1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › John Carmack: "Native Spiele-Ports…

linux lohnt sich halt wirklich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. linux lohnt sich halt wirklich nicht

    Autor: kendobaronQ 10.02.13 - 05:49

    Und wehe jemand sagt zum x ten mal das gerade nen Aufbruch im desktop Markt ist dann hau ich den :D


    Ist zwar Jacke aber ehrlich bei so wenig Anteile am desktop Markt ist es nicht verständlich?

    Für mich schon. Linux steht sich leiser selber im weg :p
    Ich bin nie auf Linux gewechselt. Werde es denke ich auch nicht mehr. Linux hat einfache Probleme die einem die Basis aber nicht glauben will. Falls jemand wirklich mal diskutieren will soll bescheid sagen :)

    Ich finde das ich uns mein Umfeld das Paradebeispiel für Linux taugt nix sind^^


    Edith,

    Besoffenw Texte auf dem Handy.... Wird morgen repariert hehehe



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 05:50 durch kendobaronQ.

  2. Re: linux lohnt sich halt wirklich nicht

    Autor: emkay443 10.02.13 - 08:44

    kendobaronQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Besoffenw Texte auf dem Handy.... Wird morgen repariert hehehe

    Das macht deinen Dünnsinn auch nicht gerade glaubwürdiger.

    Du willst also sagen, eine Plattform lohnt sich nicht, weil sie keine Marktanteile hat?
    Du weißt aber schon, dass diese Aussagen über Marktanteile sowieso vollkommener Bullenstuhl sind, da man bei Linux keine Verkaufszahlen zählen kann, und "User Agent Strings" bei Webseitenbesuchen zählen abhängig von der Zielgruppe der Seite und sowieso absolut nicht repräsentativ ist?
    "Wir haben 100 Windowsnutzer befragt und 100% von ihnen nutzten Windows" - Suuuuper Nullaussage!
    Guck bei unserer Uni mal bei den Informatikvorlesungen in den Hörsaal - dann hast du plötzlich einen Anteil an Linux-Rechnern von ~50%, 25% Macs und 25% Windows-Kisten, repräsentativ für alle User ist das dann trotzdem nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 08:46 durch emkay443.

  3. Re: linux lohnt sich halt wirklich nicht

    Autor: violator 10.02.13 - 12:54

    emkay443 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst also sagen, eine Plattform lohnt sich nicht, weil sie keine
    > Marktanteile hat?

    Natürlich, von was solls denn sonst abhängen? Sonst könnte man von iD auch verlangen alles für AmigaOS zu machen, wenn Marktanteile nicht interessieren.


    > Guck bei unserer Uni mal bei den Informatikvorlesungen in den Hörsaal -
    > dann hast du plötzlich einen Anteil an Linux-Rechnern von ~50%, 25% Macs
    > und 25% Windows-Kisten, repräsentativ für alle User ist das dann trotzdem
    > nicht.

    Ja eben. Denn der Hersteller muss ja auf den gesamten Anteil gucken und nicht nur auf eine Teilgruppe. Und da liegt Linux nunmal bei 1% und von den 1% fallen viele weg, die gar nicht spielen wollen und vom Rest fallen wiederum einige weg, die parallel schon unter Windows spielen. Was sollte das dem Hersteller bringen, wenn er zusätzlichen Aufwand für Kunden betreibt, die er schon längst hat?

    Aber die Kommentare hier sind wieder typisch Golem, sobald einer was an Linux kritisiert ist er sofort der Buhmann, hat eh keine Ahnung, stänkert nur rum, weiss nix oder will nur von seiner Unfähigkeit ablenken. Geht ja gar nicht anders, denn Linux ist ja toll, perfekt und ein Traumland für jeden Publisher.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 12:56 durch violator.

  4. 12%, 20:1

    Autor: Crass Spektakel 10.02.13 - 12:58

    Das stimmt so nicht.

    Derzeit laufen weltweit 12% aller Desktops unter Linux und für jeden Computer - im weiterem Sinne - der unter Windows in Betrieb genommen wird werden 20 unter Linux in Betrieb genommen.

  5. Re: 12%, 20:1

    Autor: tunnelblick 10.02.13 - 12:59

    auch wenn es natürlich unsinnig ist bei dir mal nachzuhaken, da du eh nie links oder beweise lieferst, aber wie kommst du auf diese zahl? heute morgen von geträumt?

  6. Re: 12%, 20:1

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 13:02

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt so nicht.
    >
    > Derzeit laufen weltweit 12% aller Desktops unter Linux und für jeden
    > Computer - im weiterem Sinne - der unter Windows in Betrieb genommen wird
    > werden 20 unter Linux in Betrieb genommen.

    Seit wann ist ein Toaster ein Desktop?

  7. Re: 12%, 20:1

    Autor: tangonuevo 10.02.13 - 13:02

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch wenn es natürlich unsinnig ist bei dir mal nachzuhaken, da du eh nie
    > links oder beweise lieferst, aber wie kommst du auf diese zahl? heute
    > morgen von geträumt?

    Seine Zahlen sind genauso aus der Luft gegriffen und falsch wie die 1% des Posters davor. Oder er hat Android mitgerechnet, dann könnte es sogar stimmen.

  8. Re: 12%, 20:1

    Autor: Crass Spektakel 10.02.13 - 13:17

    Laß mich für dich vorlesen:

    Da steht "Rechner im weiterem Sinn". Und da ist ein Toaster und Linux nunmal ein "Rechner im weiterem Sinn".

  9. Re: 12%, 20:1

    Autor: Crass Spektakel 10.02.13 - 13:21

    Die Zahlen stimmen schon: lmgtfy.com/?q=linux+market+adoption - der Wikipedia-artikel erklärt schön daß Microsoft Linux deutlich vor MacOx am Desktop sieht und daß pro Windows-Rechner 20 Linux-Rechner verkauft werden ist auch kein Geheimnis - wie viele Flachbildfernseher, Drucker, Router und Mobiltelefone hat denn z.B. Dein Haushalt?

    Eben, praktisch alle unter Linux.

  10. Re: 12%, 20:1

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 13:25

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laß mich für dich vorlesen:
    >
    > Da steht "Rechner im weiterem Sinn". Und da ist ein Toaster und Linux
    > nunmal ein "Rechner im weiterem Sinn".

    Reden wir hier also schon über Toaster, während wir noch über Desktop-Spiele reden?

  11. Re: 12%, 20:1

    Autor: tunnelblick 10.02.13 - 13:35

    achso, na wenn du so rechnest... nur hat das nichts mit desktops zu tun, noch spielen all die linux-geräte eine rolle bei spielen. das klingt mehr nach "ich mach mir die welt, wie sie mir gefällt".

  12. Re: 12%, 20:1

    Autor: QDOS 10.02.13 - 14:43

    Ich hab jetzt den "Toaster-Markt" in den letzten Jahren nicht verfolgt, aba wozu brauch ich bei sowas überhaupt ein OS?

  13. Re: 12%, 20:1

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 15:31

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt den "Toaster-Markt" in den letzten Jahren nicht verfolgt, aba
    > wozu brauch ich bei sowas überhaupt ein OS?

    Wozu brauchte die Welt Tamagotchis? Das verstehe ich bis heute nicht.

  14. Re: 12%, 20:1

    Autor: violator 10.02.13 - 16:39

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahlen stimmen schon: lmgtfy.com/?q=linux+market+adoption - der
    > Wikipedia-artikel erklärt schön daß Microsoft Linux deutlich vor MacOx am
    > Desktop sieht und daß pro Windows-Rechner 20 Linux-Rechner verkauft werden
    > ist auch kein Geheimnis - wie viele Flachbildfernseher, Drucker, Router und
    > Mobiltelefone hat denn z.B. Dein Haushalt?
    >
    > Eben, praktisch alle unter Linux.


    Stimmt, gleich mal Quake Live auf meinem Drucker spielen gehen!!!

    Oh Mann...

  15. Re: 12%, 20:1

    Autor: non_sense 10.02.13 - 17:02

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, gleich mal Quake Live auf meinem Drucker spielen gehen!!!
    >
    > Oh Mann...

    http://www.geek.com/articles/geek-cetera/receipt-printer-racing-game-is-diy-awesome-20110620/

    :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 17:04 durch non_sense.

  16. Re: 12%, 20:1

    Autor: nille02 11.02.13 - 13:15

    tangonuevo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder er hat Android mitgerechnet, dann könnte es sogar stimmen.

    Da wird aber auch nur der kernel genutzt und nicht das gesamte Ökosystem das man als "Linux" kennt und meint.

  17. Re: 12%, 20:1

    Autor: Drizzt 11.02.13 - 13:29

    Dass in einer Diskussion über die Relevanz von Linux für den Videospiele-Markt die Argumentation, dass wenn man Toaster und Spülmaschinen einrechnet ja 20x so viele Linuxrechner wie Windowsrechner in Betrieb genommen werden, ziemlich Banane ist, sollte dir aber schon selber auffallen.

    Oder anders: Ich behaupte, das Federn als Antriebsmittel das Bezin ablösen, weil bei Autos - im weiteren Sinne- häufiger Rückzugsmotoren als Verbrennungsmotoren eingestzt werden. (Matchbox und so...)

    Da würdest du doch auch sagen, dass der Vergleich Schwachsinn ist, und mein Argument, dass ich mit -im weiteren Sinne- ja auch Matchboxautos mit einbeziehen kann, nicht gelten lassen.

  18. Re: linux lohnt sich halt wirklich nicht

    Autor: throgh 12.02.13 - 16:06

    Ich frage mich gerade wie du denn "wirklich" über den Passus "linux lohnt sich halt wirklich nicht" diskutieren möchtest, wenn du im Vorfeld schon die meisten Argumente für dich nicht zulassen magst. Zitat:

    "Ich finde das ich uns mein Umfeld das Paradebeispiel für Linux taugt nix sind^^"

    Dann frage ich: Wie kommst du zu der Anname? Nur weil dein Umfeld und du sich jetzt stark auf "Windows" konzentrieren? Dann kann ich dir sagen, dass dies ein großer Fehler sein könnte. Spätestens wenn Microsoft etwaige Aktivierungsserver abstellt und du eine Windows-Version nochmalig installieren möchtest! Damit ist nämlich aller Spass vorbei und du musst eine neue / aktuelle Version kaufen. Geht nicht? Ah ja, bestimmt ist dein aktueller PC / Notebook nicht mehr geeignet weil vielleicht zu alt. Willkommen in der Welt der geplanten Obsoleszenz von Software. Dort wird nämlich mit "Alles immer aktuell und neu" begründet warum der Kunde zur Kasse gebeten wird. Linux lohnt sich schon, man muss es jedoch auch wirklich WOLLEN und auch dazu bereit sein Einschnitte zu kassieren, um den Antrieb zu haben wirklich wieder voranzukommen. Aber wenn man sich erhofft einfach nur ein weiteres Windows installieren zu können ... nun dann sollte man es schlicht belassen! Windows ist kein Linux und umgekehrt. Beide sind gut und man kann sie auch beide zusammen einsetzen. Man muss es nur wollen! ;-)

    Abgesehen davon wird hier wieder ganz einfaches Linux-Bashing betrieben. Was ist daran so schlimm wenn Linux inzwischen öfters auftaucht? Geht hierdurch etwas "verloren"? Wird hierdurch die eigene Stellung gefährdet? Ob nun Linux den Markt beherrschen wird oder MIcrosoft die Hoheit behalten wird ist doch schlichtweg egal. Beides sind gute Betriebssysteme, jedoch bietet Linux eine ECHTE Alternative an, wenn man mit einigen der Regularien nicht einverstanden ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 16:15 durch throgh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 37,49€
  3. (-40%) 35,99€
  4. 15,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  2. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.

  3. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:34

  8. 11:11