Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Stephen Hawkings…

sourceforge.net

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sourceforge.net

    Autor: logged_in 20.08.15 - 13:21

    Hätte man von Intel nicht erwartet...

    Edit:
    Falsch gelesen, kleiner hätten die den Link ja auch nicht machen können:
    https://github.com/01org/acat/releases
    So was war zu erwarten!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 13:27 durch logged_in.

  2. Re: sourceforge.net

    Autor: Linuxschaden 20.08.15 - 14:15

    Der Intel-GPU-Treiber unter Linux ist ja auch open-source. Von Intel kann man sowas schon erwarten.

    Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 14:16 durch Linuxschaden.

  3. Re: sourceforge.net

    Autor: Gokux 20.08.15 - 15:05

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf
    > einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher
    > die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder
    > 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.
    Macht man das nicht einfach weil es sich um lizenzierte Funktionen handelt, die Intel nicht frei anbieten kann?

  4. Re: sourceforge.net

    Autor: Moe479 20.08.15 - 16:53

    im bereich der gpus kann intel durch die offenlegung nur gewinnen gegenüber den deutlich performanteren lösungen der mitbewerber.

    bei netzwerkhardware, chipsätzen und cpus sieht es genau andersherum aus, hier hat man angst die mitbewerber könnten aus den eigenen implementierungen dazulernen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 16:55 durch Moe479.

  5. Re: sourceforge.net

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.15 - 21:41

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Intel-GPU-Treiber unter Linux ist ja auch open-source. Von Intel kann
    > man sowas schon erwarten.


    Ist trotzdem schade das Intels GPU Treiber ausgerechnet zur GPLv2 inkompatibel sind. Allerdings sind die von Intel festgelegten und in der GPLv2 fehlenden,Patentbeendigungs- und Schadenersatzklauseln in der Realität vergleichsweise harmlos.


    > Warum allerdings die WiFi-Treiber dann wieder Blobs benötigen, steht auf
    > einem anderen Blatt - und natürlich darf ich bei jedem Kernel-Update vorher
    > die entsprechende Firmware ziehen und einbinden, damit ich danach wieder
    > 'ne Verbindung hinbekomme. Da besteht noch Verbesserungsbedarf.

  6. Re: sourceforge.net

    Autor: Niantic 21.08.15 - 13:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im bereich der gpus kann intel durch die offenlegung nur gewinnen gegenüber
    > den deutlich performanteren lösungen der mitbewerber.
    >
    > bei netzwerkhardware, chipsätzen und cpus sieht es genau andersherum aus,
    > hier hat man angst die mitbewerber könnten aus den eigenen
    > implementierungen dazulernen ...


    Dir ist aber aufgefallen dass intel die gpu lösungen nicht deshalb als os implementiert weil sie leistungsschwaecher sind als die konkurrenz, sondern weil intel bei gpus marktführer ist, und damit das so bleibt die gpus auf jeder office kiste anstaendig laufen muessen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Hamburg, Schöneck, St. Ingbert
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. TUI Group Services GmbH, Hannover
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

  1. Ubuntu Touch: UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile
    Ubuntu Touch
    UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile

    Das UBports-Projekt pflegt das von Canonical eingestellte Ubuntu Touch weiter. Nun hat das Projekt das fünfte Over-the-Air-Update veröffentlicht, das einen neuen Browser auf Basis von Qt bringt. Das System soll außerdem die Interoperabilität mit KDE Plasma Mobile verbessern.

  2. Geforce RTX: Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können
    Geforce RTX
    Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können

    GTC Europe 2018 Remedy hat aufzeigt, wie stark Raytracing in der Northlight-Engine die Bildrate auf einer Turing-Grafikkarte reduziert. Selbst eine Geforce RTX 2080 Ti verliert bei aufwendigen Effekten in 1080p zweistellig an Fps.

  3. Black Ops 4 im Test: Battle Royale statt Kampagne
    Black Ops 4 im Test
    Battle Royale statt Kampagne

    Erstmals erscheint ein Call of Duty ohne echten Einzelspielermodus - nur ein paar traurige Reste der mutmaßlichen Kampagne sind zu sehen. Stattdessen bietet Black Ops 4 mit Blackout das dritte große Battle Royale.


  1. 14:40

  2. 14:20

  3. 14:00

  4. 13:37

  5. 12:01

  6. 11:33

  7. 11:31

  8. 11:01