Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in…

BeOS das waren noch Zeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BeOS das waren noch Zeiten

    Autor: devman 13.11.18 - 12:23

    Es war alles interessant, was mit IT zu tun hatte. Man hat es installiert, konnte zwar nichts mit anfangen, aber es was interessant.
    Dann die Sicherheitskopien der Windows NT Server-CDs, von Novel Netware, von SuSE-Linux das dicke Buch und den umfangreiche CD-Satz. Samba, Hylafax, Mailserver, Apache mit PHP!!!

    Diese Zeiten vermisse ich...

    Jetzt nur noch Legacy Code programmieren programmieren programmieren, umärgern und dringende Probleme lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 12:23 durch devman.

  2. Re: BeOS das waren noch Zeiten

    Autor: azeu 13.11.18 - 12:50

    > Man hat es installiert, konnte zwar nichts mit anfangen, aber es was interessant.

    Da muss ich widersprechen :)

    BeOS hat meine TV-Karte damals problemlos erkannt - war 1998 rum - im Gegensatz zu Windows/Linux. War eine No-Name-Karte.

    Auch mit meinem Modem gab es keine Probleme. Und, ich konnte damals schon sorgenfrei herum surfen ohne Angst vor Windows-Viren haben zu müssen :)

    ... OVER ...

  3. Re: BeOS das waren noch Zeiten

    Autor: Icestorm 13.11.18 - 16:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man hat es installiert, konnte zwar nichts mit anfangen, aber es was
    > interessant.
    >
    > Da muss ich widersprechen :)
    >
    > BeOS hat meine TV-Karte damals problemlos erkannt - war 1998 rum - im
    > Gegensatz zu Windows/Linux. War eine No-Name-Karte.
    >
    > Auch mit meinem Modem gab es keine Probleme. Und, ich konnte damals schon
    > sorgenfrei herum surfen ohne Angst vor Windows-Viren haben zu müssen :)

    BeOS hat Audio-CDs als richtiges r/o-Dateisystem eingebunden. Ich konnte, lange vor Windows, Tracks per drag'n'drop auf die Platte kopieren (wäre sicher auch mit der Shell gegangen).
    Das war eine feine Sache, doch leider war die Marktmacht von MS zu groß, als dass BeOS eine Zukunft beschieden war.

  4. Re: BeOS das waren noch Zeiten

    Autor: schachbr3tt 14.11.18 - 08:21

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > BeOS hat Audio-CDs als richtiges r/o-Dateisystem eingebunden. Ich konnte,
    > lange vor Windows, Tracks per drag'n'drop auf die Platte kopieren (wäre
    > sicher auch mit der Shell gegangen).
    > Das war eine feine Sache, doch leider war die Marktmacht von MS zu groß,
    > als dass BeOS eine Zukunft beschieden war.

    Naja, könnte auch daran liegen, dass Gassée ein bisschen gierig war, als Apple BeOS als Nachfolger von MacoS 8 kaufen wollte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Erding
  2. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)
  3. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  4. Dataport, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    Erneuerbare Energien
    Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

  2. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
    Wochenrückblick
    Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

    Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.

  3. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.


  1. 11:39

  2. 09:02

  3. 19:17

  4. 18:18

  5. 17:45

  6. 16:20

  7. 15:42

  8. 15:06