Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großspende: Whatsapp-Chef spendet 1…

OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: smirg0l 18.11.14 - 14:48

    Was mich öfters umtreibt ist, dass von so vielen Unternehmen Open Source eingesetzt wird, aber man in diesen so gut wie nie Budget bekommt, um den OS-Projekten auch was zurück zu geben.

    Wie viele Firmen setzen selbstverständlich z.B. Linux und Apache ein, spenden den Projekten aber nie auch nur einen Cent, obwohl man mit kommerzieller Software - wenn es diese denn gibt - ungleich höhere Kosten hätte?
    OpenSSL war ja dieses Jahr das unangefochtene Paradebeispiel. :|

    Nun gehe man mal zu seinem Chef und sage dem, man möchte da gerne was spenden, weil es der Firma und einem persönlich einfach so viel Arbeit und Geld gespart hat, diese freie Software zu benutzen. Da guckt man dann oft nur in fragende, verstörte Gesichter... Sehr schade. :(

  2. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: ploedman 18.11.14 - 15:08

    Kriegt man Spenden nicht wieder zurück bei Jahres ende?

    Oder gilt das nur Privat Personen?

  3. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.11.14 - 15:14

    Zurück kriegst du die mWn nach gar nicht. Du kannst sie nur von der Steuer absetzen. Das heißt aber eigentlich nur, dass der Betrag vom zu versteuernden Einkommen abgezogen wird, nicht, dass du den Betrag voll zurück erhältst. Wenn doch, sollte ich vielleicht doch mal eine Steuererklärung machen...

  4. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: RaZZE 18.11.14 - 15:16

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kriegt man Spenden nicht wieder zurück bei Jahres ende?
    >
    > Oder gilt das nur Privat Personen?

    Was kriegst du zurück ?!
    Du kannst Sie von den steuern absetzen, und auch hier sparst du nur einen kleinen Teil ein.

    Außerdem ist das Deutsches gesetzt. Und hier entscheidet das Finanzamt ob die Spende als Spende erkannt wird (Sonst wäre das die Super alternative Legal das Finanzamt zu bescheißen)

  5. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: bstea 18.11.14 - 15:16

    Man bekommt was zurück? Ich dachte man zahlt es weil ohnehin Steuern anfallen und so wenigstens lenken kann was mit dem Geld geschieht.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: plutoniumsulfat 18.11.14 - 15:44

    DU bekommst natürlich nichts zurück, wär ja noch schöner. Viele scheinen nur den Freibetrag bzw. eine Steuererklärung allgemein nicht zu kennen.

  7. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: quadronom 18.11.14 - 23:29

    Nö. Sinnvolles wird in der Schule ja nicht gelehrt.


    %0|%0

  8. Re: OpenSource wird leider oft als selbstverständlich verstanden

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 19.11.14 - 07:27

    Ich finde zwar, dass du grundsätzlich Recht hast, aber das Beispiel mit OpenSSL ist schlecht. Da haperte es weniger an Geld, sondern mehr am Mindset der Verantwortlichen.
    Das sieht man jetzt auch an LibreSSL. Wenn man nur im Sinne der Qualität der Software handeln würde, hätten die von OpenSSL das Projekt einfach an OpenBSD übergeben und sich selbst den fähigen Leuten unterstellt. Machen die aber nicht. Bis heute. Derweil switchen die ersten Linux-Distros auf LibreSSL.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00