Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Compute Stick im Test: Unter…

Lubuntu statt Ubuntu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: miauwww 21.07.15 - 12:34

    Macht nach meiner Erfahrung bei solcher Hardware auch einiges aus...

  2. Re: Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: FreiGeistler 21.07.15 - 14:18

    Oder ein *box statt Unity.
    Oder gleich Dammn Small Linux/Puppy

  3. Re: Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: ElTentakel 21.07.15 - 21:48

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht nach meiner Erfahrung bei solcher Hardware auch einiges aus...

    Lieber Xubuntu ... das ist wenigstens benutzbar ^^
    ---
    Warnung, diese Beitrag kann eine Meinung des Autoren beeinhalten. :D

  4. Re: Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: miauwww 21.07.15 - 22:29

    ElTentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Macht nach meiner Erfahrung bei solcher Hardware auch einiges aus...
    >
    > Lieber Xubuntu ... das ist wenigstens benutzbar ^^
    > ---
    > Warnung, diese Beitrag kann eine Meinung des Autoren beeinhalten. :D

    Also ich nutze Lubuntu und habe null Probleme.

  5. Re: Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: Acid 303 21.07.15 - 22:53

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich nutze Lubuntu und habe null Probleme.

    + 1

  6. Re: Lubuntu statt Ubuntu

    Autor: laserbeamer 22.07.15 - 00:14

    Oder direkt ein richtiges Linux :P

    Ala suse slackware gentoo ;-)

  7. Re: Fedora statt Ubuntu

    Autor: DaKine23 22.07.15 - 08:45

    Neben der Tatsache das man für minimale Hardware auch minimale GUI nutzen sollte (Lxde,Lxqt,Xfce) wäre auch bei besonders neuer Hardware ein Blick auf Distributionen mit aktuelleren Packages sinnvoll. Fedora oder Korora wären da Optionen ... (meiner erfahrung nach sind diese auch Performanter beim Start von Live Medien)

  8. Re: Fedora statt Ubuntu

    Autor: FreiGeistler 22.07.15 - 11:04

    [https://l3net.files.wordpress.com/2014/02/cmp-all4.png]Desktop Environment Memory Comparison[/url]
    Warum jetzt plötzlich Xfce?

  9. Re: Fedora statt Ubuntu

    Autor: Cöcönut 24.07.15 - 17:26

    Gibts das Bild auch mit Achsenbeschriftung?
    Was sagen die Zahlen aus? Arbeitsspeicherbelegung in MiB?

    Falls dem so ist, dann ist die Antwort auf deine Frage: Weil XFCE weniger belegt als Unity.
    Wobei ich die Aussagekraft der Grafik dann doch mäßig finde, kommt immerhin drauf an was man in seiner GUI alles so laufen lässt.

  10. Re: Fedora statt Ubuntu

    Autor: FreiGeistler 24.07.15 - 18:03

    Ja MB
    Also das wäre der Kontext: Link

  11. Re: Fedora statt Ubuntu

    Autor: Cöcönut 24.07.15 - 19:18

    Meinen Dank!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAYER AG, Leverkusen, Berlin
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg am Main
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-61%) 23,50€
  2. (-77%) 6,99€
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos
  2. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  3. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15