Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Lennart Poettering…

Systemd ist nicht in C geschrieben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.11 - 16:10

    Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala. Das heißt, diese grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.

  2. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 27.05.11 - 16:21

    "Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala"

    Vala wird am Ende nach C kompiliert, von wo es dann mit einem normalen C compiler in Maschinencode kompiliert wird.

    Das erzeugt am Ende keine weiteren Abhängigkeiten, außer denen, die man auch mit C-pur haben würde, würde man es identisch entwickelt (GObject)

  3. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: MaX 27.05.11 - 16:22

    Wenn es wirklich in Vala geschrieben ist, was ich nicht weiß, dann bringt das keine neuen Abhängigkeiten. Denn Vala "compiliert" nach C, und ab da ist es ganz normaler C Code.

  4. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: nate 27.05.11 - 16:33

    > Das erzeugt am Ende keine weiteren Abhängigkeiten, außer denen, die man
    > auch mit C-pur haben würde, würde man es identisch entwickelt (GObject)

    Nur würde man, wenn man so etwas wie einen System-Startup-Dienst entwickelt, wohl kaum eine Abhängigkeit zu so etwas Fettem wie GLib einbauen wollen.

    Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter". Ganz großes Tennis, echt.

  5. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: fool 27.05.11 - 16:37

    "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler natürlich braucht, besteht die Standardbibliothek aus halb Gnome.

    Okay, das dürfte die Gentoo-User und LFSer jetzt mehr stören.

  6. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 27.05.11 - 16:55

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt
    > einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die
    > zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter".
    > Ganz großes Tennis, echt.

    Es geht doch bei soetwas nicht um die Größe der Lib, das ist heute selbst bei Smartphones völlig wichtig. Es geht um den Overhead zur Laufzeit, und da ist Maschinencodes nunmal schneller als Interpretierter Code. Und nichts anderes ist ein Bash/Shell-Script.

    Allerdings: Ich persönlich halte den Vorteil für unwesentlich, die Nachteile durch die weniger intuitive Handhabung der Initscripte halte ich für schlimmer. Ein Ubuntu kann heute in unter 30 Sekunden booten, inkl. Bios-Init. Das ist einfach heute keine relevante Größe mehr, vor allem dank Sleepmodes.

  7. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Pinocchino 27.05.11 - 16:59

    Woher hast du das?
    Nur die GUI um systemd zu konfigurieren ist in Vala geschrieben.

    einfach nur genial: wenn man im Wort "Mama" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal "Bier"

  8. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: fuzzy 27.05.11 - 17:02

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler
    > natürlich braucht, [...]

    Also ich brauch keinen Compiler um Binaries zu starten.

  9. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.05.11 - 17:54

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala

    Lügst Du öfters rum oder haste nur eine wilde Phantasie. systemd ist in C geschrieben:
    http://cgit.freedesktop.org/systemd/tree/src

  10. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: ChristianG 27.05.11 - 19:05

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler
    > natürlich braucht, besteht die Standardbibliothek aus halb Gnome.
    >
    > Okay, das dürfte die Gentoo-User und LFSer jetzt mehr stören.

    GLib != halb Gnome.

  11. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: lear 27.05.11 - 22:43

    afaik wird Vala für die DBus Zugriffe benutzt (also ist Pöttering ein Weichei ;-)
    Fakt ist aber in jedem Fall, daß es selbst zur Laufzeit nicht mehr benötigt wird.

    Trotzdem halte ich es für eine Dumme Idee auf den interpretierten code verzichten zu wollen (wenn es irgendwo hakt, kann ich daß im Moment mit vim bewaffnet debuggen und fixen, wenn systemd irgendwo einen bug hat, ist man erst mal gekniffen) und die Systemstartzeit sehe ich als bei weitem nicht so kritisch, als daß man da irgendwo 10 Sekunden wegoptimieren müßte (der Großteil der Zeit geht hier drauf bis endlich mal Grub erscheint, ie. für's BIOS - HALLO EFI IHR SCHEISS BOARDHERSTELLER!!) - selbst wenn das System statt 60sec nur noch 10sec benötigen *würde* (was absolut nicht der Fall ist wenn man nicht jeden dummen Dienst synchron startet) - wie oft bitte fahrt ihr den Rechner denn wirklich hoch?
    Entweder er ist im S3 oder braucht einen reboot. Und wenn S3 nicht geht: 2,3 mal am Tag maximum? Da holt man sich gerade 'nen Kaffee)

  12. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: irata 28.05.11 - 00:06

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ubuntu kann heute in unter 30 Sekunden booten, inkl.
    > Bios-Init. Das ist einfach heute keine relevante Größe mehr, vor allem dank
    > Sleepmodes.

    Und in den 80ern konnte man einen C64 oder ähnliche Maschinen in 2 bis 4 Sekunden booten, inklusive "Entwicklungsumgebung" etc.pp.
    War damals auch keine relevante Größe mehr.
    Klingt fast wie ein Rückschritt.

  13. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 28.05.11 - 12:41

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala.
    Laber keinen Scheiß. systemd ist in C geschrieben, das beweist ein kurzer Blick ins Repository:
    http://cgit.freedesktop.org/systemd/tree/src
    Da sind zwar ein paar wenige Vala-Dateien, die aber nicht Teil von Systemd selbst sind.

    > Das heißt, diese
    > grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem
    > Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.
    Noch mehr Scheiße. Es gibt keinen Grund, warum man heute nicht Teile des Betriebssystems in moderneren Sprachen schreiben sollte. C ist ein Relikt der 70er, das ins Museum gehört, und nicht in moderne Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.11 12:42 durch Hello_World.

  14. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Der braune Lurch 28.05.11 - 14:06

    Bei systemd geht es aber nicht nur um die Bootzeit.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  15. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: oxygenx_ 28.05.11 - 14:26

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Das heißt, diese
    > > grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem
    > > Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.
    > Noch mehr Scheiße. Es gibt keinen Grund, warum man heute nicht Teile des
    > Betriebssystems in moderneren Sprachen schreiben sollte. C ist ein Relikt
    > der 70er, das ins Museum gehört, und nicht in moderne Software.
    Dann ist wohl 90% aller Software Museumsreif.

  16. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 28.05.11 - 15:18

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist wohl 90% aller Software Museumsreif.
    Zum einen habe ich das nicht geschrieben, zum anderen dürfte auch deutlich weniger als 90% aller Software in C geschrieben sein.

  17. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: WinnerXP 31.05.11 - 16:23

    Verstehe, dann gehört systemd ja auch ins Museum, oder? Ist doch schließlich mit einer Museumssprache geschrieben.

  18. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 31.05.11 - 16:25

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in den 80ern konnte man einen C64 oder ähnliche Maschinen in 2 bis 4
    > Sekunden booten, inklusive "Entwicklungsumgebung" etc.pp.
    > War damals auch keine relevante Größe mehr.
    > Klingt fast wie ein Rückschritt.

    Ja, weil so ein System damals auch genauso vielseitig ist wie ein heutiges System...

    Möchtest du einen Apfel du deiner Birne?

  19. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 03.06.11 - 16:30

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings: Ich persönlich halte den Vorteil für unwesentlich, die
    > Nachteile durch die weniger intuitive Handhabung der Initscripte halte ich
    > für schlimmer.
    LOL. Du bildest Dir also ernsthaft ein, dass ein Init-Script für sysvinit leichter zu schreiben sei als ein systemd-service-File?

  20. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 03.06.11 - 16:42

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur würde man, wenn man so etwas wie einen System-Startup-Dienst
    > entwickelt, wohl kaum eine Abhängigkeit zu so etwas Fettem wie GLib
    > einbauen wollen.
    >
    > Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt
    > einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die
    > zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter".
    > Ganz großes Tennis, echt.
    Zum einen sagt die Größe des Codes praktisch gar nichts über seine Geschwindigkeit aus, man vergleiche z. B. Quicksort und Bubblesort. Zum anderen ignorierst Du die Tatsache, dass 99% der von einem Shell-Script ausgeführten Befehle nicht in die Shell eingebaut sind. Wenn Du schon einen Vergleich anstellst, dann vergleiche glib mit sh, sed, grep, awk, cat, tac, sort, uniq, cut usw. usf., und _das_ ist ganz gewiss nicht kleiner als glib. Weiterhin ignorierst Du, wie extrem ineffizient das Vorgehen der Shell ist. Shell-Scripte müssen interpretiert werden und für jeden Mist wie z. B. simpelste Zeichenketten-Operationen muss ein neuer Prozess gestartet werden, für Zeichenkettenoperationen zum Beispiel sed. Ineffizienter geht's nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. über Hays AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47