Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Img Tec: PowerVR-Grafik soll einen…

Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Atalanttore 16.06.15 - 16:03

    Ich hätte Manager werden sollen …

  2. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Geigenzaehler 16.06.15 - 16:35

    Schonso. Aber hey, lieber spaet, als gar nie. Und was einmal offen gelegt wurde, kann nachher nicht mehr versteckt werden.

  3. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: angrydanielnerd 16.06.15 - 16:46

    Kommt halt drauf an ob man "offen" wie AllWinner definiert :)

  4. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Neuro-Chef 16.06.15 - 17:07

    Atalanttore schrieb:
    > Ich hätte Manager werden sollen …
    Ich arbeite noch keine 2 Jahre, aber den Gedanken kenne ich bestens ;-)
    Doch im Endeffekt würden mich schon allein der "Papierkram" und (Bullshit-)Meetings mehr in den Wahnsinn treiben, als es unsinnige Entscheidungen anderer und deren negative Auswirkungen auf meine Arbeit je könnten.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Dadie 16.06.15 - 17:17

    Atalanttore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte Manager werden sollen …

    Kommt drauf an was und wo du gelernt hast. War erst vor wenigen Wochen in einer BWL Vorlesung. Die Professorin spielte ein hypothetisches Szenario durch, in dem eine Firma Software die sie nur intern benutzte per OpenSource zur Verfügung gestellt hat. Als dann die Firma in Zahlungsnöte kam konnte sie jedoch diese unglaublich tolle interne Software nicht verkaufen, weil sie O-Ton "So dumm waren" diese OpenSource zu machen.

    Die Moral war dann von ihr, dass ClosedSource die einzige Lösung ist und OpenSource nur für Firmen ist die pleite gehen wollen.

    Erwähnte ich, dass sie für diese Argumentation Beifall bekam? Und der war leider nicht sarkastisch gemeint ...

    Ich hoffe keiner dieser Studenten wird am Ende irgendeine Entscheidungsgewalt über IT-Projekte haben.

  6. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: n3mo 16.06.15 - 17:22

    Der Begriff Open-Source impliziert NICHT das der Quellcode unter einer "freien" Lizenz steht, sondern nur das der Quellcode einsehbar ist! Nimmt man deine Aussage, bzw. die der Proffessorin (sofern ordentlich zitiert) also wörtlich, ist es so oder so totaler Bullshit (IMHO).

    Edit: In der ersten Zeile offen durch "frei" ersetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 17:23 durch n3mo.

  7. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Hello_World 16.06.15 - 18:07

    > Der Begriff Open-Source impliziert NICHT das der Quellcode unter einer "freien" Lizenz steht, sondern nur das der Quellcode einsehbar ist!
    Dummes Zeug, die von der OSI veröffentlichte Open Source Definition fordert wesentlich mehr.

  8. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: FreiGeistler 20.06.15 - 22:10

    > in dem eine Firma Software die sie nur intern benutzte per OpenSource zur Verfügung gestellt hat
    Krankt daran dass kaum jemand Interesse hat an einer kleinen Firmensoftware zu entwickeln, ausser sie wäre wirklich genial.

  9. Re: Das die bei Imagination erst jetzt darauf kommen.

    Autor: Neuro-Chef 21.06.15 - 02:16

    FreiGeistler schrieb:
    > Krankt daran dass kaum jemand Interesse hat an einer kleinen Firmensoftware
    > zu entwickeln, ausser sie wäre wirklich genial.


    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    Edag Citybot
    Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

    Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.

  2. Recruiting: Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    Recruiting
    Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft

    Worauf sollen Unternehmen achten, wenn sie Entwickler einstellen? Das wird derzeit heftig diskutiert. Und alles hat seine Nachteile.

  3. Fyrtur und Kadrilj: Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel
    Fyrtur und Kadrilj
    Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel

    Ikeas smarte Rollos Fyrtur und Kadrilj sind zunächst nicht mit Apples Heimautomatisierunglösung Homekit kompatibel. Das teilte das Ikea-Supportteam mit.


  1. 09:30

  2. 09:03

  3. 08:46

  4. 08:35

  5. 08:01

  6. 07:52

  7. 07:41

  8. 07:19