Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Libreoffice läuft im Browser

Yeah - langsames Drecksjava noch langsamer!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Yeah - langsames Drecksjava noch langsamer!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.11 - 10:26

    Vorab: Ich verwende seit Jahren OpenOffice bzw. LibreOffice, weil der Funktionsumfang, das offene Standardformat, der offene Quellcode sowie die Plattformunabhaengigkeit ueberzeugen.

    Einziger Kritikpunkt ist die Traegheit, die man bei praktisch jeder Java-Anwendung spuert. Wo der Programmierer durch ein objektorientiertes Baukastenprinzip derart entlastet wird, dass dieser kaum noch Skills und Disziplin mitbringen muss (was aber eigentlich niemanden interessiert), muss der Anwender (fuer den die Software geschrieben wurde) am Ende leiden. Das disqualifiziert im Grunde schon einmal Java als Programmiersprache. Jetzt noch mehr umstaendliche Frameworks einzusetzen, nur damit der Dreck auch noch im [Vorsicht: Hype] BROWSER(!) laeuft, ist voellig daneben. Einmal braucht das kein Mensch (Datensicherheit NOGO bei Online-Angeboten...) und zum anderen bringt es nichts als weitere deutliche Geschwindigkeitseinbussen - siehe Video.

    P.S. Bitte erspart mir den Flamewar, dass moderne Javaanwendungen auf der neuesten Version C++ in nichts nachstaenden - das ist einfach grober Unsinn, wenn man hier nicht Aepfel mit Birnen vergleicht und nicht einen 5GHz-PC verwendet, bei dem augenscheinlich auch beide Varianten "gleich schnell" sind... Dass dies Unsinn ist, laesst sich nicht nur durch die Funktionsweise von Java begruenden - das merkt sogar schon jeder Laie, wenn er auf einem aelteren Rechner mal ein Java-Programm verwendet und dann eine vergleichbare fertig compilierte .exe...

  2. Re: Yeah - langsames Drecksjava noch langsamer!

    Autor: nero negro 14.08.11 - 07:01

    Und jetzt rate mal: läuft OOo und LO auch ohne installiertes JRE? Ja, tut es.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. MediaMarktSaturn Retail Concepts, München
  4. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 38,49€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Redstone 3: "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"
    Redstone 3
    "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"

    Microsoft hat viele Pläne für das kommende Windows 10: Eine neue Preview lässt das Smartphone mit dem PC verbinden. Außerdem soll ein Computer per Sprachbefehl heruntergefahren werden können. Auch für Windows 10 Mobile gibt es Neuerungen.

  2. Pro 7 und Pro 7 Plus: Meizu präsentiert Smartphones mit rückseitigem Zusatzdisplay
    Pro 7 und Pro 7 Plus
    Meizu präsentiert Smartphones mit rückseitigem Zusatzdisplay

    Mit dem Pro 7 und Pro 7 Plus hat Meizu zwei leistungsstarke Smartphones vorgestellt, die ein zusätzliches kleines Display auf der Rückseite haben. Außerdem kommen die Geräte mit Dual-Kameras und Mediateks erstem 10nm-SoC.

  3. Mercedes-Benz: "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
    Mercedes-Benz
    "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"

    Bessere und schönere Autos durch den Einsatz von Virtual-Reality-Hightech: Hersteller wie Mercedes-Benz benutzen VR-Systeme schon seit langem für die Konstruktion ihrer Produkte. Golem.de hat mit VR-Solution-Scout Bianca Jürgens über den Stand der Technik gesprochen.


  1. 10:26

  2. 10:14

  3. 08:56

  4. 07:23

  5. 07:13

  6. 23:00

  7. 22:41

  8. 19:35