Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IETF-Standard: Erste Quic-Tests…

paar gedanken zu dem head of line problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. paar gedanken zu dem head of line problem...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.17 - 21:12

    bevor jetzt alle google fanboys wieder aggressiv werden: google macht auch gute sachen. :-)

    das head of line blocking bei tcp kann für http2 nicht schlimmer sein als für http 1.1. sogesehen ist http 1.1 per default immer head of line geblockt, einfach weil es kein multiplexing gibt. dh, http2 wird deshalb nicht langsamer als http 1.1, sondern maximal auf die geschwindigkeit von http 1.1 herabgestuft. oder umgehert: http 1.1 profitiert von quic nicht, http2 würde es unter voraussetzungen tun.

    ich vermute, dass http2 und quic die bandbreite wohl um 1% besser ausnützten bzw. die verzögerung um 1% minimieren. für den enduser wird das also keinen merkbaren unterschied machen. für große service- und contentprovider wie google aber macht das eine prozent einen großen finanziellen unterschied. ich glaube deshalb, dass google aus reinem eigennutz diese protokolle pusht. sie sind kein geschenk an die welt sondern an google selbst.

    ich bitte um kommentare, wie ich es mir nur anmaßen kann, die intention von google zu hinterfragen. :-) danke

    aja: tor funktioniert dann nicht mehr. das geht nur mit tcp.

  2. Re: paar gedanken zu dem head of line problem...

    Autor: Neuro-Chef 06.02.17 - 16:47

    bjs schrieb:
    > ich glaube deshalb, dass google aus reinem
    > eigennutz diese protokolle pusht. sie sind kein geschenk an die welt
    > sondern an google selbst. [..]
    > ich bitte um kommentare, wie ich es mir nur anmaßen kann, die intention von
    > google zu hinterfragen. :-) danke
    Der allermeiste Kram wird doch aus irgendeiner Art von Eigennutz heraus oder mit Profit im Sinn erfunden, entwickelt oder hergestellt. Ob direkt für den Eigenbedarf, indirekt zum Verkauf, kostenlos verschenkt als Grundlage für ein darauf basierendes Geschäftsmodell oder sonstwie, ist doch egal.

    Wenn man nun also der Welt eine verbesserte Version von etwas zur Verfügung stellt, von deren Verbreitung man hinterher profitiert, ist das eine glückliche Win-Win-Situation. Mir ist unklar, wie und warum man daraus einen Vorwurf konstruieren sollte.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: paar gedanken zu dem head of line problem...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.17 - 17:18

    kein vorwurf. nur die gleiche erkenntnis, die du auch hattest.

  4. Re: paar gedanken zu dem head of line problem...

    Autor: Neuro-Chef 06.02.17 - 19:13

    bjs schrieb:
    > kein vorwurf. nur die gleiche erkenntnis, die du auch hattest.
    Jo, das bezog sich auf dein
    > ich bitte um kommentare, wie ich es mir nur anmaßen kann, die intention von google
    > zu hinterfragen. :-) danke
    ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  2. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.

  3. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.


  1. 13:27

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:03

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37