Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Compute Stick im Test: Unter…

Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: liberavia 21.07.15 - 13:48

    Kann man die Ausstattung des Bing-Sticks nicht einfach so belassen und das gleiche mit Ubuntu anbieten? Warum muss man für Ubuntu eine abgespeckte Version anbieten? Soll man keine Vergleiche anstellen können? Dafür dann den Extra-Aufwand einer zweiten Produktionslinie? Macht dieses Marketing irgendeinen Sinn?

    Für mich wär der Stick nur interessant mit Ubuntu UND den Hardware-Specs der Windows-Bing Variante. Ist aber nicht gewollt, also behaltet euer Zeux.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.15 13:49 durch liberavia.

  2. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: bstea 21.07.15 - 14:11

    Weil Firmen wie MS normalerweise die Hardware subventionieren?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: yoyoyo 21.07.15 - 14:35

    Ist ne übliche Vertragsklausel bei sowas. Keine Konkurrenz auf gleicher Hardware. Intel sagt sich halt, ok ändern wir halt irgendwas. Dass dann Windows mehr Power bekommt ist logisch, andersrum macht es noch weniger Sinn.

  4. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: liberavia 21.07.15 - 15:02

    yoyoyo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ne übliche Vertragsklausel bei sowas. Keine Konkurrenz auf gleicher
    > Hardware. Intel sagt sich halt, ok ändern wir halt irgendwas. Dass dann
    > Windows mehr Power bekommt ist logisch, andersrum macht es noch weniger
    > Sinn.

    Und das sind dann die Dinge, die mich wirklich verärgern ob des MS-Monopols auf X86 aka Wintel. Vorausgesetzt es stimmt was du schreibst und was auch mein Bauchgefühl mir sagt: Es geht um Unterbindung eines Wettbewerbs auf Augenhöhe.

    Um das zu unterbinden wäre nur eine Kleinigkeit per Gesetz zu Regeln: Das Recht auf Abwahl des vorinstallierten Betriebssystems bei PCs und Notebooks inkl. auf dem Preisschild erkennbarer Ersparnis oder ggf. Pauschale.

    Wie das gehen soll? Lizenzkey dazu geben, wenn OS mitbezahlt wird und eben nicht, wenn abgewählt.

    Das wäre ein guter Anfang in einen fairen Wettbewerb und würde zudem den Verbraucher vor unnötiger Überversorgung mit Windowslizenzen schützen.

    Klar, Lizenzkeys werden ja mittlerweile aufs UEFI gebrannt. Das ist dann halt in DE verboten.

    Bitte noch vor TTIP durchsetzen !

    Schön wärs ja...

  5. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: rohrkrepierer 21.07.15 - 16:09

    +1
    full ack!

  6. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: Bosancero 22.07.15 - 11:18

    Intel war schon zu Beginn eine kleine ... von Microsoft, Deutschland leider auch aber der Mensch hat noch immer die freie Wahl. Einfach nicht kaufen, dann fällt Linux weg.

    MS versucht ja nur das, was es unter Linux/Android schon sehr lange gibt. Die Android Sticks mit Kodi zum Beispiel.
    Wer sollte auf die Idee kommen und zu Windows mit Werbung greifen xD

  7. Re: Warum ständig unterschiedliche Hardware-Ausstattungen

    Autor: corpid 22.07.15 - 12:40

    Da ist die scheu wohl der Arbeitsaufwand beim Verkäufer.

    Ein bekannter mit eigenem PC Shop (auf dem Land, kleine klitsche) bietet diese Dienstleistung an.

    Gerät kaufen, Wunsch-OS bestellen und er installiert es dann.
    Bei einem so kleinen Laden mag das umsetzbar sein, bei den großen oder direkt beim Hersteller würde das wohl wenig Sinn machen.

    Laut der aussage meines bekannten wird der Service eh kaum angenommen da die meisten Leute einfach Windows erwarten. Laut seiner Aussage verkauft er 90% der Geräte mti Windows OS, die restlichen 10% teilen sich entweder in Linux Installation oder Geräte komplett ohne OS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers
  3. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen
  4. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 105,85€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  2. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt
  3. Sattelschlepper US-Hersteller Peterbilt will ebenfalls Elektro-Lkw bauen

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis

    Das neue Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.

  2. Google Duplex: Weitere Details über Googles Anrufassistenten
    Google Duplex
    Weitere Details über Googles Anrufassistenten

    Es gibt weitere Details zu Google Duplex. Sobald Duplex einen Anruf durchführt, soll sich der Google Assistant als solcher identifizieren. Zudem wird der Anrufer darüber informiert, dass das Telefonat mitgeschnitten wird.

  3. Verhaltenskodex: Google verabschiedet sich von "Don't be evil"
    Verhaltenskodex
    Google verabschiedet sich von "Don't be evil"

    Google hat kürzlich das Motto "Don't be evil" aus seinem Verhaltenskodex entfernt. Es war nicht nur intern im Unternehmen umstritten. Immer wieder führte der Leitspruch "Sei nicht böse" zu hitzigen Debatten.


  1. 12:00

  2. 11:43

  3. 11:04

  4. 10:23

  5. 15:31

  6. 15:08

  7. 12:25

  8. 14:28