Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Unreal Engine läuft nativ im…

Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: Crapple 29.03.13 - 14:39

    integriert in einem abgespeckten Game wie UT99 (ohne Waffen etc) samt Map-Editor, und schon kann man sich z.B. Adidas-Schuhe in 3D anschauen oder diese seinem Avatar überstülpen und vor einem Spiegel betrachten. Der Map-Editor dient dann sozusagen als Produkt-Editor um die Map auf adidas.de live auf aktuellem stand zu halten. So oder so ähnlich wird es wohl irgendwann kommen.

  2. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: Haxx 29.03.13 - 15:13

    Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!

  3. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: Crapple 29.03.13 - 17:08

    Haxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!

    Ich will während dem Einkaufen nach links und rechts dodgen können! Nein im ernst, natürlich braucht man keine UnrealEngine für sowas, das sollte ja nur ein beispielhaftes Szenario darstellen.

  4. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: theonlyone 29.03.13 - 20:53

    Crapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!
    >
    > Ich will während dem Einkaufen nach links und rechts dodgen können! Nein im
    > ernst, natürlich braucht man keine UnrealEngine für sowas, das sollte ja
    > nur ein beispielhaftes Szenario darstellen.

    Das hat aber klare Vorteile, da man Engines hat die auch an anderer Stelle verwendet werden, so kennen Spiele Entwickler und Modder die Unreal Engine im Prinzip viel eher, als etwas komplett neues und eigenständiges.

    Es gibt durchaus "Smart-Games" , gerade die idee für einen Virtuellen Supermarkt ist garnicht so aus der Luft gegriffen, man denke man an die Brille die einem das ganze dann sehen lässt, die wird ja primär für Spiele gemacht, wenn dadurch auch gleich solche Gebiete abgedeckt werden können, umso besser.


    Allgemein sollte das eine Bereicherung sein, den was man sonst im Browser für Spiele findet basieren ja irgendwo alle auf Flash , eine handvoll jetzt in HTML5, eine echte darüber hinaus brauchbare Engine ist schon wirklich toll.

    Das für jeden browser anzupassen und dann zu vereinheitlichen ist natürlich einfach mehr Arbeit, die macht man sich erst wenn klar ist das sowas auch wirklich gebraucht wird.

  5. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: Haxx 29.03.13 - 21:55

    Nachteile:
    - Dein Javascriptcode ist mehrere MBs groß mit unreal engine
    - Lizenzkosten
    - es läuft nur ordentlich in browsern mit asm.js
    - Assets sind nicht auf geringe größe optimiert (derzeit)
    - der Vorteil der quasi instand kompilieren und testen entfällt (bei javascript/dart page reload -> kompiliert)


    Ansonsten sehe ich es auch als Bereicherung und es wird sicher helfen das webgl auch vielleicht den IE erreicht... und Safari.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.13 21:58 durch Haxx.

  6. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor: Switchblade 30.03.13 - 18:16

    Microsoft Dynamics NAV kann auch nur mit dem Einsatz eines einfachen Browsers verwendet werden. Äußerst nützlich für Außendienstmitarbeiter und um den Arbeitsaufwand gering zu halten.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Funkchips: Apple klagt gegen Qualcomm
    Funkchips
    Apple klagt gegen Qualcomm

    Rund eine Milliarde US-Dollar will Apple von Qualcomm haben. Der Chiphersteller ärgert sich aber über Apple und hält das Geld zurück. Deshalb klagt Apple.

  2. Die Woche im Video: B/ow the Wh:st/e!
    Die Woche im Video
    B/ow the Wh:st/e!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Whistleblower begnadigt, einer länger im Exil - und ein Australier, der Aufmerksamkeit sucht. Dazu fröhliche Konsolenspieler mit neuem Nintendo-Spielzeug und aus Mozilla wird Moz://a. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Verbraucherzentrale: O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen
    Verbraucherzentrale
    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

    Ob die Datenautomatik von O2 auch vor dem Bundesgerichtshof besteht, könnte bald entschieden werden. Das Oberlandesgericht München soll die Revision ausdrücklich zugelassen haben.


  1. 11:21

  2. 09:02

  3. 19:03

  4. 18:45

  5. 18:27

  6. 18:12

  7. 17:57

  8. 17:41