Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inkscape: Neue Version mit Airbrush…

Inkscape fuer Webdesign?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: L1nux 24.08.10 - 17:50

    s. letztes Screenshot

    Kann man mit Inkscape Webdesigns machen? Da steht .svg im Dateinamen. Wie wird daraus CSS + HTML?

    mfg
    L1nux

  2. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: argon 24.08.10 - 17:55

    L1nux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s. letztes Screenshot
    >
    > Kann man mit Inkscape Webdesigns machen? Da steht .svg im Dateinamen. Wie
    > wird daraus CSS + HTML?

    Daraus wird kein CSS + HTML. Man kann es aber verwenden, um als Designer einen Prototypen zu designen, den dann die Entwickler umsetzen.

  3. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: xsosos 24.08.10 - 17:55

    also mal abgesehen davon das svg (da nun auch im IE9 unterstützt) zu einem guten Teil HTML verdrängen wird und in einem SVG die Elemente durchaus per CSS formatiert werden…

    …ist es heute noch übliche Praxis Bilder einfach als Pixelgrafiken zu exportieren und dann per CSS oder <img> ein zu binden.

  4. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: Jamvsven 24.08.10 - 19:14

    xsosos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also mal abgesehen davon das svg (da nun auch im IE9 unterstützt) zu einem
    > guten Teil HTML verdrängen wird und in einem SVG die Elemente durchaus per
    > CSS formatiert werden…
    >
    > …ist es heute noch übliche Praxis Bilder einfach als Pixelgrafiken zu
    > exportieren und dann per CSS oder ein zu binden.


    Das wird sich auch so lange nicht ändern, bis der IE 8 aus den Pflichtheften fliegt.

  5. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: hihi 24.08.10 - 19:29

    Da will jemand Webdesignern etwas neues beibringen:) SVG gibt es ja schon ewig, die Webdesigner basteln lieber mit JS und CSS ihr Zeugs zusammen, als was neues zu lernen. XML-Formate sind bei denen nicht so angesagt. Und so lange man Pixelgraphiken respektive CSS&JS kann, wird sich da auch nichts ändern.

  6. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: xsosos 24.08.10 - 19:31

    Musst du mir nicht sagen, ich habe noch einen 2001er Jahrgang eingekühlt für den Tag wenn der IE6 endlich draußen ist :-9

  7. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: xsosos 24.08.10 - 19:38

    Och das kann schnell gehen sobald einmal ein paar von denen verstanden haben was für geile Sachen man mit XML so anstellen kann werden in den nächsten Monaten alle anderen in der Nacht büffeln ;-)

    So jetzt ernsthaft, XML ist (zumindest bei mir) nicht unbeliebt, im gegenteil aber man kann es eben noch nicht ordentlich einsetzen (muss ja alles auch im IE laufen und naja ja XHTML kann man so irgendwie einsetzen aber ohne die Vorteile auskosten zu können (transformationen, mixed namespaces, personal namespaces… usw usw) also lässt man es eben, weil der Mehraufwand für etwas das in Zukunft gut sein wird zahlt einem heute keiner.

  8. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: Logisch oder 24.08.10 - 20:43

    xsosos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also mal abgesehen davon das svg (da nun auch im IE9 unterstützt) zu einem
    > guten Teil HTML verdrängen wird

    SVG wird HTML sicher nicht verdrängen, da man ja sonst SVG nicht in eine Webseite einbinden kann.

  9. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: xsosos 24.08.10 - 21:22

    Natürlich wird SVG HTML nicht verdrängen weil eine semantisch korrekte Auszeichnung eben mit (X)HTML schöner ist und da man ja wunderbar mischen kann.

    Ansonsten greift dein Argument nicht, weil man auf SVG genau so linken kann wie auf HTML
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/80/Streichbild.svg so ganz einfach.

  10. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: IE6 25.08.10 - 10:18

    xsosos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wird SVG HTML nicht verdrängen weil eine semantisch korrekte
    > Auszeichnung eben mit (X)HTML schöner ist und da man ja wunderbar mischen
    > kann.
    >
    > Ansonsten greift dein Argument nicht, weil man auf SVG genau so linken kann
    > wie auf HTML
    > upload.wikimedia.org so ganz einfach.


    Toll, Webseiten bestehen ja auch immer nur aus Grafiken...sind ja keine Texte oder Formularfelder vorhanden. HTML rulez! Ohne HTML keine Webseite => Nur mit SVG keine Webseite

  11. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: nate 25.08.10 - 11:27

    > Kann man mit Inkscape Webdesigns machen?

    Natürlich. Ob man den Entwurf in einer Pixelgrafikanwendung wie Photoshop oder GIMP oder einer Vektorgrafikanwendung wie Illustrator oder Inkscape erstellt, ist eigentlich ziemlich egal.

    > Da steht .svg im Dateinamen. Wie
    > wird daraus CSS + HTML?

    Genau so wie immer: Durch Webentwickler, die den Entwurf des Designers in CSS und HTML umsetzen :)

  12. Re: Inkscape fuer Webdesign?

    Autor: üpöüöopreg 25.08.10 - 15:50

    Mockups und das Designen von Webseitenelementen geht damit sehr gut. Ein Dreamweaver ist es nicht und das ist gut so. Webseiteprogrammierung sollte im Editor stattfinden.

    SVG als HTML-Ersatz ist natürlich völliger Schwachsinn, momentan sogar schlechter als reine Flash-Webseiten und das ist schon der falsche Weg. Flash wie auch SVG sollte nur da angewandt werden, wo es nötig ist. Also Multimedia (Videos, Animationen) bzw. bei SVG vor allem Vektorgrafiken (als png/jpg-Ersatz), Animationen könnten kommen.

    Neu ist in dieser Inkscape-Version, und das könnte evtl. falsch Verstanden worden sein, folgende Erweiterung: "The new 'Web > Slicer' extensions to slice web layouts into multiple images and help the HTML+CSS creation." Macht nichts anderes, als die mit Inkscape erstellte Grafik in einzelne Bilder zu zerstückeln, die man dann gleich für das Webdesign in HTML/CSS hernehmen kann. Macht man ja mit Photoshop schon seit langem, bei Inkscape war das halt bis jetzt nicht direkt über eine Option verfügbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57