1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5-Video: Microsoft bringt…

vergiftet aber geschickt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. vergiftet aber geschickt

    Autor: the real ezhik 17.12.10 - 10:25

    Netter Zug von Microsoft und natürlich ein vergiftetes Geschenk vorwiegend zu deren eigenem Vorteil. Die Lizenzgebühren für den Codec sind `eh für jede verkaufte Windowsversion bezahlt und Firefox unter Windows ist die am häufigsten eigesetzte Version. Die Linuxversion wird aufgrund der Lizenzproblematik natürlich kein H.264 out of the box können. Damit erzeugt Microsoft ein weiteres Argument für den Einsatz von Windows statt eines Open Source OS.
    Microsoft hat ja eher weniger Angst vor dem Einsatz eines anderen Browsers, denn davor daß ihr Betriebssytem nicht mehr notwendig zum Betrieb der essentiellen Programme wird.

  2. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Die schwarze Witwe 17.12.10 - 10:33

    the real ezhik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netter Zug von Microsoft und natürlich ein vergiftetes Geschenk vorwiegend
    > zu deren eigenem Vorteil. Die Lizenzgebühren für den Codec sind `eh für
    > jede verkaufte Windowsversion bezahlt und Firefox unter Windows ist die am
    > häufigsten eigesetzte Version. Die Linuxversion wird aufgrund der
    > Lizenzproblematik natürlich kein H.264 out of the box können. Damit erzeugt
    > Microsoft ein weiteres Argument für den Einsatz von Windows statt eines
    > Open Source OS.
    > Microsoft hat ja eher weniger Angst vor dem Einsatz eines anderen Browsers,
    > denn davor daß ihr Betriebssytem nicht mehr notwendig zum Betrieb der
    > essentiellen Programme wird.


    Wer kauft sich denn Windows?

  3. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.12.10 - 10:36

    Ich

  4. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: d2 17.12.10 - 10:38

    Jeder der es jahrelang nutzt und nicht total verblendet ist.

    Man muss keine Mathegenie sein um zu erkennen, dass rund 100 Euro für eine Software, die man täglich x-Stunden nutzt, mit einer Lebensdauer von 3-5 Jahren nicht zuviel sind.

    Gruss vom nicht verblendeten Ubuntu User.

  5. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: nicht_tim_p. 17.12.10 - 10:44

    Ja, 100€ sind nichts im Vergleich zu mangelhafte Treiberunterstützung und Beta-Software-Qualität.

  6. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: BulliBumpa 17.12.10 - 10:46

    Es geht nicht um OS X :P

  7. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: svvc 17.12.10 - 11:02

    ... schön blöd.

  8. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: ljashdvsdad 17.12.10 - 11:03

    BulliBumpa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um OS X :P


    <°|||><

  9. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.12.10 - 11:04

    Begründung?

  10. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Kaufen-Kaufen 17.12.10 - 11:16

    Trotzdem kenne ich keinen, der sich sein Windows gekauft hat. Das ist doch beim Computerkauf sowieso mit dabei. Und seinen Rechner selbst zusammenbauen, das macht vielleicht einer von 300 Leuten.

  11. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Bady89 17.12.10 - 11:18

    Kaufen-Kaufen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem kenne ich keinen, der sich sein Windows gekauft hat. Das ist doch
    > beim Computerkauf sowieso mit dabei. Und seinen Rechner selbst
    > zusammenbauen, das macht vielleicht einer von 300 Leuten.


    Weil die anderen 299 idioten sind die nichtmal Word öffnen können

  12. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: User 1 17.12.10 - 11:22

    Bady89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die anderen 299 idioten sind die nichtmal Word öffnen können

    So wie du? Nein, da es heutzutage (im Gegensatz zu früher) ganz einfach in 90% der Fälle günstiger ist ein Komplettpaket zu kaufen, als sich ein System "nachzubestellen".

  13. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: TheDenker 17.12.10 - 11:24

    Kaufen-Kaufen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem kenne ich keinen, der sich sein Windows gekauft hat. Das ist doch
    > beim Computerkauf sowieso mit dabei. Und seinen Rechner selbst
    > zusammenbauen, das macht vielleicht einer von 300 Leuten.


    Was ich schon sehr schade finde, wenn die Leute nicht mal so ehrlich sind, dass sie sich das Programm kaufen, das sie, wie oben beschrieben, mehrere Stunden am Tag nutzen. Und soo teuer ist Windows 7 nun auch wieder nicht. Das sollte nach dem Kauf eines i7 980 und einer GTX 580 eigentlich auch noch drin sein.

  14. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: nicht verstanden 17.12.10 - 11:27

    TheDenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich schon sehr schade finde, wenn die Leute nicht mal so ehrlich sind,
    > dass sie sich das Programm kaufen, das sie, wie oben beschrieben, mehrere
    > Stunden am Tag nutzen. Und soo teuer ist Windows 7 nun auch wieder nicht.
    > Das sollte nach dem Kauf eines i7 980 und einer GTX 580 eigentlich auch
    > noch drin sein.

    Du hast es nicht ganz verstanden... Warum sollte ich mir ein Win kaufen, wenn es bei meinem Rechner, den ich kaufe eh dabei ist? Nur weil ich den rechner später wechsele, kann ich das System ja trotzdem weiter verwenden...

  15. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: dumdideidum 17.12.10 - 11:30

    Ich gehöre auch zu den Windows-Käufer und das Family-Pack für 130 euro ist einfach unschlagbar...auch wenn ich ein Linux umsonst bekommen würde...kenn ich mich einfach nicht damit aus...bau aber dennoch meinen Rechner selbst zusammen...da es eben nicht wie oben gepriesen, teurer ist...

    ...wieso sollte das auch teurer sein? Gut, man kommt natürlich nicht gegen so kleine Systeme wie die Acer Espire Serie an...obwohl...bei den Komponenten, würde ich es auf einen Versuch angekommen lassen...schaut man sich mal an was für ne Maschine mit 6Kern Prozessor verlangt wird, dann würde ich jedoch schon behaupten, dass es sich mit besseren Komponenten bei RAM und Graka sogar noch um wenigsten 50 Euro unterbieten lässt.

  16. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: BasAn 17.12.10 - 11:33

    Du würdest aber z.B. keine Jacke kaufen (die du 3-5 Jahre trägst) wenn du weisst welche absurden Gewinnspannen der Hersteller damit macht.

  17. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: dfhdfhfhdfh 17.12.10 - 11:35

    1. Die anderen 299 lassen sich den Rechner von einem Bekannten zusammenbauen. Und das wesentlich billiger.

    2. Das Windows bei einem Komplettrechner, richtig, ist im Preis des Rechners enthalten. Um so mehr machts Spaß neu aufzusetzen ohne Backup zurück zuspielen.

    3. Einen Rechner "Nach zu Bestellen" und "Selber zusammenbauen" sind zwei völlig verschiedene Sachen.
    Ein Rechner ala Dell den ich nur "Konfigurieren" brauch ist und bleibt ein Fertig Rechner.

    4. Wer sich heut noch n Windows runter lädt, tut das meist mit ner DSL Light Leitung und kann sich morgens nicht mal ne Breze und ne Coke beim Becker Leisten.

  18. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Merc 17.12.10 - 11:40

    > Wer kauft sich denn Windows?

    Ich.

  19. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Garantiefall 17.12.10 - 11:40

    Da würde ich nicht unterstreichen. Habe mir früher selbst immer meine PCs zusammengebastelt. Heut jedoch nicht mehr. Gründe sind folgende...
    Hat man früher ein Komplett-Set gekauft war es teuer (wegen der Zusatzsoftware) und das selbst zusammenbauen hat sich gelohnt. Dann wurde die Software immer "schrulliger" und günstiger (die braucht aber eh keiner) somit mahnen dich die Preise nicht mehr viel... Kauft man sich heute ein Komplettset (bspw. beim gleichen Anbieter) ist es in weiten Teilen günstiger als das selbst "nachgebaute" System beim gleichen Anbieter... Gut ok, jetzt könnte ich jedes einzelne Teil im Internet heraussuchen und zu dem günstigsten Anbieter gehen, dann habe ich aber immer noch das Problem mit der Garantie (da sich diese auf zig Händler verteilt) und nachdem ich bei einem Bekannten mitbekommen habe wie diese sich teilweise anstellen (da man das Produkt ja selbst eingebaut hat und da vielleicht Fehler gemacht haben könnte, oder dass es nur zu einem Schaden gekommen wäre, da man die Komponenten nicht aufeinander abgestimmt hätte, ... ) tue ich mir dies ehrlich gesagt nicht mehr an... Und was sind (selbst wenn) 50 Euro gegen einen monatelangen Streit um den Garantiefall?

  20. Re: vergiftet aber geschickt

    Autor: Chrissie 17.12.10 - 11:41

    Aber das zum Beispiel Windows Vista allein 6 Mrd. Dollar an Entwicklungskosten verschlungen hat, weist du oder?

    Und das absurde Gewinnspannen vor allem im industriellen Bereichen noch viel höher sind, weist du auch?
    Zum Beispiel sind 100.000 EUR für n komplettes CNC System gar nix. Und da werden auch nur CDs mit Codezeilen verkauft ;-)

    Mit der Argumentation müsste man von Apple KOMPLETT die Finger lassen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C# / .NET Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    PM-International AG', Speyer
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  3. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
  4. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT: Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt
Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT
Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt

Wir schrauben das Innenleben einer AVM Fritzbox 6660 Cable auseinander und vergleichen es mit dem einer aufgebohrten Refbox-Variante.
Eine Anleitung von Harald Karcher

  1. AVM Den Fritz!Repeater 1200 AX pimpen
  2. CPU, Docsis, WLAN, DECT, Antennen Das Innenleben der Fritzbox 6690 Cable
  3. AVM ISDN an der Fritzbox 7590 AX wird langsam verschwinden

Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz
GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Ãœberwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben

  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.

  2. Start-ups: Der Osten erfindet sich neu
    Start-ups
    Der Osten erfindet sich neu

    Start-ups spielen beim wirtschaftlichen Aufholprozess in Ostdeutschland eine zunehmende Rolle - Game Changer sind sie bisher aber nicht.

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.


  1. 11:00

  2. 09:00

  3. 14:24

  4. 13:39

  5. 13:01

  6. 11:53

  7. 11:00

  8. 10:32