Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Lennart Poettering…

...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

    Autor: ryazor 27.05.11 - 18:01

    Ja, es gibt gute Gründe für eine Vereinheitlichung, aber m.E. genau so viele dagegen.
    Meine Systeme arbeiten alle mit den "good old" Initscripten, sie sind leicht zu erstellen, leicht zu modifizieren und leicht zu administrieren.
    Es gibt unter unixoiden schon genug - mehr oder weniger sinnvolle - Abstraktionsschichten. Für Daemons brauche ich keine weitere, nur um drei Sekunden schneller zu booten.

    Gruß.

  2. Re: ...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

    Autor: Dr. Seltsam 27.05.11 - 18:03

    ryazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, es gibt gute Gründe für eine Vereinheitlichung, aber m.E. genau so
    > viele dagegen.

    Die da wären?

    > Meine Systeme arbeiten alle mit den "good old" Initscripten, [...]

    und die kannst Du auch mit systemd nutzen.

  3. Re: ...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

    Autor: ryazor 27.05.11 - 21:49

    Dr. Seltsam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die da wären?
    Etwa das KISS Prinzip

    > und die kannst Du auch mit systemd nutzen.
    Was dann irgendwo DRY wäre ;-)

    Spaß bei Seite, wie ich schon sagte, systemd mag sicher eine Abstraktionsschicht darstellen, welches die Konfiguration von Diensten sicher komfortabler gestaltet. Ich werde die Entwicklung sicher auch im Auge behalten. Dennoch bin ich nach wie vor ziemlich glücklich mit konventionellen Scripten.

  4. Re: ...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

    Autor: Hello_World 28.05.11 - 19:56

    ryazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa das KISS Prinzip
    Wer ernsthaft der Ansicht ist, dass init-Scripte einfacher wären als eine entsprechende service-Datei für systemd... der hat ein anderes Verständnis von Einfachheit als ich.

    > Was dann irgendwo DRY wäre ;-)
    Bitte was? Was soll das mit DRY zu tun haben?

  5. Re: ...und wenn ich weiterhin BSD Initscripte möchte?

    Autor: xeniac.at 30.05.11 - 20:06

    ryazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, es gibt gute Gründe für eine Vereinheitlichung, aber m.E. genau so
    > viele dagegen.
    Ist "KISS" nun ein Grund für oder gegen systemd?

    Derzeit habe ich mit Ubuntu leider wenig bis gar keinen Kontakt mit systemd. Soweit ich weis bestehet eine systemd-config aus einer kleinen "Ini Dateien" mit:
    * Anzeige Name
    * Prozessname
    * path zum startenden Daemon
    * Dienste von denen er abhängig ist.
    * Runlevel in denen er starten soll.

    Wenn ich das mit einem typischen init.d Script vergleiche: Magische Kommentare für update-rc & co. "start-stop-daemon" und andere "Helferlein" um pid-files besser verwalten zu können...

    Ich frage mich was diesem "Keep it Simple" Prinzip eher gerecht wird...

    Bzgl. Schnellstart: Seit dem mein PC nur noch 20 Sek Startzeit hat (15 Sek davon im BIOS), schalte ich ihn wirklich täglich aus. Das entspricht einer Steigerung von 365% im Vergleich zum Vorjahr. Ich finde diese Optimierung sehr begrüßenswert am Desktop. Wir müssen leider anfangen Energie zu sparen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  2. FTI Ticketshop GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
      Uploadfilter
      EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

      In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

    2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


    1. 16:51

    2. 13:16

    3. 11:39

    4. 09:02

    5. 19:17

    6. 18:18

    7. 17:45

    8. 16:20