Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Libreoffice läuft im Browser

Der Ärmste

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Ärmste

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.11 - 20:20

    hat der nichts besseres zu tun?

    Für mich ist der Nutzen nicht ersichtlich.

    Vielleicht ist es auch schon zu spät, dass ich dem Sinn noch folgen kann. Ansonsten klärt mich bitte auf ;)

  2. Re: Der Ärmste

    Autor: iosdeveloper 09.08.11 - 21:31

    Libreoffice läuft irgendwo auf einem Server und wird dort aktualisiert.
    Du siehst nur mehr das Frontend auf deinem ChromeOS.

  3. Re: Der Ärmste

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.11 - 22:47

    so weit war ich auch schon.

    Ich halte bloß nichts von der Cloud.
    Wenn dies der Fall wäre könnte ich mir ebenso gut einen e-Perso besorgen.

    Es gibt nichts im Netz was nicht angreifbar ist, nichts was auch nur zu 90% Sicherheit verspricht usw. Alles was vielleicht etwas Sicherheit verspricht ist eine klare Trennung zwischen virtueller und realer Welt. Zumindest wenn es um persönliche Daten geht.

    Das es sich nicht immer umgehen lässt, das ist mir bewusst. Z.B. im geschäftlichen Sektor. Dies trifft aber auch nur eine kleine Minderheit. Der Rest bildet es sich bestenfalls ein und versucht damit dann auch noch zu Punkten.

  4. Re: Der Ärmste

    Autor: genossemzk 10.08.11 - 08:51

    Das Ganze ist ein Nebenprodukt der Arbeit zur Reduzierung der Abhängigkeiten. Technische Spielerei, aber immerhin eine gute Demonstration.

  5. Re: Der Ärmste

    Autor: Oldschooler 10.08.11 - 09:22

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat der nichts besseres zu tun?
    >
    > Für mich ist der Nutzen nicht ersichtlich.
    >
    > Vielleicht ist es auch schon zu spät, dass ich dem Sinn noch folgen kann.
    > Ansonsten klärt mich bitte auf ;)

    Du bist online auf einem Internet-Terminal nichts installieren kannst, aber OpenOffice ist nicht verfügbar. Somit kannst du aber die per E-Mail erhalten Dokumente öffnen.

  6. Re: Der Ärmste

    Autor: EqPO 10.08.11 - 10:00

    Keine Möglichkeit und Notwendigkeit der Installation. Warum reden alle von einer Cloud? Ich arbeite seit 2-3 Jahren auf einem Rootserver, der in einem RZ steht. Das ist mein Arbeitsplatz. Jetzt kann ich also Openoffice auch mit dem Browser aufrufen, anstatt mit einem NX-Client. Ist doch toll.
    Für dich mag das kein Nutzen sein, aber zum Glück gibt es Menschen die dir nicht folgen. Sonst gäb es wohl garnichts.

  7. Re: Der Ärmste

    Autor: wurzl_sepp 10.08.11 - 11:51

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so weit war ich auch schon.

    Scheinbar aber nicht weit genug. Für den Privatanwender, der im Regelfall nur einen Rechner besitzt, macht eine solche Anwendung von LO nur wenig Sinn. Die Einzelplatzinstallation macht natürlich weniger Aufwand.

    Wenn ich aber an die Leute denke, die hunderte oder tausende von Computer zu maintainen haben könnte ich mir vorstellen, dass serverbasierte Officelösungen einen Haufen Wartungsaufwand sparen könnten. Ich meine damit keine sogenannte cloudbasierte Lösung, sondern schlicht und ergreifend eine Installation auf einem Server im Keller.

  8. Re: Der Ärmste

    Autor: Baron Münchhausen. 10.08.11 - 23:36

    wurzl_sepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firehorse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so weit war ich auch schon.
    >
    > Scheinbar aber nicht weit genug. Für den Privatanwender, der im Regelfall
    > nur einen Rechner besitzt, macht eine solche Anwendung von LO nur wenig
    > Sinn. Die Einzelplatzinstallation macht natürlich weniger Aufwand.
    >
    > Wenn ich aber an die Leute denke, die hunderte oder tausende von Computer
    > zu maintainen haben könnte ich mir vorstellen, dass serverbasierte
    > Officelösungen einen Haufen Wartungsaufwand sparen könnten. Ich meine damit
    > keine sogenannte cloudbasierte Lösung, sondern schlicht und ergreifend eine
    > Installation auf einem Server im Keller.

    Vorteile haben auch Nachteile...

    1 Server fällt aus und 100 Terminals sind für den Eimer ;-)

  9. Re: Der Ärmste

    Autor: Ravenbird 11.08.11 - 07:58

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorteile haben auch Nachteile...
    >
    > 1 Server fällt aus und 100 Terminals sind für den Eimer ;-)

    Dann muss man mit Redundanz planen. Sprich, fällt ein Server/Cluster aus springt sofort ein redundant laufendes System ein. Technisch nicht so das Problem und trotzdem bleibt der Vorteil beim Wartungs- und Verwaltungsaufwand.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Berlin
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

  1. Prozessor: Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller
    Prozessor
    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

    Adobes aktuelle Version von Lightroom CC enthält Optimierungen, dank denen AMD- und Intel-Chips einen Geschwindigkeitsschub erhalten. Andere Entwickler, etwa Valve, haben derweil ihre Software explizit an die neuen Ryzen-Prozessoren von AMD angepasst.

  2. Telia: Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
    Telia
    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

    Telia muss Informationen zu rund 8.600 IP-Adressen herausgeben. Zahlreichen Kunden des Providers werden Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen. Der Dienst will dem Urteil Folge leisten.

  3. Nokia: Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich
    Nokia
    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

    Durch Multi-Band-Carrier-Aggregation kann LTE 900 die Datenrate im Netz stark erhöhen. Nokia sieht den Ausbau der Telekom hier als richtungsweisend für Europa.


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39