Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTTPS: Noch immer viele Symantec…

Warum gibt es nur einen Schritt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: subjord 12.10.18 - 15:52

    Es gibt derzeit vertrauenswürdige Zertifikate und nicht vertrauenswürdige Zertifikate.
    Wenn in einem Monat auf vielen Seiten angezeigt wird, dass sie nicht vertrauenswürdige Zertifikate haben, dann denken sich viele wahrscheinlich, dass es die Symantec Zertifikate sind.
    Wäre es nicht sinnvoll noch ein halbes Jahr lang vor veralteten Zertifikaten zu warnen? Nach einem halben Jahr werden es dann alle Admins gecheckt haben, dass sie ihr Zertifikat tauschen müssen.

  2. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: maeh86 12.10.18 - 15:54

    Die Zertifikate sind aber nicht veraltet (auch in einem halben Jahr nicht), sondern nicht mehr vertrauenswürdig. Wenn der Admin es bisher nicht gecheckt hat, warum sollte das in einem halben Jahr anders sein?

  3. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: Anonymouse 12.10.18 - 16:01

    Das Ganze läuft doc hschon min. ein Jahr. Wie lange will man denn noch warten, bis es wirklich jeder gecheckt hat?

  4. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: subjord 12.10.18 - 16:05

    Was denn checken, es gibt doch noch keine Konsequenzen.
    Ich meine nicht, dass man noch länger warten soll, aber man hätte ja schon vor Monaten die entsprechenden Webseiten Markieren können, sodass die Betreiber darauf aufmerksam werden.

  5. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: maeh86 12.10.18 - 16:08

    Wie denn markieren? Extra was in den Browser programmieren, damit die, die schon nicht auf diverse Mails etc. reagiert haben, endlich wach werden?

  6. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: Antigonos3 12.10.18 - 17:07

    maeh86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie denn markieren? Extra was in den Browser programmieren, damit die, die
    > schon nicht auf diverse Mails etc. reagiert haben, endlich wach werden?
    Ja. Es geht nicht um die Admins, sondern um die Nutzer. Die werden sich in ängstlichen Mails an den Betreiber wenden, der dann unter Druck gesetzt wird

  7. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: bmaehr1 12.10.18 - 17:20

    maeh86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zertifikate sind aber nicht veraltet (auch in einem halben Jahr nicht),
    > sondern nicht mehr vertrauenswürdig.


    Ja genau, die Zertifikate sind nicht vertrauenswürdig. Ab Ende Oktober. Wurde vor zwei Jahren beschlossen, dass sie bis dahin vertrauenswürdig sind und danach nicht mehr. </Sarkasmus>
    Das zeigt die ganze Blödheit der Aktion.

  8. Re: Warum gibt es nur einen Schritt

    Autor: blackbirdone 12.10.18 - 18:08

    Eben vor 2 Jahren wurde beschlossen ab da ist Schluss. Wieviel Zeit soll denn noch vergehen, es gilt ja eh nur für bestandszertifikate. Neue gibt es ja schon lang nichtmehr. Zudem ist Google das ja eigendlich egal, der Seitenbetreiber sollte schon wissen das man potenziell in seinem Namen Leute betrügen kann weil jemand eventuell ein Zertifikat erhalten hat. Demnach ist das eher ein Schritt FÜR den Seitenbetreiber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. censhare AG, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. Scheer GmbH, Freiburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

  1. Arcturus: Linux-Patches zeigen neue Arcturus-Karte von AMD
    Arcturus
    Linux-Patches zeigen neue Arcturus-Karte von AMD

    Die Linux-Entwickler von AMD haben Patches für die bisher noch unbekannte Arcturus-Grafikkarte veröffentlicht. Diese auf Vega-Grafik aufbauende GPU ist ganz klar auf den professionellen Einsatz ausgelegt und hat keine 3D-Einheit.

  2. Frank Azor: Alienware-Chef wechselt nach 21 Jahren zu AMD
    Frank Azor
    Alienware-Chef wechselt nach 21 Jahren zu AMD

    Viele Jahre lang war Frank Azor bei Dell für die Gaming-PCs der Marke Alienware verantwortlich. Er baute das Unternehmen Alienware fast von Anfang an mit auf. Jetzt ist er zu AMD gewechselt - als neuer Chief Architect of Gaming Solutions.

  3. Killerwhale Games: Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro
    Killerwhale Games
    Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro

    Die Firmenzentrale ist eine Wohnung, das Spiel wirkt völlig überambitioniert - trotzdem haben fast 4.000 Unterstützer einem deutschen Entwicklerstudio ihr Geld versprochen. Jetzt hat Kickstarter die Kampagne gestoppt.


  1. 11:03

  2. 10:47

  3. 10:35

  4. 10:20

  5. 09:49

  6. 09:36

  7. 09:27

  8. 09:03