Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei-Diskussion: FSFE fordert…

Schritt in die richtige Richtung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schritt in die richtige Richtung

    Autor: Gtifighter 05.02.19 - 10:18

    Wenn erstmal sicherheitsrelevante Infrastruktur auf Open-Source-Code basiert, wird es für alle Entwickler und Sicherheitsforscher viel einfacher, Fehlerquellen zu finden und zu patchen.

    Im Endeffekt ein win für Nutzer und ein win für die Hersteller. Natürlich heißt das nicht, dass es nie wieder Sicherheitslücken geben wird, diese werden jedoch viel schwerer zu finden und viel schneller behoben werden können und am Ende sind alle glücklich.
    Security by Obscurity kann funktionieren, mir sind aber mehr Sicherheitslücken in non Open-Source Betriebssystemen wie MacOS und Windows bekannt, als dass dies allgemein zutrifft.
    Sicherheit kann schließlich nicht durch Geheimnishegerei und vertuschen von Schlupflöchern erzielt werden.

    Ich hoffe auch dass der zum aktuellen Zeitpunkt unbegründete persönliche Krieg von Amerika gegen Huawei somit bald ein Ende nimmt, wenn erstmal nachgewiesen werden kann, dass diese keine absichtlich implementierten Hintertüren und Killswitches enthalten.

  2. Re: Schritt in die richtige Richtung

    Autor: hG0815 05.02.19 - 11:44

    +1

  3. Re: Schritt in die richtige Richtung

    Autor: ikhaya 05.02.19 - 15:51

    Hier fehlt die Forumsfunktion irgendwo +1 zu drücken.
    Ich sehe es aber genau so und hoffe das wir mit der übertriebenen Angst vor Huawei hier etwas positives erreichen können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Fest GmbH, Goslar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 3,50€
  2. 4,99€
  3. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25