Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hardwarebeschleunigung: Libreoffice…

Warum nicht einfach Qt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach Qt?

    Autor: twothe 11.11.14 - 16:19

    Dann hätten sie Plattform-übergreifend, 3D und schnell ohne größeren Aufwand.

  2. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: Wander 11.11.14 - 16:34

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hätten sie Plattform-übergreifend, 3D und schnell ohne größeren
    > Aufwand.

    Was meinst du mit "ohne größeren Aufwand"? Der Wechsel eines Toolkits, insbesondere bei einer derart großen Anwendung die nicht nur mit den Standardwidgets auskäme, wäre eine riesen Menge an Arbeit. Nach meiner Einschätzung auch deutlich mehr als das Hinzufuegen eines neuen Render-Backends.

  3. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: janoP 11.11.14 - 18:48

    Ich bin sowieso der Meinung, dass es eine Qt-Oberfläche für Libre/OpenOffice geben sollte. Vielleicht könnte man LibreOffice und Calligra Office, die ja schon eine Qt-GUI haben, zusammenführen, dann wäre die Oberfläche auch moderner, es würde in Zukunft eventuell optional „Ribbons“ geben (wird für Calligra geplant, wär halt gut für ehemalige Microsoftkunden), und LibreOffices grottige KDE-Unterstützung wäre besser. Wär IMHO der richtige Weg.

  4. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: Thaodan 11.11.14 - 22:29

    VCL ist aber mehr oder minder nur ein Wrapper zu anderen Plattformen, also GTK , QT oder Win32 oder Cocoa.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: bstea 11.11.14 - 23:49

    Kam nicht der VCL Murks von Borland, TK war wohl keine Alternative?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: Satan 12.11.14 - 00:54

    Ich weiß nicht, ob es nicht vielleicht besser wäre, beides über den Haufen zu werfen und mit dem gesammelten Know-How mal von vorne anzufangen. Wir haben zwei große Office-Suites, von denen eine zwar ein modernes GUI hat, aber nicht wirklich viel kann (schon gar nicht ohne Fehler), und eine, die zwar technisch recht mächtig ist, aber dafür mit einem GUI und damit auch Bedienkonzepten aus den frühen 90er Jahren daher kommt, wahrscheinlich sieht es unter der Haube auch nicht besser aus.

  7. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: Thaodan 12.11.14 - 01:23

    Ne das ist was anderers, obwohl das sicher genauso alt sein könnte.
    Aber VCL kann so gut wie gar nichts und die Integration ist leider auch nicht mehr Modular sprich KDE/Qt Wrapper + Globalmenu geht nicht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: z00m1n 12.11.14 - 09:19

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kam nicht der VCL Murks von Borland, TK war wohl keine Alternative?

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne das ist was anderers, obwohl das sicher genauso alt sein könnte.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Visual_Component_Library

  9. Re: Warum nicht einfach Qt?

    Autor: bstea 12.11.14 - 11:25

    Hättest auch nur die betreffende Stelle zitieren können:

    "OpenOffice.org and thus LibreOffice contains an unrelated graphic library also called Visual Components Library (VCL)"

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57