1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyper-V: Microsoft-Entwickler…

Das ist nur für Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist nur für Microsoft

    Autor: Thaodan 31.03.12 - 12:19

    Das ist nur für Microsoft, das Linux auf den Hyper-V Servern läuft.

  2. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: M 31.03.12 - 15:53

    +1

    Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten solche Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows. Jetzt hat man halt dafür gesorgt das ein Admin nicht mehr sagen kann: "HyperV? Da läuft doch unser Linux Webserver gar nicht richtig rund".

    Würde mich nicht schlecht wundern wenn Microsoft irgendwann V-Machine Licences verlangt (Also pro virtuelle Maschine).

    Nun, jetzt kann dank einer kostenpflichtigen Lösung eine kostenlose Software betrieben werden. Toll, was für ein Fortschritt. Also ich bevorzuge KVM und OpenVZ. Mit KVM kann ich auch Windows Maschinen virtualisieren wenn ich wollen würde und Linux funktioniert prächtigst dank den virtio-modulen.

    Aber das ist nur meine Bescheidene Meinung.

  3. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 31.03.12 - 19:12

    > Das ist nur für Microsoft, das Linux auf den Hyper-V Servern läuft.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: Neklor 01.04.12 - 01:29

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das
    > Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg
    > gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten solche
    > Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft
    > relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows.


    Seit wann kostet der Hyper-V Server Geld?
    Habs grad nochmal nachgeschlagen, sieht nicht so aus ;)

    http://www.tecchannel.de/server/virtualisierung/2037785/mit_dem_kostenlosen_microsoft_hyper_v_server_2008_r2_virtualisieren/

  5. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: xmaniac 01.04.12 - 10:19

    Endlich einen weg gefunden? Durch Novel, RedHat und Android dürften die schon seit Jahren weltweit am meisten an Linux verdienen...

  6. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: rizor 01.04.12 - 15:13

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich einen weg gefunden? Durch Novel, RedHat und Android dürften die
    > schon seit Jahren weltweit am meisten an Linux verdienen...

    Seit wann hat RedHat einen Treiber für Hyper-V geschrieben?
    Hierbei geht es um Paravirtualisierung und somit eine Performance-Steigerung des Gastes.
    MS macht das nur um seine Stärke am Markt der Hypervisor zu stärken.
    Sie sind da halt einfach der Marktführer, auch wenn VMWare vermutlich besser ist.
    Aber so ist es halt... Der Beste setzt sich nicht immer durch.

  7. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: M 01.04.12 - 21:56

    Neklor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > +1
    > >
    > > Genau das will Microsoft doch bezwecken oder glaubt hier jeder das
    > > Microsoft etwas gemeinnützliches macht? Die haben nun endlich einen Weg
    > > gefunden um selbst durch Linux Geld zu scheffeln. Schließlich kosten
    > solche
    > > Hyper-V Server Lizenzen ne nette Stange Geld und da ist es Microsoft
    > > relativ pieps-egal ob da nun Linux virtualisiert wird oder Windows.
    >
    > Seit wann kostet der Hyper-V Server Geld?
    > Habs grad nochmal nachgeschlagen, sieht nicht so aus ;)
    >
    > www.tecchannel.de

    Das was du da verlinkst ist eine Demoversion. Keine Ahnung was du da nachgeschlagen hast, aber die Hyper-V Lösung kostet genauso Geld wie jedes andere OS aus dem Hause MS ganuso. Kuckst du auf der Downloadseite von MS "Testen" steht da ganz klar über den Download. Danach darfst du eine Enterprise Lizenz kaufen.

  8. Re: Das ist nur für Microsoft

    Autor: Neklor 06.04.12 - 15:04

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das was du da verlinkst ist eine Demoversion. Keine Ahnung was du da
    > nachgeschlagen hast, aber die Hyper-V Lösung kostet genauso Geld wie jedes
    > andere OS aus dem Hause MS ganuso. Kuckst du auf der Downloadseite von MS
    > "Testen" steht da ganz klar über den Download. Danach darfst du eine
    > Enterprise Lizenz kaufen.

    Bitte erst richtig informieren, bevor man hier rumtrollt!
    Ich nutze das schließlich selber...
    1. Download hier: http://technet.microsoft.com/en-us/evalcenter/dd776191.aspx
    2. Klick unten auf "Get Started Now" und dann mit dem Windows Live ID Acc anmelden ( der ist auch Kostenlos)
    3. Download der Iso beginnt
    4. Server installieren (Deutsch wählen), kein Key notwendig
    5. IP konfiguration anpassen, dass es inet gibt.
    6. Aktivirungstatus anzeigen mit: slmgr -dlv (da sollte dann 49516 Tage gültigkeit stehen mit 3 Rearms)
    7. Gastmaschienen installieren, hier empfehlen sich die Anleitungen im Netz ;)

    So nu erklär mir bitte nochmal einer, dass es nicht Kostenlos ist. Ich konnte nichts fnden, was darauf hinweist, dass man den Hyper-V Server bezahlen muss :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. RAYLASE GmbH, Weßling
  3. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€
  2. (u. a. Surface Pro 7 für 759€, Surface Go 2 Essentials Bundle für 567,99€, Surface Pro X für...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 41,99€, Elex für 12,99€, Giana Sisters 2D für 1...
  4. (u. a. Descendants 3: Die Nachkommen für 8,99€ (DVD), Glass (Blu-ray) für 9,97€, Scrubs: Die...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex