1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Lennart Poettering…

Systemd ist nicht in C geschrieben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.11 - 16:10

    Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala. Das heißt, diese grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.

  2. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 27.05.11 - 16:21

    "Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala"

    Vala wird am Ende nach C kompiliert, von wo es dann mit einem normalen C compiler in Maschinencode kompiliert wird.

    Das erzeugt am Ende keine weiteren Abhängigkeiten, außer denen, die man auch mit C-pur haben würde, würde man es identisch entwickelt (GObject)

  3. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: MaX 27.05.11 - 16:22

    Wenn es wirklich in Vala geschrieben ist, was ich nicht weiß, dann bringt das keine neuen Abhängigkeiten. Denn Vala "compiliert" nach C, und ab da ist es ganz normaler C Code.

  4. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: nate 27.05.11 - 16:33

    > Das erzeugt am Ende keine weiteren Abhängigkeiten, außer denen, die man
    > auch mit C-pur haben würde, würde man es identisch entwickelt (GObject)

    Nur würde man, wenn man so etwas wie einen System-Startup-Dienst entwickelt, wohl kaum eine Abhängigkeit zu so etwas Fettem wie GLib einbauen wollen.

    Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter". Ganz großes Tennis, echt.

  5. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: fool 27.05.11 - 16:37

    "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler natürlich braucht, besteht die Standardbibliothek aus halb Gnome.

    Okay, das dürfte die Gentoo-User und LFSer jetzt mehr stören.

  6. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 27.05.11 - 16:55

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt
    > einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die
    > zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter".
    > Ganz großes Tennis, echt.

    Es geht doch bei soetwas nicht um die Größe der Lib, das ist heute selbst bei Smartphones völlig wichtig. Es geht um den Overhead zur Laufzeit, und da ist Maschinencodes nunmal schneller als Interpretierter Code. Und nichts anderes ist ein Bash/Shell-Script.

    Allerdings: Ich persönlich halte den Vorteil für unwesentlich, die Nachteile durch die weniger intuitive Handhabung der Initscripte halte ich für schlimmer. Ein Ubuntu kann heute in unter 30 Sekunden booten, inkl. Bios-Init. Das ist einfach heute keine relevante Größe mehr, vor allem dank Sleepmodes.

  7. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Pinocchino 27.05.11 - 16:59

    Woher hast du das?
    Nur die GUI um systemd zu konfigurieren ist in Vala geschrieben.

    einfach nur genial: wenn man im Wort "Mama" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal "Bier"

  8. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: fuzzy 27.05.11 - 17:02

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler
    > natürlich braucht, [...]

    Also ich brauch keinen Compiler um Binaries zu starten.

  9. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.05.11 - 17:54

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala

    Lügst Du öfters rum oder haste nur eine wilde Phantasie. systemd ist in C geschrieben:
    http://cgit.freedesktop.org/systemd/tree/src

  10. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: ChristianG 27.05.11 - 19:05

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Keine neuen Abhängigkeiten", haha. Nicht nur dass man den Vala-Compiler
    > natürlich braucht, besteht die Standardbibliothek aus halb Gnome.
    >
    > Okay, das dürfte die Gentoo-User und LFSer jetzt mehr stören.

    GLib != halb Gnome.

  11. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: lear 27.05.11 - 22:43

    afaik wird Vala für die DBus Zugriffe benutzt (also ist Pöttering ein Weichei ;-)
    Fakt ist aber in jedem Fall, daß es selbst zur Laufzeit nicht mehr benötigt wird.

    Trotzdem halte ich es für eine Dumme Idee auf den interpretierten code verzichten zu wollen (wenn es irgendwo hakt, kann ich daß im Moment mit vim bewaffnet debuggen und fixen, wenn systemd irgendwo einen bug hat, ist man erst mal gekniffen) und die Systemstartzeit sehe ich als bei weitem nicht so kritisch, als daß man da irgendwo 10 Sekunden wegoptimieren müßte (der Großteil der Zeit geht hier drauf bis endlich mal Grub erscheint, ie. für's BIOS - HALLO EFI IHR SCHEISS BOARDHERSTELLER!!) - selbst wenn das System statt 60sec nur noch 10sec benötigen *würde* (was absolut nicht der Fall ist wenn man nicht jeden dummen Dienst synchron startet) - wie oft bitte fahrt ihr den Rechner denn wirklich hoch?
    Entweder er ist im S3 oder braucht einen reboot. Und wenn S3 nicht geht: 2,3 mal am Tag maximum? Da holt man sich gerade 'nen Kaffee)

  12. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: irata 28.05.11 - 00:06

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ubuntu kann heute in unter 30 Sekunden booten, inkl.
    > Bios-Init. Das ist einfach heute keine relevante Größe mehr, vor allem dank
    > Sleepmodes.

    Und in den 80ern konnte man einen C64 oder ähnliche Maschinen in 2 bis 4 Sekunden booten, inklusive "Entwicklungsumgebung" etc.pp.
    War damals auch keine relevante Größe mehr.
    Klingt fast wie ein Rückschritt.

  13. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 28.05.11 - 12:41

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern in einer obskuren Sprache namens Vala.
    Laber keinen Scheiß. systemd ist in C geschrieben, das beweist ein kurzer Blick ins Repository:
    http://cgit.freedesktop.org/systemd/tree/src
    Da sind zwar ein paar wenige Vala-Dateien, die aber nicht Teil von Systemd selbst sind.

    > Das heißt, diese
    > grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem
    > Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.
    Noch mehr Scheiße. Es gibt keinen Grund, warum man heute nicht Teile des Betriebssystems in moderneren Sprachen schreiben sollte. C ist ein Relikt der 70er, das ins Museum gehört, und nicht in moderne Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.11 12:42 durch Hello_World.

  14. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Der braune Lurch 28.05.11 - 14:06

    Bei systemd geht es aber nicht nur um die Bootzeit.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  15. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: oxygenx_ 28.05.11 - 14:26

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Das heißt, diese
    > > grundlegende Komponente zieht eine Abhängigkeit rein, die man auf einem
    > > Unix, welches in C geschrieben ist, nicht haben möchte.
    > Noch mehr Scheiße. Es gibt keinen Grund, warum man heute nicht Teile des
    > Betriebssystems in moderneren Sprachen schreiben sollte. C ist ein Relikt
    > der 70er, das ins Museum gehört, und nicht in moderne Software.
    Dann ist wohl 90% aller Software Museumsreif.

  16. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 28.05.11 - 15:18

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist wohl 90% aller Software Museumsreif.
    Zum einen habe ich das nicht geschrieben, zum anderen dürfte auch deutlich weniger als 90% aller Software in C geschrieben sein.

  17. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: WinnerXP 31.05.11 - 16:23

    Verstehe, dann gehört systemd ja auch ins Museum, oder? Ist doch schließlich mit einer Museumssprache geschrieben.

  18. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: LH 31.05.11 - 16:25

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in den 80ern konnte man einen C64 oder ähnliche Maschinen in 2 bis 4
    > Sekunden booten, inklusive "Entwicklungsumgebung" etc.pp.
    > War damals auch keine relevante Größe mehr.
    > Klingt fast wie ein Rückschritt.

    Ja, weil so ein System damals auch genauso vielseitig ist wie ein heutiges System...

    Möchtest du einen Apfel du deiner Birne?

  19. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 03.06.11 - 16:30

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings: Ich persönlich halte den Vorteil für unwesentlich, die
    > Nachteile durch die weniger intuitive Handhabung der Initscripte halte ich
    > für schlimmer.
    LOL. Du bildest Dir also ernsthaft ein, dass ein Init-Script für sysvinit leichter zu schreiben sei als ein systemd-service-File?

  20. Re: Systemd ist nicht in C geschrieben!

    Autor: Hello_World 03.06.11 - 16:42

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur würde man, wenn man so etwas wie einen System-Startup-Dienst
    > entwickelt, wohl kaum eine Abhängigkeit zu so etwas Fettem wie GLib
    > einbauen wollen.
    >
    > Das muss man sich mal vor Augen führen: Bei systemd benutzt man anstatt
    > einer Shell, die etwa 100 Kilobyte auf die Waage bringt eine Library, die
    > zehnmal so groß ist. Und dann bezeichnet man das Ganze als "effizienter".
    > Ganz großes Tennis, echt.
    Zum einen sagt die Größe des Codes praktisch gar nichts über seine Geschwindigkeit aus, man vergleiche z. B. Quicksort und Bubblesort. Zum anderen ignorierst Du die Tatsache, dass 99% der von einem Shell-Script ausgeführten Befehle nicht in die Shell eingebaut sind. Wenn Du schon einen Vergleich anstellst, dann vergleiche glib mit sh, sed, grep, awk, cat, tac, sort, uniq, cut usw. usf., und _das_ ist ganz gewiss nicht kleiner als glib. Weiterhin ignorierst Du, wie extrem ineffizient das Vorgehen der Shell ist. Shell-Scripte müssen interpretiert werden und für jeden Mist wie z. B. simpelste Zeichenketten-Operationen muss ein neuer Prozess gestartet werden, für Zeichenkettenoperationen zum Beispiel sed. Ineffizienter geht's nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Hays AG, Berlin
  4. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  3. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...
  4. (u. a. Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP Pavilion PC für 989,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09