Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Stephen Hawkings…

sourceforge.net

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sourceforge.net

    Autor: logged_in 20.08.15 - 13:21

    Hätte man von Intel nicht erwartet...

    Edit:
    Falsch gelesen, kleiner hätten die den Link ja auch nicht machen können:
    https://github.com/01org/acat/releases
    So was war zu erwarten!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 13:27 durch logged_in.

  2. Re: sourceforge.net

    Autor: Linuxschaden 20.08.15 - 14:15

    Der Intel-GPU-Treiber unter Linux ist ja auch open-source. Von Intel kann man sowas schon erwarten.

    Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 14:16 durch Linuxschaden.

  3. Re: sourceforge.net

    Autor: Gokux 20.08.15 - 15:05

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf
    > einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher
    > die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder
    > 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.
    Macht man das nicht einfach weil es sich um lizenzierte Funktionen handelt, die Intel nicht frei anbieten kann?

  4. Re: sourceforge.net

    Autor: Moe479 20.08.15 - 16:53

    im bereich der gpus kann intel durch die offenlegung nur gewinnen gegenüber den deutlich performanteren lösungen der mitbewerber.

    bei netzwerkhardware, chipsätzen und cpus sieht es genau andersherum aus, hier hat man angst die mitbewerber könnten aus den eigenen implementierungen dazulernen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 16:55 durch Moe479.

  5. Re: sourceforge.net

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.15 - 21:41

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Intel-GPU-Treiber unter Linux ist ja auch open-source. Von Intel kann
    > man sowas schon erwarten.


    Ist trotzdem schade das Intels GPU Treiber ausgerechnet zur GPLv2 inkompatibel sind. Allerdings sind die von Intel festgelegten und in der GPLv2 fehlenden,Patentbeendigungs- und Schadenersatzklauseln in der Realität vergleichsweise harmlos.


    > Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf
    > einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher
    > die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder
    > 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.

  6. Re: sourceforge.net

    Autor: Niantic 21.08.15 - 13:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im bereich der gpus kann intel durch die offenlegung nur gewinnen gegenüber
    > den deutlich performanteren lösungen der mitbewerber.
    >
    > bei netzwerkhardware, chipsätzen und cpus sieht es genau andersherum aus,
    > hier hat man angst die mitbewerber könnten aus den eigenen
    > implementierungen dazulernen ...


    Dir ist aber aufgefallen dass intel die gpu lösungen nicht deshalb als os implementiert weil sie leistungsschwaecher sind als die konkurrenz, sondern weil intel bei gpus marktführer ist, und damit das so bleibt die gpus auf jeder office kiste anstaendig laufen muessen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Hays AG, Hannover
  4. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35