Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyper-V: Microsoft-Entwickler…

These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Stereo 31.03.12 - 12:18

    Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X bewiesen.
    Warum also nicht bei Microsoft?

  2. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: anonfag 31.03.12 - 12:20

    Ich bezweifel das, lass mich aber gerne überraschen xD

    Wird sowieso noch lange dauern, deshalb werde ich mir darüber nicht den Kopf zerbrechen.

  3. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: __destruct() 31.03.12 - 13:59

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum also nicht bei Microsoft?

    Weil keine Binärkompatibilität?

  4. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.12 - 14:12

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X
    > bewiesen.
    > Warum also nicht bei Microsoft?


    Und wo bitte basiert OS X auf Linux?

  5. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Stereo 31.03.12 - 14:23

    PyCoder schrieb:

    > Und wo bitte basiert OS X auf Linux?

    Nirgends, hat ja auch keiner behauptet.

  6. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: rizor 31.03.12 - 14:23

    Das bringt Microsoft nichts. Sie haben einen eigenen Kernel, der einer der sichersten auf dem Markt ist. Warum sollte man da wechseln?
    Außerdem ist Linux auch nicht das beste System auf dem Markt. Die haben auch ihre Schwachstellen.

  7. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: syntax error 31.03.12 - 14:34

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X
    > bewiesen.
    > Warum also nicht bei Microsoft?

    Weil Apple es sich erlauben kann, dass alte Sachen dann nichtmehr funktionieren.

  8. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: c3rl 31.03.12 - 14:36

    Binär(in)kompatibilität bei interpretierten Sprachen (.NET und mit Windows 8 Javascript)? Klär uns auf :)

  9. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: redbullface 31.03.12 - 15:33

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apple es sich erlauben kann, dass alte Sachen dann nichtmehr
    > funktionieren.

    +1
    Das ist eine gute Antwort.

    Microsoft hat zu sehr einen eigenen Kopf und versucht auf allen Gebieten ihre eigene Lösung anzubieten. Die würden niemals das gesamte Windows verwerfen und einfach ein Linux als Grundbaustein für die nächste Version von Windows benutzen.

    Erstens hat Microsoft sowas wie (falscher?) Stolz.

    Zweitens, Windows hat eine zu hohe dominierende Stellung auf der ganzen Welt. Auch die Entwickler müssten neu geschult werden, oder sogar teilweise arbeitslos.

    Was höchstens passieren könnte, ist, das Microsoft eine eigene Linux Distribution neben Windows rausbringt. Ist um ein vielfaches realistischer als Windows X (oder 10) auf Linux aufzubauen.

  10. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: burzum 31.03.12 - 15:58

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X
    > bewiesen.

    Du hast keine Ahnung und das ganz schön viel.

    Da gab es keine "Transistion", man hat etwas auf Basis von BSD geschaffen das unter der gleichnamigen Lizenz steht und damit kommerziell verwurstet werden darf ohne hinterher den Source rausrücken zu müssen.

    Windows und Linux funktionieren intern grundlegend anders und ich persönlich halte Linux bzw. den Kernel nicht gerade für modern, diesen häßlichenb Monoliten. Hurd ist da schon interessanter, kommt aber leider im Schneckentempo vorran.

    MS wird eher langfristig, auch je nach Hardwareentwicklung auf eines ihrer DREI neuen OS Projekte aufbauen. Siehe http://research.microsoft.com/en-us/projects/singularity/ dessen Code übrigens auch offen liegt. Neben dem Projekt laufen noch zwei, eines das unter anderem ein OS Konzept erforscht das auf eine mögliche Zukunft mit Many-Core-CPUs ausgelegt ist und demnach auf den Betrief auf zig Kernen ausgelegt ist.

    Es ist echt lustig wie viele Leue naiv glauben MS wäre blanker Schrott und würde nur die Füße hochlegen. Technologisch ist MS spitze, das beweist auch WinMob7 das nur leider am Markt schlecht ankommt. Das OS selbst technisch sehr wohl gut.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Stereo 31.03.12 - 17:37

    burzum schrieb:

    > Du hast keine Ahnung und das ganz schön viel.

    Zum Glück bist du ja da und stehst uns mit deiner Allwissenheit zur Verfügung.

  12. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: irgendwersonst 31.03.12 - 17:55

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    >
    > > Du hast keine Ahnung und das ganz schön viel.
    >
    > Zum Glück bist du ja da und stehst uns mit deiner Allwissenheit zur
    > Verfügung.

    tatsächlich hat burzum mehr Wissen bewiesen als du. Also was genau meintest du mit deinem Ursprungspost?
    "Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X bewiesen.
    Warum also nicht bei Microsoft?"
    Von der Überschrift her könnte man meinen du denkst daß OS X auf Linux basiert.
    Wenn du nicht dumm dastehen möchtest solltest du lieber genau schreiben was du meinst und entsprechende Belege posten.

  13. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: BLi8819 31.03.12 - 18:06

    Geh auf die genannten Punkte doch mal ein.

  14. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: andi_lala 31.03.12 - 18:26

    > Das so eine Transition funktioniert hat Apple vor zwölf Jahren mit OS X bewiesen.
    diese aussage im kontext der überschrift sagt durchaus aus, dass osx auf linux basiert.

    außerdem, osx hat einen mach-kernel, welcher wie der nt-kernel ähnlicher zu einem micro-kernel ist, als der monolithische linux-kernel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 18:33 durch andi_lala.

  15. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Stereo 31.03.12 - 18:29

    irgendwersonst schrieb:

    > Also was genau meintest du mit deinem Ursprungspost?

    Okay, noch mal zum mitlesen:

    Erstens hatte die These aufgestellt, dass Windows 10 teilweise auf Linux basieren könnte. Wohlgemerkt als These.

    Zweites hatte ich nirgends erwähnt, dass OS X auf Linux basiert, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass so eine Transition bei Apple von einem Jahrzehnt erfolgreich vollzogen wurde.

    Drittens kann ich nichts dafür, dass manche hier vermeintlich Dinge zwischen den Zeilen zu lesen imstande sind.

  16. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: ManInTheMiddle 31.03.12 - 18:45

    > Warum also nicht bei Microsoft?

    Weil es bei Microsoft halt in aller erster Linie ums Geldverdienen geht.

    Durch ihre Quasimonopolstellung haben sie es z.B. nicht nötig irgendein freies Dateisystem in ihrem Kernel zu implementieren und auszuliefern.
    Im Gegenteil mit diesem Schrott namens FAT verdienen sie immer noch Geld und benutzen es als Druckmittel gegen Konkurenten.

    Also, Knete verdienen, Märkte verteidigen. Warum sollten die für ihre Basis ein freies, offenes System verwenden?

    Und die aktuell von ihnen gefeierte Zusammenarbeit mit den Linux-Kernel-Entwicklern nutzt genau wem? Also, ich brauch keinen Windows Server um darin Linux zu virtualisieren.

  17. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: RaupenKopie 31.03.12 - 18:55

    Das MS den Windows-kernel austauschen oder einen Hybrid-kernel nutzen wird halte ich für die nächsten 20 Jahre für so unwahrscheinlich, dass ich darüber garnicht weiter nachdenken will.

    Allerdings kann ich mir vorstellen, dass der Windows-Kernel viele Mechanismen vom Linux-Kernel "lernen" wird. Linux ist nun mal auch da, um davon zu lernen. Warum sollte Microsoft das nicht auch tun? :)

    Weniger wahrscheinlich: Sie unterstützen irgendwann mal EXT3, EXT4 und btrfs.

    Sehr unwahrscheinlich: ELF-Binaries werden unter Windows ausführbar ;)

  18. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: ManInTheMiddle 31.03.12 - 19:33

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings kann ich mir vorstellen, dass der Windows-Kernel viele
    > Mechanismen vom Linux-Kernel "lernen" wird. Linux ist nun mal auch da, um
    > davon zu lernen. Warum sollte Microsoft das nicht auch tun? :)

    Was ein Kernel zu tun hat und wie man einen implementiert ist doch eigentlich nix neues. Ich denk mal, auch bei Microsoft ist man in der Lage einen Kernel zu entwickeln. Was man von Linux lernen kann, ist das (von Anfang an) offene Entwicklungsmodell mit offenen Quellen.
    Nur passt das nicht zum Geschäftsmodell von MS.

  19. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: kaze 31.03.12 - 20:31

    Was mir zum Thema Mac os x vor zwölf Jahren einfällt, kann man nur sagen Steve did it. Mac os x ist im Grunde eine Umsetzung von os 9 mit Technik von next step und einer neuen Oberfläche ( Aqua + Cocoa).
    Insofern...

    Was ich mir vorstellen kann, ist lediglich eine breitere Unterstützung an Software anderer Systeme.
    Vielleicht (eher unwahrscheinlich) Unterstützung der Integration von treibern in den Kernel, wodurch u.U. Systeme mit höhere Leistung hervorkommen könnten.
    So könnten Firmen für Standard Serversysteme Windows Installationen erstellen, die schlank wie nie wären, aber trotzdem direkt alle Treiber für den betrieb enthalten.

    Kurz zu Linux...
    Bei Linux sind es einfach Altlasten (wie der nt-Kernel). Das System wird entwickelt, wächst, gedeiht und erbringt seinen Dienst. Dazu kommt die Entwicklung nach dem Prinzip jeder gibt seinen Senf hinzu, der etwas hinzugeben kann. Bei ms sitzen entwickler nur für die Entwicklung des NTKrnl(.exe).
    Dann kommt dazu noch die Tatsache, das Linux wie auch OS X (heute als Unix anerkannt) die Wurzel beim Ur-Unix haben.
    Daraus resultieren auch Projekte wie macports.
    Grundsätzlich sind auch hier Projekte wie der Hurd Kernel mehr als gute Ansätze, da sie frischen wind in die Unix Welt bringen, Allerdings sollte man immer mal Bedenken, welchen Anfang Linux genommen hat, als terminal Emulator für Unix.

    Windows 10? Zu wünschen ist frischzellen Kultur mit rigorosem Cut.
    Da Systeme zu dem Zeitpunkt mit Sicherheit ausreichend Leistung aufweisen werden, könnte hier ein Prinzip auf Basis von IBM's immernoch aktuellem großrechnersystem z/OS (Zero downtime OS) eingesetzt werden. Eine Virtual appliance für jedes (noch) benötigte System. Was da wirklich rein soll kann ich nicht sagen und will ich nicht sagen, da ich keine Ahnung hab. Es werden mindestens 5-6 Jahre vergehen bis wir soweit sein werden.
    Keine Ahnung was es da für Hardware gibt.
    Keine Ahnung ob wir noch cpu's auf 8086 Basis nutzen werden.
    Keine Ahnung was wir haben wollen werden ;)

    Von daher...
    Guten Abend ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 20:51 durch kaze.

  20. Re: These: Windows 10 wird teilweise auf Linux basieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.12 - 21:11

    ManInTheMiddle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ein Kernel zu tun hat und wie man einen implementiert ist doch
    > eigentlich nix neues. Ich denk mal, auch bei Microsoft ist man in der Lage
    > einen Kernel zu entwickeln. Was man von Linux lernen kann, ist das (von
    > Anfang an) offene Entwicklungsmodell mit offenen Quellen.
    > Nur passt das nicht zum Geschäftsmodell von MS.


    Ganz ehrlich?

    Wenn Microsoft die ETH Zürich und NetBSD Libs braucht um ihren "revolutionären" Barrelfish Kernel zu entwickeln der gerade mal so gut skaliert wie Linux 2.6.26, kann ich mir nicht vorstellen das die Microsoft Devs wissen was sie tun.

    Der Hyper-V zeigts doch auch wieder, ohne die Community war die Codequalität beschissen und 60% zu fett!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

  2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

  3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


  1. 10:51

  2. 10:27

  3. 18:00

  4. 18:00

  5. 17:41

  6. 16:34

  7. 15:44

  8. 14:42