Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyper-V: Microsoft-Entwickler…

Das ist nur für Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist nur für Microsoft

    Autor: Thaodan 31.03.12 - 12:19

    Das ist nur für Microsoft, das Linux auf den Hyper-V Servern läuft.

  2. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: M 31.03.12 - 15:53

    +1

    Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten solche Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows. Jetzt hat man halt dafür gesorgt das ein Admin nicht mehr sagen kann: "HyperV? Da läuft doch unser Linux Webserver gar nicht richtig rund".

    Würde mich nicht schlecht wundern wenn Microsoft irgendwann V-Machine Licences verlangt (Also pro virtuelle Maschine).

    Nun, jetzt kann dank einer kostenpflichtigen Lösung eine kostenlose Software betrieben werden. Toll, was für ein Fortschritt. Also ich bevorzuge KVM und OpenVZ. Mit KVM kann ich auch Windows Maschinen virtualisieren wenn ich wollen würde und Linux funktioniert prächtigst dank den virtio-modulen.

    Aber das ist nur meine Bescheidene Meinung.

  3. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 31.03.12 - 19:12

    > Das ist nur für Microsoft, das Linux auf den Hyper-V Servern läuft.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: Neklor 01.04.12 - 01:29

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das
    > Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg
    > gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten solche
    > Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft
    > relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows.


    Seit wann kostet der Hyper-V Server Geld?
    Habs grad nochmal nachgeschlagen, sieht nicht so aus ;)

    http://www.tecchannel.de/server/virtualisierung/2037785/mit_dem_kostenlosen_microsoft_hyper_v_server_2008_r2_virtualisieren/

  5. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: xmaniac 01.04.12 - 10:19

    Endlich einen weg gefunden? Durch Novel, RedHat und Android dürften die schon seit Jahren weltweit am meisten an Linux verdienen...

  6. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: rizor 01.04.12 - 15:13

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich einen weg gefunden? Durch Novel, RedHat und Android dürften die
    > schon seit Jahren weltweit am meisten an Linux verdienen...

    Seit wann hat RedHat einen Treiber für Hyper-V geschrieben?
    Hierbei geht es um Paravirtualisierung und somit eine Performance-Steigerung des Gastes.
    MS macht das nur um seine Stärke am Markt der Hypervisor zu stärken.
    Sie sind da halt einfach der Marktführer, auch wenn VMWare vermutlich besser ist.
    Aber so ist es halt... Der Beste setzt sich nicht immer durch.

  7. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: M 01.04.12 - 21:56

    Neklor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > +1
    > >
    > > Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das
    > > Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg
    > > gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten
    > solche
    > > Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft
    > > relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows.
    >
    > Seit wann kostet der Hyper-V Server Geld?
    > Habs grad nochmal nachgeschlagen, sieht nicht so aus ;)
    >
    > www.tecchannel.de

    Das was du da verlinkst ist eine Demoversion. Keine Ahnung was du da nachgeschlagen hast, aber die Hyper-V Lösung kostet genauso Geld wie jedes andere OS aus dem Hause MS ganuso. Kuckst du auf der Downloadseite von MS "Testen" steht da ganz klar über den Download. Danach darfst du eine Enterprise Lizenz kaufen.

  8. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: Neklor 06.04.12 - 15:04

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das was du da verlinkst ist eine Demoversion. Keine Ahnung was du da
    > nachgeschlagen hast, aber die Hyper-V Lösung kostet genauso Geld wie jedes
    > andere OS aus dem Hause MS ganuso. Kuckst du auf der Downloadseite von MS
    > "Testen" steht da ganz klar über den Download. Danach darfst du eine
    > Enterprise Lizenz kaufen.

    Bitte erst richtig informieren, bevor man hier rumtrollt!
    Ich nutze das schließlich selber...
    1. Download hier: http://technet.microsoft.com/en-us/evalcenter/dd776191.aspx
    2. Klick unten auf "Get Started Now" und dann mit dem Windows Live ID Acc anmelden ( der ist auch Kostenlos)
    3. Download der Iso beginnt
    4. Server installieren (Deutsch wählen), kein Key notwendig
    5. IP konfiguration anpassen, dass es inet gibt.
    6. Aktivirungstatus anzeigen mit: slmgr -dlv (da sollte dann 49516 Tage gültigkeit stehen mit 3 Rearms)
    7. Gastmaschienen installieren, hier empfehlen sich die Anleitungen im Netz ;)

    So nu erklär mir bitte nochmal einer, dass es nicht Kostenlos ist. Ich konnte nichts fnden, was darauf hinweist, dass man den Hyper-V Server bezahlen muss :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau
  3. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  4. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45