1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Videokonferenzen auf…

Homeoffice: Videokonferenzen auf eigenen Servern mit Jitsi Meet

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind Videokonferenzen angesagt. Eine eigene Instanz der freien Videokonferenz-Software Jitsi Meet ist innerhalb von wenigen Minuten lauffähig, Golem.de stellt eine bereit.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Jitsi-meet wird alle naslang getrennt 1

    voller-tan | 09.09.20 11:40 09.09.20 11:40

  2. Entschuldigung aber die Anleitung funktioniert, wie fast immer bei Linux Themen nicht. Schade. 10

    Reinhart Max | 09.04.20 12:58 09.09.20 11:35

  3. Wir haben lange selbst herumgebastelt... 2

    derwildetom | 20.05.20 14:41 20.05.20 14:43

  4. Raspberry Pi 2

    morpheus4711 | 16.03.20 10:10 07.05.20 15:59

  5. Kennt jemand Openfire? 2

    brutos | 05.04.20 20:47 12.04.20 09:18

  6. AWS 2 GB RAM, 1 vCPU kann keine 3 Teilnehmer 4

    reinsle | 19.03.20 09:33 10.04.20 15:50

  7. Bevor sich noch wer die Zähne ausbeisst 4

    JoeHomeskillet | 16.03.20 12:06 10.04.20 13:17

  8. Zugriff kontrollieren? 2

    Noobuntu | 05.04.20 14:31 05.04.20 20:30

  9. Danke und Gratulation 1

    brutos | 05.04.20 12:07 05.04.20 12:07

  10. Portfreigaben 3

    sfab85 | 02.04.20 17:24 03.04.20 01:16

  11. TURN Server 1

    gmeenen | 30.03.20 13:12 30.03.20 13:12

  12. Kann man sich auf Euren Service verlassen 6

    tpk | 16.03.20 10:34 27.03.20 19:02

  13. Muss jeder Konferenzteilnehmer dieselbe Instanz verwenden? 1

    stoergeraeusch | 24.03.20 10:48 24.03.20 10:48

  14. Wie ist der Vergleich zu NextCloud Talk? 8

    GAK | 16.03.20 10:55 23.03.20 09:14

  15. HW Anforderungen 6

    wirSeefahrer | 17.03.20 06:19 19.03.20 22:59

  16. Nur 403 forbidden 1

    spaetz | 19.03.20 09:30 19.03.20 09:30

  17. Geht auch die App mit eurem Dienst? 1

    wotsa | 18.03.20 10:10 18.03.20 10:10

  18. Für Noobs 2

    Zork29 | 16.03.20 22:36 17.03.20 12:16

  19. Danke dafür 1

    twothe | 16.03.20 11:58 16.03.20 11:58

  20. Gibt auch .deb Pakete für Debian und Ubuntu 1

    xenofit | 16.03.20 11:07 16.03.20 11:07

  21. Wieviel Traffic? 2

    hepisec | 16.03.20 10:05 16.03.20 10:18

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. Technica Engineering GmbH, München
  3. MVV Energie AG, Mannheim
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme