Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyper-V: Microsoft-Entwickler…

Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: -benediction- 31.03.12 - 12:35

    ..und innerhalb kürzester Zeit werden sämliche Neuerungen von Windows 7 und 8 obsolet, weil sie auch im XP-Kernel verfügbar gemacht werden können.. wenn ich schon lese, dass 60% weniger Code für einen einzelnen Treiber erreicht werden kann.. ganz zu schweigen von IE9, WMP12 und deren Nachfolger.. welche dann auch lauffähig auf allen Systemen sind, die XP unterstützen.. aber ich träume schon wieder..

  2. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: c3rl 31.03.12 - 12:50

    Da wäre die bessere Entscheidung wohl Windows 7 offen zu legen. Denn dass Windows XP sehr, sehr, sehr alt ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren ;)

    Würden sie dagegen Windows 7 offenlegen, würde das Betriebssystem in kürzester Zeit so enorm verbessert werden... Das könnte ja auch mal eine experimentelle, zeitlich begrenzte Opensource Lizenz sein. Danach würde Windows wieder Closedsource. Aber die fast kostenfreie Weiterentwicklung würde Microsoft sehr viel bringen.

    Natürlich würden auch Linux und Apple durch den Sourcecode von Windows profitieren. Das wär halt der Nachteil daran. Aber meine Güte. Die PC-Hersteller würden auch weiterhin Microsofts Opensource-Windows kaufen.

  3. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.12 - 13:13

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wäre die bessere Entscheidung wohl Windows 7 offen zu legen. Denn dass
    > Windows XP sehr, sehr, sehr alt ist, darüber brauchen wir nicht zu
    > diskutieren ;)
    >
    > Würden sie dagegen Windows 7 offenlegen, würde das Betriebssystem in
    > kürzester Zeit so enorm verbessert werden...

    7 ist auch nur eine weiterentwicklung von XP und somit teile von 7 leider auch und immer noch sehr sehr alt.

    > Natürlich würden auch Linux und Apple durch den Sourcecode von Windows
    > profitieren.

    lol ... ich glaube das haben die beiden betriebssysteme bzw. die entwickler nicht nötig ... umgekehrt wird vlt. 'n schuh draus



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 13:13 durch McNoise.

  4. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: posix 31.03.12 - 13:25

    Nichtmal in den kühnsten Träumen würde MS irgendetwas veröffentlichen :D

    Wenn das wirklich so mit Win 7 geschehen würde, dann wären zugleich auch all die daran hängenden Software Patente unwirksam und man könnte überall Teile dieses Systems nutzen uneingeschränkt.
    Nur mal ein sehr bedeutendes Bsp: DirectX 11
    Würde es zu 100% offengelegt werden, wer brauch dann noch Windows? Allein die ganzen Games z.B. sind allein daran gebunden, und entfällt siese Hürde dann wären sie auf jedem System lauffähig so wie das bei OpenGL der Fall ist.
    Auch wäre es möglich ein Win 7 mit Linux zu verschmelzen, bzw. Linux das hinzuzufügen was fehlt in Sachen Treiber Kompatibilität, im Sinne eines universellen Betriebssystems.
    Sowas wäre für MS der Supergau :D undenkbar...

  5. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: rizor 31.03.12 - 14:22

    Linux hat genauso viel von Windows Sources wie Apple.
    Das bringt beiden Seiten überhaupt nichts, da die garantiert nicht kompatibel sind.
    Außerdem bloß weil Windows den Kernel offen legt, heißt das nicht, dass die Treiber offen gelegt werden. Die beiden Punkte haben nichts miteinander zu tun.
    Bloß weil man einen Treiber in den Windows-Updates findet, bedeutet das nicht, dass Windows die Sources kennt. Es heißt nur, dass der Treiber die Microsoft-Tests bestanden hat. Das nennt sich BlackBox-Testing.

    Und Windows Open-Source machen, dürfte auch Windows nicht viel bringen.
    Warum soll der Kernel dann automatisch besser werden?
    Der Kernel ist ja nicht schlecht, außerdem ist es auch recht schwer sich in kürzester Zeit in eines der Subsysteme einzuarbeiten.
    Natürlich hat der Windows Schwachstellen, die haben andere Kernel aber auch.

  6. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: c3rl 31.03.12 - 14:34

    Falls du mich meinst: Ich meinte nicht den Kernel, sondern das gesamte Betriebssystem.

    Und warum es besser werden sollte? Weil sich sehr viele Programmierer damit beschäftigen würden, es zu verbessern wo es geht. Da würde auch ich mitmachen, weil mir sowas Spaß macht ;)

  7. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: iosdeveloper 31.03.12 - 15:25

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls du mich meinst: Ich meinte nicht den Kernel, sondern das gesamte
    > Betriebssystem.
    >
    > Und warum es besser werden sollte? Weil sich sehr viele Programmierer damit
    > beschäftigen würden, es zu verbessern wo es geht. Da würde auch ich
    > mitmachen, weil mir sowas Spaß macht ;)


    Naja jeder hat andere Hobbies, ich gehe gerne raus und flierte mit Frauen.

  8. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: burzum 31.03.12 - 15:59

    -benediction- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und innerhalb kürzester Zeit werden sämliche Neuerungen von Windows 7 und
    > 8 obsolet, weil sie auch im XP-Kernel verfügbar gemacht werden können..

    Das glaubt auch nur wer der bestenfalls mal ein Hello-World programmiert hat und glaubt das die einzige Änderung von XP zu 7 hin ein paar Bildchen im UI gewesen wären,

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: LH 31.03.12 - 16:22

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das wirklich so mit Win 7 geschehen würde, dann wären zugleich auch
    > all die daran hängenden Software Patente unwirksam und man könnte überall
    > Teile dieses Systems nutzen uneingeschränkt.

    Unsinn. Die Patente haben mit der Verfügbarkeit von Implementierungen, egal ob OSS oder CSS, nichts zu tun.

    > Nur mal ein sehr bedeutendes Bsp: DirectX 11
    > Würde es zu 100% offengelegt werden, wer brauch dann noch Windows? Allein
    > die ganzen Games z.B. sind allein daran gebunden, und entfällt siese Hürde
    > dann wären sie auf jedem System lauffähig so wie das bei OpenGL der Fall
    > ist.

    DX11 auf eine andere Plattform als Windows zu portieren ist keine einfache Aufgabe, auch dann nicht wenn der Quellcode verfügbar ist.

    > Auch wäre es möglich ein Win 7 mit Linux zu verschmelzen, bzw. Linux das
    > hinzuzufügen was fehlt in Sachen Treiber Kompatibilität, im Sinne eines
    > universellen Betriebssystems.

    Ja, Hex-Hex und alles ist gut. Naive Weltsicht.

  10. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: azeu 31.03.12 - 16:28

    musste das jetzt sein? :)

    hätten Einstein, Newston, Tesla etc. auch lieber mit Frauen geflirtet, müssten wir heute auf Einiges verzichten.

    Frauen sind nicht alles auf der Welt :D

    DU bist ...

  11. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: max2 31.03.12 - 17:10

    Für Microsoft macht es keinen Sinn, ein halbwegs aktuelles Betriebssystem unter Open Source zu stellen. Die Kosteneinsparungen stehen in keinem Verhältnis zum Einnahmenausfall. Faktisch würde man einen (gewinnbringenden, AFAIK) Geschäftsbereich schliessen.

    Es kann sein, dass man seine Stellung auf dem Markt verbessern kann durch die Zusammenarbeit mit der Open-Source-Community. Aber ob ein Unternehmen mit so einem hohen Marktanteil das überhaupt will? - Denn Gleichzeitig muss man auch einen enormen Kontrollverlust in Kauf nehmen.

  12. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: noneofthem 31.03.12 - 17:22

    Sorry, aber wozu sollte man heute noch Windows XP einsetzen? Jede aktuelle Linux-DIstro bietet mehr Features und Sicherheit und wer unbedingt Windows nutzen will/muss, der ist bei Windows 7 an der richtigen Adresse? Wozu also bitte ein Betriebssystem nutzen, welches vor 11 Jahren erschien? Nicht nur in der IT sind 11 Jahre ein ziemlich langer Zeitraum. Windows XP als OpenSource wäre auch Unfug. Wieso nutzt du nicht gleich Windows 98 oder 3.11?

  13. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: Der Kaiser! 31.03.12 - 19:21

    > Windows 7 offenlegen, würde das Betriebssystem ... enorm verbessern

    > Das könnte ja auch mal eine ... zeitlich begrenzte Opensource Lizenz sein.

    > Danach würde Windows wieder Closedsource.

    > Die fast kostenfreie Weiterentwicklung würde Microsoft sehr viel bringen.

    Und was ist für mich dabei drin?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 19:23 durch Der Kaiser!.

  14. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: Der Kaiser! 31.03.12 - 19:31

    > Hätten Einstein, Newton, Tesla etc.

    > auch lieber mit Frauen geflirtet,

    > müssten wir heute auf einiges verzichten.

    Zumindest Einstein soll ein ganz schöner Weiberheld gewesen sein.

    Er soll wohl was mit zwei Frauen gleichzeitig gehabt haben.

    Und wenn ich mich nicht irre waren das Mutter und Tochter . xD

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 19:33 durch Der Kaiser!.

  15. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: tilmank 31.03.12 - 21:37

    -benediction- schrieb:

    > wenn ich schon lese, dass 60% weniger Code für einen einzelnen Treiber
    > erreicht werden kann.. ganz zu schweigen von IE9, WMP12 und deren
    > Nachfolger
    Wundert mich garnicht, der Windows live Messenger z.B. frisst mal locker >100 MB RAM, während sich Pidgin mit ~20MB zufrieden gibt und dabei diverse Protokolle unterstützt :D


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  16. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: -benediction- 31.03.12 - 22:05

    Eben weil XP 11 Jahre alt ist..

    ..siehe Quake 3.. Quellen offengelegt.. jeder der mag darf Mods entwickeln, auch wenn ein Spiel nicht sehr viel mit einem OS gemeinsam hat, aber es zeigt das es funktioniert und einem trotzdem nicht unbedingt gleich die Grundlage seiner ganzen Entwicklung entzogen wird und nichts mehr verdient..

  17. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: -benediction- 31.03.12 - 22:10

    Wer sagt etwas davon, dass 7 mit nur ein paar kleinen Änderungen von XP entstanden ist? Es geht darum, den Quellcode des - zumindest der Meinung Microsofts nach - veralteten, über 10 Jahre alten Betriebssystems offenzulegen, um das System für Entwicklung und Optimierung freizugeben.. ein Projekt namens nLite zum Beispiel würde vor allem in Firmenumgebungen enorm davon profitieren, wenn die Entwickler der "Päckchen" ein eigenes Servicepack 4 freigeben dürften.. und wie gesagt, auch DX11, IE9 und WMP12 sind keinesfalls so viel weiter entwickelt, als dass sie nicht auch auf einer XP Basis funktionieren würden.. wenn es denn gewollt wäre..

  18. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: xmaniac 01.04.12 - 11:01

    Die änderungen von XP (nur 32 bit) zu Win7x64 sind derart umfangreich, das sich hier kaum jemand der naiven Linux-Kernel-Jünger eine ahnung davon hat. Das sind immer Leute die sich noch nie auf akademischen niveau mit Kenelentwicklung beschöftigt haben.

    Niemand von denen hat mal was vom BigKernelLock oder ähnlichem gehört, aber sie glauben der Linux kernel sei irgendwo überlegen - nur weil das die Community sagt...

    Zu den änderungen XP->7 nur ein paar kleinigkeiten:
    -Sämtliche Systemlibrarys mit ASLR
    -Sämtliche Systemlibrarys in x64, durch WOW (nicht Warcraft) laufen 32bit anwendungen wie unter Wine, nur das es nahtlos funktioniert
    -Sämtliche installierten Executables haben Codesigning
    -Der IP-Stack ist komplett neu
    -Das Treibermodel ist komplett neu

    Die meisten dieser features (teilweise mit Vista eingeführt) fand man bestenfalls jahre später experimentell in SELinux & Co - in den mainstream Linuxkernel haben es die meisten features immernochnicht geschafft... überhaupt Treiber, was ist das. Bei Linux ist man froh wenn man die Hardwareunterstützung als Modul nachladen kann - natürlich muss das modul speziell für den gerade laufenden Kernel compiliert worden sein, weil man die ABI aus Politischen gründen ständig ändert... ich glaub wenige hier hat eine ahnung welcher schrott Linux eigentlich technologisch ist, und welch brilliantes stück software der Windows-Kernel... herrje, der Windows-Kernel hat bessere POSIX-kompatibilität als Linux. Von daher ist Windows das "echtere" Unix als Linux!

  19. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: rizor 01.04.12 - 14:47

    -benediction- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt etwas davon, dass 7 mit nur ein paar kleinen Änderungen von XP
    > entstanden ist? Es geht darum, den Quellcode des - zumindest der Meinung
    > Microsofts nach - veralteten, über 10 Jahre alten Betriebssystems
    > offenzulegen, um das System für Entwicklung und Optimierung freizugeben..
    > ein Projekt namens nLite zum Beispiel würde vor allem in Firmenumgebungen
    > enorm davon profitieren, wenn die Entwickler der "Päckchen" ein eigenes
    > Servicepack 4 freigeben dürften.. und wie gesagt, auch DX11, IE9 und WMP12
    > sind keinesfalls so viel weiter entwickelt, als dass sie nicht auch auf
    > einer XP Basis funktionieren würden.. wenn es denn gewollt wäre..

    Der Win7-Kernel ist eine Weiterentwicklung des XP-Kernels. Nicht mehr und nicht weniger. Beide basieren auf dem ersten NewTechnology-Kernel. Natürlich hat sich viel geändert und das DX11 einfach so auf WinXP läuft glaube ich nicht, da mit Vista das gesamte Treiber-Interface geändert wurde. Somit kann es gut sein, dass das wirklich nicht mehr geht. Die anderen Tools (IE9 und WMP12) könnten vermutlich wirklich einfach portiert werden, aber man muss Microsoft halt auch die Möglichkeit lassen einfach markttechnische Entscheidungen treffen zu lassen.
    Das ist ein Umsatz-Orientiertes Unternehmen. Was bringt ihnen eine große Verbreitung von WinXP, nur weil sie die ganze Software immer wieder darauf portieren?
    Das macht einfach keinen Sinn.

  20. Re: Windows XP Quellcode freigeben und unter GPL stellen..

    Autor: rizor 01.04.12 - 14:59

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die änderungen von XP (nur 32 bit) zu Win7x64 sind derart umfangreich, das
    > sich hier kaum jemand der naiven Linux-Kernel-Jünger eine ahnung davon hat.
    > Das sind immer Leute die sich noch nie auf akademischen niveau mit
    > Kenelentwicklung beschöftigt haben.
    >
    > Niemand von denen hat mal was vom BigKernelLock oder ähnlichem gehört, aber
    > sie glauben der Linux kernel sei irgendwo überlegen - nur weil das die
    > Community sagt...

    Da gebe ich dir prinzipiell recht, aber man muss Linux auch einfach die Überlegenheit in bestimmten Segmenten lassen. Da ist Windows einfach unterlegen, z.B. Server- oder HPC-Segment.
    Beim HPC kann man Windows einfach nur vergessen, da der Scheduler nicht gut genug skaliert. Es kann sein, dass sich das mit Win8 ein wenig ändert, aber solange sie an ihrem bisherigen Scheduling-Konzept festhalten (zentrale prioritätsbasierte Runqueues), wird sich an dem Manko nicht viel ändern. Das ist schlicht und ergreifend einfach so.

    >
    > Zu den änderungen XP->7 nur ein paar kleinigkeiten:
    > -Sämtliche Systemlibrarys mit ASLR
    > -Sämtliche Systemlibrarys in x64, durch WOW (nicht Warcraft) laufen 32bit

    Definitiv, was Security und Portabilität angeht ist Win7 schlicht und ergreifend am weitesten vorne.

    > anwendungen wie unter Wine, nur das es nahtlos funktioniert

    Du willst Windows mit Wine vergleichen? Dann vergleiche ich Cygwin mit Linux ;).
    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.

    > -Sämtliche installierten Executables haben Codesigning
    > -Der IP-Stack ist komplett neu
    > -Das Treibermodel ist komplett neu
    >
    > Die meisten dieser features (teilweise mit Vista eingeführt) fand man
    > bestenfalls jahre später experimentell in SELinux & Co - in den mainstream
    > Linuxkernel haben es die meisten features immernochnicht geschafft...

    Das kannst du auch nicht so direkt vergleichen.
    Der Mainline-Kernel bietet nur die Grundfunktionalitäten und legt großen Wert auf Stabilität (auch wenn die in letzter Zeit etwas nachgelassen hat) und das Hardening, etc. kommt durch Zusätze rein. Das liegt halt auch daran, dass Linux nicht koordiniert entwickelt wird und dadurch die Maintainability sehr schwer wird.
    Die Mainline-Entwicklung ist nicht mit der Windows-Entwicklung zu vergleichen, da bei MS mit Sicherheit die Ziele vor den Resultaten definiert werden.

    > überhaupt Treiber, was ist das. Bei Linux ist man froh wenn man die
    > Hardwareunterstützung als Modul nachladen kann

    Das verstehe ich nicht! Modul == Treiber. Das nimmt sich nichts. Ein Modul ist ein Treiber. Die Namensgebung liegt daran, dass der Linux-Kernel ein modularer Monolith ist. Windows hingegen ist mit Win7 (oder Vista???) ein Hybrid geworden.

    > speziell für den gerade laufenden Kernel compiliert worden sein, weil man
    > die ABI aus Politischen gründen ständig ändert... ich glaub wenige hier hat
    > eine ahnung welcher schrott Linux eigentlich technologisch ist, und welch
    > brilliantes stück software der Windows-Kernel...

    Das stimmt, was die Portabilität angeht ist Linux alles andere als schön, aber das liegt auch an den oben genannten Gründen.
    Den Windows-Kernel würde ich jetzt nicht unbedingt als brilliant bezeichnen, aber er hat auf jeden Fall sehr viele tolle Ideen.
    Aber das ist halt der Unterschied... Linux' Entwicklung ist evolutionsbasiert, die von Windows nicht unbedingt. Wenn die ein Feature brauchen, wird halt alles andere umgeschrieben, solange die ABI und API nicht angefasst wird, das ist bei Linux etwas anders.

    > herrje, der Windows-Kernel
    > hat bessere POSIX-kompatibilität als Linux. Von daher ist Windows das
    > "echtere" Unix als Linux!

    Die POSIX-Kompatibilität ist grausam. Da sollte man lieber auf Userspace-Anwendungen zurückgreifen.
    Abgesehen davon ist sie nicht vollständig.
    Bei Linux auch nicht, aber Linux kann auf jeden Fall mehr POSIX als der Windows-Kernel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45