine 0-minutez-partED-Live-CD schon sinniger wäre . Speziell für die komplexeren Dinge (resizen usw.). Konkret weiss ich nicht, ob parted bei grml dabei ist. aber das normale cfdisk/fdisk ist mir zu riskant. Da finde ich parted angenehmer wenn man sowas nicht ständig macht.

    Ein X11 ist auch dabei. Und schnell ist es vermutlich auch. Wenn man schon Schnickschnack von Windows nachmacht, dann sollte es bitteschön auch so schnell flutschen wie bei Windows und nicht nur ein Slow-Motion-Mock-Up sein.
    Nachteil von grml ist halt, das es keine/wenige Anwendungen hat.

    Hat grml KLIK ? Dann ginge auch OpenOffice, vielleicht opera, firefox sicher sowieso usw.

  2. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: mira 01.11.09 - 16:50

    Grml hat apt-get. Das tut alles.

  3. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Michael Prokop 01.11.09 - 16:50

    Siga9876 schrieb:

    > grml hat viel Pakete die man halt so administrativ braucht, evtl
    > gibts bei distrowatch eine Auflistung der Pakete.

    Die gibt's nicht nur bei distrowatch, sondern vollständig unter http://grml.org/files/

    > Konkret weiss ich nicht, ob parted bei grml dabei ist.
    [...]

    Klar ist es dabei, auch gparted ist dabei.

    > Nachteil von grml ist halt, das es keine/wenige Anwendungen hat.

    Äh wie meinen? :)

    > Hat grml KLIK ? Dann ginge auch OpenOffice, vielleicht opera, firefox
    > sicher sowieso usw.

    Nein, aber Debians Paketmanagement ist vollständig lauffähig, apt-get update/apt-get install .... (und Firefox/Iceweasel ist sowieso schon dabei).

    mfg,
    -mika-

  4. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Siga9876 01.11.09 - 17:35

    Danke für die Infos.

    Bei Knoppix (und evtl Debian allgemein) bei apt-get update ... ist, das man einen Rattenschwanz an Libs/Updates mit lädt.

    Mit gsm ist das etwas blöd.
    Anständige Paket-Maintainer linken symbolisch gegen die offiziellen Libs der Distributions-Version. Dann KANN ich libc oder gnome oder kde usw. aktualisieren. Ich muss aber nicht. Momentan muss ich aber, weil irgendwas unbedingt die neuesten Libs haben will.
    Ist aber nur eine Vermutung. Wie gesagt ist mit gsm power-updaten und die halbe distro austauschen nicht so drin.
    Auch wenn man von SDKarte/USB-Stick die Distros betreibt, will man den Footprint klein halten.

    Daher auch meine Bevorzugung von KLIK.

    Mit "wenige Anwendungen" waren halt User-Anwendungen gemeint. Primär OpenOffice und Opera.

    Aber grml ist halt sehr User-freundlich auch wenn es als nerd-admin-distro mit command-line-only (Es !hat! X11) abgestempelt wird. Bei den grml-Scripten sieht man, was abgeht. Und nicht nur die Fehlermeldungen.
    Kleine Distros sind häufig (nicht immer) viel angenehmer und überraschen oft positiver als man denkt.

  5. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: 0o9i8u7z 01.11.09 - 18:08

    Nicht umsonst wird grml als "Knoppix für die Textkonsole" beschrieben, viele Programme sind von Haus aus dabei, was der Linux-Admin halt so braucht. Nachinstallieren kann man trotzdem dank apt problemlos - natürlich ist Gnome oder KDE für eine Distro, die für Live-CDs und Systemadministratoren gedacht ist, wohl "etwas" überdimensioniert ;) .

    Sehr schön sind die vielen grml-Skripte, die ich mir auch auf anderen Distros wünschen würde. Alleine die Einrichtung von WLAN-Verbindungen für Leute, die von wpa_supplicant & Co. keinen blassen Schimmer haben, ist das Skript Gold wert...

    Für mich pers. die beste Linux-Live-Distro, die ich kenne. Was brauche ich LiveCDs von GParted & Co., wenn grml diese Tools (auch grafisch) eh dabeihat. Besonders positiv - wie schon angesprochen - sind die vielen Dokus, die auch auf den CDs mitgeliefert werden bzw. bei Problemen gleich direkte Syntaxvorschläge geben, mit denen es dann doch laufen kann. Und natürlich die genannten Skripte, die mal eben Tools für Hardwareerkennung (Everest für Windows adé) oder TS-Clients mitbringt, sind genial...

  6. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Siga9876 01.11.09 - 18:18

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sehr schön sind die vielen grml-Skripte, die ich mir auch auf anderen
    > Distros wünschen würde. Alleine die Einrichtung von WLAN-Verbindungen für
    > Leute, die von wpa_supplicant & Co. keinen blassen Schimmer haben, ist das
    > Skript Gold wert...

    Genau sowas meinte ich. Danke für die Beispiele.

    Vereinfacht gesagt: grml-Maintainer benutzen ihre Distro oder ihre Skripte vermutlich selber und denken etwas schlauer weiter als die normalen Distro-Typen denen alles ausser ihrer eigenen Hardware egal ist.
    Software die von schlauen Proggern selber genutzt wird, erkennt man oft. Die funktioniert nämlich einfach und ist "anders".
    Da muss man beispielweise nicht (wie z.B. bei gprsconnect :-((( ) viele unnötige Mausklicks o.ä. machen. Weil die Progger nämlich ihre Software selber nutzen, werden unnötige Handgriffe weg-optimiert. Gewerkschafts-Progger-Programme die Verlangsamungs-Software/Lähmungs-Software für Verwaltungen/Management/Versandabteilung/... schreiben, kann man hingegen oft sofort erkennen.

    Bei guter Software kriegt man vernünftig! mit, wenn etwas fehlschlägt.
    usw.

  7. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: yaan 01.11.09 - 18:20

    Um es auf den Punkt zu bringen: imho ist GRML bezogen auf die Zielgruppe konkurrenzlos :)

  8. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: WinMo4tw 01.11.09 - 18:41

    Müsste es nicht "Hello-Vienna" oder "Hallo-Wien" heißen?

  9. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: mr. u 01.11.09 - 18:56

    Lies mal http://grml.org/faq/#releasename bzw. sprich Hello-Wien mal laut aus.

  10. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Zrauk 02.11.09 - 11:03

    Siga9876 schrieb:

    > Ein X11 ist auch dabei.

    Zwei auch?

  11. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Doomhammer 02.11.09 - 12:58

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachteil von grml ist halt, das es keine/wenige Anwendungen hat.

    Pardon? Die Distribution hat eine Riesenmenge an Tools für Systemadmins.

    > Hat grml KLIK ? Dann ginge auch OpenOffice, vielleicht opera, firefox
    > sicher sowieso usw.

    GRML ist so eine Art "Schweizer Taschenmesser" für Systemadmins. Die brauchen kein OpenOffice oder anderen User-SchnickSchnack in der Distribution. Die interessiert mehr den Rechner wieder lauffähig zu bekommen, Daten zu sichern wenn nötig, etc.

  12. Re: grml hat anständige Fehlermeldungen

    Autor: Siga9876 02.11.09 - 13:48

    Doomhammer schrieb:
    > Siga9876 schrieb:

    > > Nachteil von grml ist halt, das es keine/wenige Anwendungen hat.
    > Pardon? Die Distribution hat eine Riesenmenge an Tools für Systemadmins.

    Es gibt Apps und Tools. Tools sind Programme, die man ohne Computer nicht bräuchte.
    Apps sind Sachen, die für User etwas machen. Etwas sinnvolles ausserhalb von Tools die man ohne Computer ja nicht bräuchte.
    Apps sind google Maps, Word, OpenOffice, Opera, FireFox, Mail-Client,... .
    Apps="Anwendungen".

    Wenn man schon grml benutzt, sollte man eigentlich auch Postings freundlicher interpretieren.

    Das grml keine Anwendungen dabei hat, ist aufgrund der Ausrichtung der Distro kein Kritikpunkt. Es war nur eine Bemerkung für die sich sonst auch keiner auf den Schlips getreten gefühlt hat.
    Wegen der Einfachheit bei vielen Dingen (Wlan-Skripte sollen gut sein) könnte man sich überlegen, auf Knoppix o.ä. zu verzichten und auf grml sein home-verzeichnis zu errichten.

    Dann wäre Openoffice aber schon nicht schlecht.
    Und da käme KLIK ins Spiel. Oder halt apt-get wenns nicht anders geht.

    > > Hat grml KLIK ? Dann ginge auch OpenOffice, vielleicht opera, firefox
    > > sicher sowieso usw.
    > GRML ist so eine Art "Schweizer Taschenmesser" für Systemadmins. Die
    > brauchen kein OpenOffice oder anderen User-SchnickSchnack in der
    > Distribution. Die interessiert mehr den Rechner wieder lauffähig zu
    > bekommen, Daten zu sichern wenn nötig, etc.

    Das kannst Du auch mit busybox.
    Echte Admins brauchen auch keine Scripte.
    Und gparted/parted ist sowas von für Warmduscher, das schon das Gehirn geronnen ist. Das hätte für echte Admins bei grml auch nichts verloren.
    Schon cfdisk ist verpönt und verboten.
    bash und ksh sind verboten.
    nur ed/edlin. vi ist warmduscher. vim ist extra-Warmduscher.
    Und x11 ist sowas von Warmduscher das man den ganzen Nordpol damit auftauen könnte.
    (Man schaue die entsprechende Spongebob-Folge)

    Im Prinzip gehört laut Dir auch kein apt-get oder nur für sys-admin-tools dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Europ Assistance Services GmbH, München
  2. R2 Consulting GmbH, Bayern
  3. MSC Software GmbH, München
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
    Next-Gen
    Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

    Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
    2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
    3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10