1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hello Firefox OS: Einfacher…

Hello World auf iOS nicht so einfach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hello World auf iOS nicht so einfach?

    Autor: Wed 20.04.15 - 13:24

    Bei der Entwicklung für Android oder iOS erscheint ein "Hello World" bei weitem nicht so schnell und einfach auf dem Display des Handys.

    ??
    Ahja?
    Neues Projekt->ProjektName eingebeben, iPhone per USB anschließen und den Run Button drücken.
    Wenn man noch will kann man mit der Mouse ein Label reinziehen und Hello World schreiben.

    Dieser Artikel trumpft mal wieder mit halb- und nichtwissen auf. Siehe auch andere Kommentare.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.15 13:26 durch Wed.

  2. Re: Hello World auf iOS nicht so einfach?

    Autor: robinx999 20.04.15 - 14:22

    Also mein HelloWorld war bei Android auch recht Trivial.
    Android SDK, Eclipse installieren UDEV Regel und fertig war es.
    Wobei ich bei Firefox OS (was ich nur vom Lesen kenne) mich immer noch frage was ich von dem Sicherheitsmodell halten soll.
    Wenn ich so etwas lese
    https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/API/TCPSocket
    ---
    This API is available on Firefox OS for privileged or certified applications only.
    ---
    und wenn mir dann hier https://developer.mozilla.org/en-US/Firefox_OS/Security/Application_security
    erklärt wird
    ---
    Privileged Apps: These apps are allowed to request increased permissions, and as such privileged apps must be verified and signed by a Marketplace.
    Internal/Certified Apps: Such apps can currently only be pre-installed on the device, as chosen by the OEM.
    ---
    Dann frage ich mich doch wie ich überhaupt eine Priviligierte App schreiben soll? Wenn es erst mal vom App Store geprüft wird (wie entwickelt man so etwas eigentlich? oder kann man sein Eigenes Telefon irgendwie entsperren?)

  3. Re: Hello World auf iOS nicht so einfach?

    Autor: Wed 20.04.15 - 14:36

    Bei iOS ist das so ähnlich.
    Du hast ein sogenanntes ProvisioningProfile, für diverse Zwecke: Development, Testen, Publishen, etc.
    Dort ist dann definiert welches Gerät die App ausführen darf, im Fall des Development Profiles. So kann man dann Problemlos, trotz hoher Sicherheitsvorkehrungen, die Apps auf ausgewählten Geräten ausführen.

    Ich vermute mal bei FirefoxOS wird es etwas ähnliches geben, wo man definieren kann was ein Developer Gerät ist. Die App kann dann, ohne Einschränkungen, auf diesem Gerät getestet werden.

    Xcode macht da vieles vollautomatisch wenn man das iPhone ansteckt und die App das erste mal darauf startet. Man muss in diese Profile nur etwas Hirnschmalz reinstecken wenn es um Veröffentlichung, Beta Tests, Push Notifications, etc. geth.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.15 14:43 durch Wed.

  4. Re: Hello World auf iOS nicht so einfach?

    Autor: robinx999 20.04.15 - 14:49

    Erstmal Danke, kann sein das es so ist, ich kenne es halt nur von Android und da darf ich alles machen und die App meldet halt nur was sie Braucht (ich muss natürlich Unbekannte Quellen erlauben)
    Und eine such nach "privileged app firefox os" bringt leider keine brauchbaren Infos.

    Aber gut ich werde wohl fürs erste eh bei Android bleiben da klappt das ja recht trivial mit eigenen Apps. Da fragt auch keine ob ich Sockets nutze oder nicht das klappt einfach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht