1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Lennart Poettering…

Getestet unter Arch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Getestet unter Arch

    Autor: Satan 27.05.11 - 21:11

    Ich hab mir das ganze heute mal angesehen. Arch hat von sich aus ein sehr einfaches und daher potentiell langsames Initsystem - aber der Witz ist: Der Loginbildschirm erscheint bei mir schneller beim herkömmlichen Initsystem als bei systemd. Das Herunterfahren geht dafür weitaus schneller - aber das ist mir relativ egal. Die Benutzbarkeit ist okay - /etc/rc.d/httpd start oder seit neuem auch rc.d start httpd ist auch nicht schwieriger zu tippen als systemctl start httpd.service - im gegenteil, dass man bei systemd immer die service-files mit angeben muss, stört mich. Dass die rc.conf dabei größtenteils überflüssig wird, ist vollkommen logisch, ich mag die aber lieber als die tausend Configfiles von systemd - aber das ist Geschmackssache.

    Vielleicht ists bei Distributionen wie Fedora was ganz nettes, aber ich für meinen Teil hab mich an das einfache rc-System von Arch gewöhnt und bleibe auch erstmal dabei. Nicht, weil systemd schlecht wäre, sondern weil es mir keinen spürbaren Vorteil bietet.

  2. Re: Getestet unter Arch

    Autor: ryazor 27.05.11 - 21:52

    Danke für das Review unter Arch.

    Gruß.

  3. Re: Getestet unter Arch

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 30.05.11 - 01:10

    Wenn ich mich nicht vertue, müssen die Init-Scripts und auch die Anwendungen auch entsprechend angepasst werden und systemd nicht einfach im Kompatibilitätsmodus genutzt werden.
    Der Sinn hinter systemd ist ja, dass die Dienste erst dann gestartet werden sollen, wenn sie auch benutzt werden. Das klassische Beispiel ist der Drucker-Daemon, den man ja erst braucht, wenn man auch wirklich was drucken will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  3. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 25,99€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16