1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Guadec: Ubuntus Wechsel zu Gnome…

ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: tomate11 31.07.17 - 17:08

    2 - 3 mal habe ich gnome getestet (jeweils nur eine halbe Stunde lang oder so), fühle mich jedoch jedes mal wie ein 65 jähriger der das erste mal vor dem pc sitzt. Die Bedienoberfläche entspricht irgendwie nicht meinem workflow.

    Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

  2. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: superdachs 31.07.17 - 17:13

    Anfänglich ja, KDE war mir jedoch zu verspielt und inkonsistent, also hab ich mich auf Gnome3 eingelassen (fand eh es war Zeit den klassischen Bedienansatz zu überdenken) und jetzt will ich nichts anderes mehr. In der Basis aufs nögste reduziert. Mit Extensions sehr gut individualisierbar, modernes Bedienkonzept, stabil und sauber.

  3. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: DeathMD 31.07.17 - 17:22

    Mir ist es so ähnlich ergangen, habe es allerdings für ca. 2 Monate genutzt. Kam von Unity und bin wieder zurück, weil mir das globale Menü etc. auf dem Laptop gefehlt haben. Mit Extensions kann man es sich ganz gut zurechtfrickeln und sie werden auch immer besser (gefühlt seit dem Switch von Ubuntu). Mit Gnome im Auslieferungszustand kann ich allerdings auch absolut nichts anfangen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Noppen 31.07.17 - 17:23

    Ja, das erste Mal musste ich schon schlucken. Dann habe ich mich drauf eingelassen und den Desktop erst einmal mit Extensions verkleidet.

    Inzwischen nutze ich Gnome 3 Vanilla. Aufs wesentliche reduziert, ohne Schnickschnack.

  5. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: a user 31.07.17 - 17:26

    tomate11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 - 3 mal habe ich gnome getestet (jeweils nur eine halbe Stunde lang oder
    > so), fühle mich jedoch jedes mal wie ein 65 jähriger der das erste mal vor
    > dem pc sitzt. Die Bedienoberfläche entspricht irgendwie nicht meinem
    > workflow.
    >
    > Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

    Ne, ich habe die Gegenteilige Erfahrung. Ich habe mich mit Guis wie unter Windows und KDE immer extrem unwohl gefühlt. Das hat scih mit Gnome 3 das erste Mal geändert, und das sofort bei der ersten Benutzung.

    Ich verstehe nicht wie Leute so etwas wie Window Desktops ertragen können (ich zähle da KDE dazu, wenn man es auch gänzlich anders konfigurieren kann).

  6. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: sehr_interessant 31.07.17 - 17:27

    Das gute an Unity ist, dass es alles hat, optisch sehr minimal gehalten ist und man nichts konfigurieren muss. Wie ihr schon erwähnt habt, ist das bei Gnome überhaupt nicht so, da es an vielen Stellen nicht durchdacht ist.

    Ich werde wohl auf LXDE wechseln.

  7. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: DeathMD 31.07.17 - 17:28

    Sie dir mal Ubuntu Mate 17.10 an, die bauen gerade das globale Menü und Hud ein.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: DeathMD 31.07.17 - 17:31

    Für mich persönlich ist es teilweise noch zu sehr aufs Wesentliche beschränkt und so manche Designentscheidung kann ich bis jetzt nicht nachvollziehen, ohne Dash to Dock geht es zumindest schon einmal nicht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Lumumba 31.07.17 - 17:34

    Ja gnome 3 mag ich nicht benutze deshalb Cinnamon und KDE Neon, welche sehr gut gelungen sind, meiner unwichtigen Meinung nach.

  10. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Milber 31.07.17 - 18:50

    tomate11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 - 3 mal habe ich gnome getestet (jeweils nur eine halbe Stunde lang oder
    > so), fühle mich jedoch jedes mal wie ein 65 jähriger der das erste mal vor
    > dem pc sitzt. Die Bedienoberfläche entspricht irgendwie nicht meinem
    > workflow.
    >
    > Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

    Mich erschreckt immer wieder, wie eingefahren und verbohrt junge Leute sind.
    Ich packe bald den 60er und komme von Windows.
    Vor ungefähr acht Jahren habe ich mal partitionsweise Ubuntu installiert und konnte SOFORT damit arbeiten, jetzt habe ich auf meinem Uraltnetbook Mint installiert und auch da ging es sofort (keine Ahnung welcher Desktop, funktioniert halt).
    Und wenn Ihr so unzufrieden seid - es wird doch immer rumgetönt dass es jeder so einrichten kann wie er will.
    Wie gesagt: entweder seid Ihr verbohrt oder halt doch viel unfähiger als immer getönt wird.

  11. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: goto10 31.07.17 - 19:11

    Eindeutig Nein. Für mich eindeutig der beste Desktop. Ich habe eine Extensions, die ich für meinen persönlichen Workflow für unabdingbar halte und dann noch drei als Nice-to-have, geht aber auch ohne genauso gut.

    > 2 - 3 mal habe ich gnome getestet (jeweils nur eine halbe Stunde lang oder

    Nebenbei bemerkt, "eine halbe Stunde" würde ich jetzt nicht als "getestet" betrachten. Man muss ich auch dafür Zeit nehmen und ganz wichtig ist, offen an den Test sich wagen, sich auf die anderen Konzepte einlassen. Alles andere ist IMHO Zeitverschwendung.

    Und als Schlussbemerkung: Jeder soll den Desktop nehmen, den er will, egal welcher das ist.

  12. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: matzems 31.07.17 - 19:20

    tomate11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 - 3 mal habe ich gnome getestet (jeweils nur eine halbe Stunde lang oder
    > so), fühle mich jedoch jedes mal wie ein 65 jähriger der das erste mal vor
    > dem pc sitzt. Die Bedienoberfläche entspricht irgendwie nicht meinem
    > workflow.
    >
    > Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

    Finde für Windows Umsteiger ist KDE die beste Alternative. ist im Handling fast 1/1. Fr den "Profi" ist es pure Geschmackssache.
    Finde alle Oberflächen in Linux sind super, da sie alle ihre Stärken+Schwächen richtig ausspielen. So kann jeder entscheiden zw. schlank+altbacken+top konfigurierbar+stabil=xfce, schlank+modern+kaum konfigurierbar+neuste Technologie (wayland)=gnome, ultra konfigurierbar+modern+Ressourcen hungrig+nicht so neue Technologien=kde....

  13. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Astorek 31.07.17 - 19:24

    Die Oberfläche zu Gnome3 geht (für mich) mittlerweile in Ordnung, 'n bissl Workflow kriege ich da schon zusammen.

    KDE ist mir pers. immernoch zu verspielt, außerdem können hier die seltsamsten "Synergie-Bugs" auftreten, wenn irgendein Kernbereich von KDE nicht 100%ig so läuft, wie vorgesehen. Gleichzeitig ist es aber so mächtig, dass ich mich von den Optionenmenüs regelrecht erschlagen fühle. Auch bei manchen Einzelkomponenten schleichen sich hin und wieder für Produktivsystem unverzeihliche Fehler ein (KMail löschte mal Mails, Kontact hat mal ein paar Kontakte zerschossen etc...).

    Xfce ist momentan meine bevorzugte Oberfläche; die Default-Einstellungen sind zwar nicht besonders hübsch, aber mit ein paar Mausklicks recht schnell umgestellt. Und die Funktionen sind schon recht nett...

    Früher war ich großer Gnome2-Fan und bin es bei MATE immernoch, allerdings vermisse ich mittlerweile die eine oder andere Option, die Xfce bereitstellt.

    Cinnamon hat auf den ersten Blick einen sehr guten Spagat zwischen klassischer und moderner Oberfläche hingekriegt, allerdings hatte ich immer mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen. Nicht schön, wenn einem die komplette Oberfläche beim Schreiben eines Libreoffice-Dokuments abschmiert...

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und als Schlussbemerkung: Jeder soll den Desktop nehmen, den er will, egal
    > welcher das ist.

    +1 , meine Erfahrungen sind nicht Repräsentativ für alle anderen und ich schließe nicht aus, dass andere Leute ganz andere Erfahrungen gemacht haben wie ich selbst ;)

  14. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.07.17 - 21:20

    sehr_interessant schrieb:
    ------------------------

    > Ich werde wohl auf LXDE wechseln.

    LXDE ist tot. Die aktuelle Entwicklung ist LXQt.

  15. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: tomate11 01.08.17 - 00:20

    > Nebenbei bemerkt, "eine halbe Stunde" würde ich jetzt nicht als "getestet"
    > betrachten. Man muss ich auch dafür Zeit nehmen und ganz wichtig ist, offen
    > an den Test sich wagen, sich auf die anderen Konzepte einlassen. Alles
    > andere ist IMHO Zeitverschwendung.

    Da hast du natürlich Recht, ich bin allerdings ziemlich schnell bei KDE hängengeblieben und habe Gnome nicht weiterverfolgt. Mit meinem Posting wollte ich eigentlich nur erfahren ob es anderen auch so geht/ging, es geht mir nicht darum Gnome schlechtzureden (um mir sowas anmaßen zu können müsste ich es erst ausführlich getestet haben)

  16. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: tomate11 01.08.17 - 00:31

    > Mich erschreckt immer wieder, wie eingefahren und verbohrt junge Leute
    > sind.
    > Ich packe bald den 60er und komme von Windows.
    > Vor ungefähr acht Jahren habe ich mal partitionsweise Ubuntu installiert
    > und konnte SOFORT damit arbeiten, jetzt habe ich auf meinem Uraltnetbook
    > Mint installiert und auch da ging es sofort (keine Ahnung welcher Desktop,
    > funktioniert halt).
    > Und wenn Ihr so unzufrieden seid - es wird doch immer rumgetönt dass es
    > jeder so einrichten kann wie er will.
    > Wie gesagt: entweder seid Ihr verbohrt oder halt doch viel unfähiger als
    > immer getönt wird.

    Ich habe weder gesagt das ich nicht damit arbeiten konnte, noch dass ich unzufrieden bin.
    Ich persönlich möchte mich einfach (nochmal: imho) ohne mich groß einzuarbeiten bei einem neuen Tool, einem neuen System, einer neuen DE ... möglichst schnell zurechtfinden und das war bei mir und Gnome eben nicht der Fall.
    Das hat auch nichts mit verbohrtheit (gibts das Wort? ^^) zu tun, sondern damit, dass ich mit einer anderen DE (in meinem Fall KDE) schlicht zufrieden bin und schneller das erreicht habe was ich wollte und deshalb im Moment auch keinen Grund sehe zu wechseln.

  17. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: ve2000 01.08.17 - 01:47

    Mein Favorit ist _eigentlich_ KDE Neon, ist in einer VM allerdings, genauso wie Cinnamon, zu lahm.
    Als ich Gnome das letzte Mal, vor etwa sechs Monaten, getestet habe, war es mir nicht mal möglich, z.B. per rechtem Mausklick, oder drag and drop,eine Verknüpfung auf dem Desktop anzulegen. Murks.
    Benutze daher XFCE.
    Hat zwar eine leicht antiquierte Gui a'la Windows 2000, ist aber schnell und hat zumindest alle von mir benötigten Funktionen.

  18. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 01.08.17 - 03:11

    tomate11 schrieb:
    ----------------------------------

    > Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

    Habe auf meinem Fedora-System Gnome (mit Wayland), auf meinem openSUSE-TW-System das neuste Plasma 5 und auf einem ollen Netbook sogar Xfce. Geht alles prima. Xfce finde ich von den drei noch am schlechtesten (die Win95-Bedienung ist IMO zu altbacken).

  19. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 01.08.17 - 03:22

    matzems schrieb:
    ------------

    > Finde für Windows Umsteiger ist KDE die beste Alternative. ist im Handling
    > fast 1/1.

    Wieso kommt es, dass sich dieser Unsinn so hartnäckig hält?
    Plasma 5 hat in der Default-Einstellung einen Desktop, der relativ Windows-ähnlich ist, ja.
    Aber schon sobald man einen Rechtsklick macht, fällt einem schon auf, dass Plasma eher wie Lego ist, den man beliebig neu zusammensetzen kann. Das kann Windows nicht und auch wenn Gnome Shell mit dem Extensions-Konzept in eine ähnliche Richtung geht, ist auch das längst nicht so radikal wie Plasma.

    Frühe KDE-Versionen waren übrigens auch keine Windows-Imitate, sondern nutzen CDE als Ideenbasis und füllten dann Usability-Lücken mit Konzepten von Windows auf (das Öffnen/Speichern-Fenster fällt mir da spontan ein).

  20. Re: ich kann mich mit gnome einfach nicht anfreunden (imho)

    Autor: ve2000 01.08.17 - 04:05

    Und was ist seiner Aussage jetzt falsch?
    Niemanden, (Fangirlz und Ideologen natürlich außen vor), interessiert was auf wem basiert, oder welches Geschichtchen dahinter steckt.
    Was zählt ist Funktion und Erscheinungsbild und die ist bei KDE tatsächlich am Windows-ähnlichsten, völlig egal, wie was oder wer wo noch konfigurierbar, oder auch nicht, ist.
    KDE wäre auch mein klarer Favorit, wenn es in der VM nicht so lahm wäre.
    Aber vielleicht wird ja doch noch was aus Gnome, jetzt wo Canonical mitmischt
    :-P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stockstadt am Main
  2. AOK Nordost - Die Gesundheitskasse, Berlin
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  4. Greenpeace e.V., Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 14,99€
  3. 39,99€
  4. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43