Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Microsoft will Open…

offene standards umsetzen??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. offene standards umsetzen??

    Autor: jarru 13.06.10 - 13:11

    Bei dem Vortrag hat der Typ die 6000 Seiten Dokumentation für den "Standard" OpenXML doch tatsächlich als Beweis für die Offenheit von Microsoft angeführt.
    Das ist ja der blanke Hohn!
    Wer soll sowas denn implementieren? Andere Anbieter haben wohl kaum die Chance soetwas umfassend zu unterstützen.
    Der beste Moment in dem Vortrag waren die Publikumsfragen: Da hat sich doch tatsächlich irgenein Honk bei dem Microsoft-Typen beschwert, dass sein Internet Explorer irgenwie nicht richtig funktionieren würde. War ein großer Lacher.

  2. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: Klaus5 13.06.10 - 18:47

    jarru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem Vortrag hat der Typ die 6000 Seiten Dokumentation für den
    > "Standard" OpenXML doch tatsächlich als Beweis für die Offenheit von
    > Microsoft angeführt.
    > Das ist ja der blanke Hohn!

    Wieso?

    > Wer soll sowas denn implementieren?

    OOo ist dabei heute schon auf dem besten Weg und andere ebenfalls.

    > Andere Anbieter haben wohl kaum die
    > Chance soetwas umfassend zu unterstützen.

    Ist auch überhaupt nicht nötig weil viele Passagen des ISO-Standards OpenDocument ohnehin nur utopische Dinge betreffen die üblicherweise garnicht genutzt werden.
    MS selbst hat das bereits vor Längerem öfffentlich festgestellt und ODF als Austauschformat für 'normale' Dokumente benannt.

    > Der beste Moment in dem Vortrag waren die Publikumsfragen: Da hat sich doch
    > tatsächlich irgenein Honk bei dem Microsoft-Typen beschwert, dass sein
    > Internet Explorer irgenwie nicht richtig funktionieren würde. War ein
    > großer Lacher.

    Und was ist daran bemerkenswert? Microsoft hat Fehler beim IE gemacht, hat WEiterentwicklungen und Fehlerbeseitigungen lange Zeit schleifen lasen, weil die Konkurrenz schwach war und MS glaubte sich deshalb ausruhen zu können.
    Inzwischen jedoch hat MS reagiert und ist dabei den InternetExplorer technisch wieder auf das Niveaus der KOnkurrenz zu bringen.

    Reden wir nun noch 5 Jahre über die FEhler der Vergangenheit oder doch lieber über das Heute und Morgen?

  3. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: strichfleckpunkt 13.06.10 - 19:41

    Klaus5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jarru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei dem Vortrag hat der Typ die 6000 Seiten Dokumentation für den
    > > "Standard" OpenXML doch tatsächlich als Beweis für die Offenheit von
    > > Microsoft angeführt.
    > > Das ist ja der blanke Hohn!
    >
    > Wieso?


    Weil es in OOXML noch immer Verweise auf nicht offengelegte Funktionen von älteren MSO Formate gibt. Somit eine 100% Konformität von Dritten unmöglich sind. = Hohn.

    > > Wer soll sowas denn implementieren?
    >
    > OOo ist dabei heute schon auf dem besten Weg und andere ebenfalls.


    siehe oben. 100% Kompatibilität ist nich möglich. Entwickler mit wenig Resourcen haben, nicht die Möglichkeit sich da durchzuwälzen und den Schwachsinn auch umzusetzen.

    > > Andere Anbieter haben wohl kaum die
    > > Chance soetwas umfassend zu unterstützen.
    >
    > Ist auch überhaupt nicht nötig weil viele Passagen des ISO-Standards
    > OpenDocument ohnehin nur utopische Dinge betreffen die üblicherweise
    > garnicht genutzt werden.
    > MS selbst hat das bereits vor Längerem öfffentlich festgestellt und ODF als
    > Austauschformat für 'normale' Dokumente benannt.
    >
    > > Der beste Moment in dem Vortrag waren die Publikumsfragen: Da hat sich
    > doch
    > > tatsächlich irgenein Honk bei dem Microsoft-Typen beschwert, dass sein
    > > Internet Explorer irgenwie nicht richtig funktionieren würde. War ein
    > > großer Lacher.
    >
    > Und was ist daran bemerkenswert? Microsoft hat Fehler beim IE gemacht, hat
    > WEiterentwicklungen und Fehlerbeseitigungen lange Zeit schleifen lasen,
    > weil die Konkurrenz schwach war und MS glaubte sich deshalb ausruhen zu
    > können.

    Microsoft hat damals die Konkurenz mit unlauteren Mitteln ausgeschaltet. Bleiben wir bei der Wahrheit, ja?...

    > Inzwischen jedoch hat MS reagiert und ist dabei den InternetExplorer
    > technisch wieder auf das Niveaus der KOnkurrenz zu bringen.

    Ja? Tun sie das?
    MS hat kürzlich kundgetan, das ihr IE9 am besten HTML5 unterstützt und gleich auch noch einen (eigenen) Test veröffentlicht. Hurra...
    Wenn man sich dann die IE9 Preview runterläd und damit auf HTML5 Testseiten geht, wirst du schnell feststellen, das der KEINE EINZIGE HTML5 API vollständig unterstützt, die meisten sogar GAR NICHT. (auf html5test schafft er schlappe 32 Punkte von 300 möglichen, der IE8 kommt dort auf 27. Oh, ja... sie machen sich. In etwa 10 Jahren sind sie dann Technisch auf der Höhe von heutigen Konkurenzbrowser.

  4. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: Klaus5 13.06.10 - 21:18

    > Weil es in OOXML noch immer Verweise auf nicht offengelegte Funktionen von
    > älteren MSO Formate gibt.

    Wo sollte es diese noch geben? Die alten Binärformate (doc, xls, ...) hat MS alle im Zuge der ISO-Standardisierung offengelegt:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/DOC-und-Co-entblaettert-180406.html


    > Microsoft hat damals die Konkurenz mit unlauteren Mitteln ausgeschaltet.
    > Bleiben wir bei der Wahrheit, ja?...

    Hä?
    Die Qualität von IE war saumäßig, sage ich ganz offen und ich habe mich auch in FRagen 'unlauterer MIttel' nicht vor MS gestellt wobei ich nicht verstehe warum das hier im Konkreten wichtig ist, denn worunter alle litten war die schlechte Qualität von IE, in verschiedener Hinsicht (Stabilität, Einhaltung von Standards, ...)

    > Ja? Tun sie das?

    Ja.

    Wir können trefflich in der Ecke verharren und die inzwischen ausgestreckte Hand (die MS zweifelsfrei auch seinerseits nur mit Mißtrauen und zögerlich ausstreckt) ausschlagen. Niemand hindert uns daran, denn Details wo sich MS auch zukünftig falsch verhält werden sich immer finden lassen, immer weren wir also belegen können mal wieder Vorurteile bestätigt zu finden.

    Wir können bei jedem Thema gegenüber MS sagen: 'ja, wir wissen längst das das wieder nur ein Hinterhalt ist' oder wir können, in offener Aussage, Fragen an MS zum "Warum" richten.

    Wir können uns weiterhin im Glauben wiegen MS sein nur 'Böse', nur dann werden wir wohl nie erfahren ob MS nicht doch bereit war sich zu ändern.
    Um es zu erfahren müssen wir bereit sein _egal wie kritisch auch immer_ jedoch in jedem Fall _hinreichend offen und unvoreingenommen_ auf MS zuzugehen.

    Richtig ... wir könnten enttäuscht werden, das ist ein ganz reales Risiko, aber vielleicht werden wir auch nicht enttäuscht und Letzteres ist eine Chance.

    Wir haben die Wahl mutig zu sein und zu versuchen es herauszufinden oder unsere Vorurteile zu pflegen.

  5. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: jarru 14.06.10 - 11:30

    Microsoft sieht in Open Source und freier Software doch nur die Möglichkeit an billige App-Provider zu kommen.

    Linux und andere OpenSource Betriebssysteme werden weiterhin direkt und indirekt behindert, bedroht und verleumded.

    Dabei ist nur eine breit aufgestellte offene Plattform die Garantie für die Freiheit, die die Hersteller von freier Software wollen. Werden die Anwendungen an die Windows Plattform gebunden, beschränkt man sich nur selbst und verschafft dem Quasi-Monopolisten weiter Marktmacht und verhindert Wettbewerb.

    Und auf Wettbewerb ist Microsoft nicht besonders scharf. Bei der Standardisierung von Open Xml haben sie sich doch sehr offensichtlich in verschiedene Gremien eingekauft. Das war schon teilweise ziemlich mafiös.

    Diesen Text schreibe ich übrigens von meinem WindowsXP Rechner in meiner Arbeitsstelle - meine Meinung über den Microsoft Konzern ändert das allerdings nicht.

  6. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: Klaus5 14.06.10 - 15:33

    jarru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft sieht in Open Source und freier Software doch nur die Möglichkeit
    > an billige App-Provider zu kommen.

    Und wo ist das Problem - MS verhält sich hier komplett marktgerecht.

    > Linux und andere OpenSource Betriebssysteme werden weiterhin direkt und
    > indirekt behindert, bedroht und verleumded.

    Nein, es findet Konkurrenz statt.

    > Dabei ist nur eine breit aufgestellte offene Plattform die Garantie für die
    > Freiheit, die die Hersteller von freier Software wollen.

    WEr hindert die Hersteller freier Software daran eine solche breite Plattform zu erstellen und zu Nutzen? Windows kann ihne dabei herzlich egal sein, denn sie müssern es natürlich nichgt unterstützen, sondern dürfen es im Wetttbewerb sogar bekämpfen und sollten das auch tun. Allerdings steht MS genau das gleiche REcht zu.

    > Werden die
    > Anwendungen an die Windows Plattform gebunden, beschränkt man sich nur
    > selbst

    ja richtig, nur kann ja wohl nun MS nichts dafür wenn Anbieter freier Software sich teils auf Windows beschränken

    > und verschafft dem Quasi-Monopolisten weiter Marktmacht

    ja sicher

    > und
    > verhindert Wettbewerb.

    das muß man, glaube ich, ausgewogen sehen, denn auch innerhalb der Windows-Plattform findet zwischen freien und nicht-freien Anwendungen Wettbewerb statt - aber niemand muß daran teilhaben, niemand muß freie Software für Windows anbieten

    > Und auf Wettbewerb ist Microsoft nicht besonders scharf. Bei der
    > Standardisierung von Open Xml haben sie sich doch sehr offensichtlich in
    > verschiedene Gremien eingekauft. Das war schon teilweise ziemlich mafiös.

    Ich bin überzeugt das MS Einfluss genommen hat, nur ist das Lobbyarbeit und das gehört zum Wettbewerb.
    Übrigens hat z.B. auch die Freie Softwarebewegung in Brüssel erhebliche Lobbyarbeit gegen Softwarepatente geleistet und ich finde das richtig, nur ist es eben auch nur Lobbyarbeit.

  7. Re: offene standards umsetzen??

    Autor: NussNugatMan 19.06.10 - 19:27

    Klaus5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können trefflich in der Ecke verharren und die inzwischen ausgestreckte
    > Hand (die MS zweifelsfrei auch seinerseits nur mit Mißtrauen und zögerlich
    > ausstreckt) ausschlagen. Niemand hindert uns daran, denn Details wo sich MS
    > auch zukünftig falsch verhält werden sich immer finden lassen, immer weren
    > wir also belegen können mal wieder Vorurteile bestätigt zu finden.
    >
    > Wir können bei jedem Thema gegenüber MS sagen: 'ja, wir wissen längst das
    > das wieder nur ein Hinterhalt ist' oder wir können, in offener Aussage,
    > Fragen an MS zum "Warum" richten.
    >
    > Wir können uns weiterhin im Glauben wiegen MS sein nur 'Böse', nur dann
    > werden wir wohl nie erfahren ob MS nicht doch bereit war sich zu ändern.
    > Um es zu erfahren müssen wir bereit sein _egal wie kritisch auch immer_
    > jedoch in jedem Fall _hinreichend offen und unvoreingenommen_ auf MS
    > zuzugehen.
    >
    > Richtig ... wir könnten enttäuscht werden, das ist ein ganz reales Risiko,
    > aber vielleicht werden wir auch nicht enttäuscht und Letzteres ist eine
    > Chance.
    >
    > Wir haben die Wahl mutig zu sein und zu versuchen es herauszufinden oder
    > unsere Vorurteile zu pflegen.

    Eben. Finde das trojanische Pferd hier ganz passend, was erst als Geschenk sich dann aber als Angriff entpuppt.

    Wieso muss man so ein Risiko eingehen und was würde es einem bringen? Die Software von Microsofts, tut mir leid für Klarheit, ist einfach unter aller Sau und voll von DRM-Tools, Sicherheitslücken und nervigen Fragemeldungen.

    MS und Apple sollen ins Klo gespült werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  3. 74,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  2. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.

  3. Smartphone: Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland

    Mit dem Mi 9T Pro bringt Xiaomi ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland: Das Gerät ist eine Weiterentwicklung des Mi 9 und hat unter anderem eine Pop-up-Frontkamera - dadurch wird das Display nicht durch eine Notch unterbrochen. Die ersten 3.000 Geräte werden für einen günstigeren Preis angeboten.


  1. 13:46

  2. 12:58

  3. 12:40

  4. 12:09

  5. 11:53

  6. 11:44

  7. 11:35

  8. 11:26