1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Joojoo-Tablet auch für Europa

Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: fdsa 04.05.10 - 18:37

    Ich sehe das Teil nicht als Konkurrenz. Reviews lesen sich so, als ob das Gerät NUR ein in HW gegossener Browser ist. Und das nicht mal ganz überzeugend.

    Das iPad kann dann doch *etwas* mehr...

  2. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: thrawn 04.05.10 - 18:53

    Das Ipad kann um etlichen weniger, da alles an moderneren Flash Applikationen nicht drauf läuft.

  3. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: iHeat 04.05.10 - 19:30

    thrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ipad kann um etlichen weniger, da alles an moderneren Flash
    > Applikationen nicht drauf läuft.

    Ja, die böse Flash-Keule. Das JooJoo kann Flash darstellen, aber surprise surprise ohne HW-Unterstützung. Mit Flash liegt laut engadget.com die Akkulaufzeit bei unter 2.5h.

  4. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: barbengo 04.05.10 - 20:21

    Und hast du gelesen, wie Flash Applikationen darauf laufen?


    PS Könntest du mir mal ein paar Beispiele für moderne Flashapplikationen nennen? Danke.

  5. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: der Dirk 04.05.10 - 20:27

    barbengo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS Könntest du mir mal ein paar Beispiele für moderne Flashapplikationen
    > nennen? Danke.

    Auch wenn du es nicht wahr haben willst, aber hast du dir mal die Facebook-Spiele angeguckt? Alles Flash. Nutzt natürlich „NIEMAND“, weil du es nicht nutzen willst, täuscht aber trotzdem nicht über eine Zielgruppe von mehreren Zehnmillion Usern hinweg.

  6. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: ohman_ 04.05.10 - 21:17

    mal ehrlich, wen interessiert schon ernsthaft, was die spielenden kinder auf facebook haben wollen.

  7. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: Bouncy 04.05.10 - 21:19

    ohman_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal ehrlich, wen interessiert schon ernsthaft, was die spielenden kinder
    > auf facebook haben wollen.
    na klar, wen interessiert eine millionen-zielgruppe?! it-pros sind natürlich die einzigen, die die industrie interessieren...

  8. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: der Dirk 04.05.10 - 21:41

    ohman_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal ehrlich, wen interessiert schon ernsthaft, was die spielenden kinder
    > auf facebook haben wollen.

    Diejenigen, Firmen, denen dadurch 80 Million FarmVille-Spieler durch die Lappen gehen.

    http://www.netathlet.com/social-media/farmville-uber-80-millionen-spieler

  9. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: Droid 04.05.10 - 21:48

    Gut das der Preis nur umgerechnet wurde und nicht wie bei manch anderen Unternehmen 1:1 transferiert wurde.

    Schlecht hingegen das es wirklich nur ein Mobiler Browser ist.

    Ok Videos abspielen geht auch und Musik über USB.


    In den nächsten Monaten sollte auch Hardware-Beschleunigtes Flash kein Problem mehr sein.

    Trotzdem.... andere Pads bieten da mehr.

    Und falls die Kartellbehörden einschreiten hat auch das iPad bald optional Flash ;)
    Dann fehlt dem nur noch HDMI und USB sowie keine zwangs iTunes Bindung für Datei Transfers und eine Webcam zur Perfektion :D

  10. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: wischfinger 04.05.10 - 22:04

    der Dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > barbengo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PS Könntest du mir mal ein paar Beispiele für moderne Flashapplikationen
    > > nennen? Danke.
    >
    > Auch wenn du es nicht wahr haben willst, aber hast du dir mal die
    > Facebook-Spiele angeguckt? Alles Flash. Nutzt natürlich „NIEMAND“, weil du
    > es nicht nutzen willst, täuscht aber trotzdem nicht über eine Zielgruppe
    > von mehreren Zehnmillion Usern hinweg.

    Ahh guter Einwand. Facebook-Spiele. Spannendes Thema. Was ich mich jetzt frage: kann man die auch mit dem Schmierfinger spielen/bedienen? Wenn ja? Super :D Nein? Och...

  11. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: ohman_ 05.05.10 - 00:27

    Genau, deswegen interessieren eine Milliardenfirma wie den Apfel die FarmVille Spieler nen feuchten Furz wie man sieht. Bei der Konzeption eines Pads achtet doch nicht wirklich jemand auch nur ne sekunde darauf, ob damit games auf facebook gedaddelt werden können.

  12. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: ichse 05.05.10 - 09:25

    der Dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > barbengo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PS Könntest du mir mal ein paar Beispiele für moderne Flashapplikationen
    > > nennen? Danke.
    >
    > Auch wenn du es nicht wahr haben willst, aber hast du dir mal die
    > Facebook-Spiele angeguckt? Alles Flash.

    Nun gut, du hast einen Treffer gelandet.
    Für die "relevanten" zwischen 14 und 49 RTL2-Gucker ist das iPad wohl nicht geeignet.

  13. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: ps 05.05.10 - 10:18

    nur dumm, dass die meisten flash apps eh keinen touch-support haben (mouseover ausgeschlossen) - flash so oder so für die tonne

  14. Re: Ein Browser in HW gegossen ist keine Konkurrenz

    Autor: der Dirk 05.05.10 - 13:42

    ichse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die "relevanten" zwischen 14 und 49 RTL2-Gucker ist das iPad wohl nicht
    > geeignet.

    Na ja. Es spielen aktiv 80 Million User FarmVille auf Facebook. Zu viele, um sie zu ignorieren, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 26,99€
  3. 9,49€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
    Surface Duo im Test
    Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

    Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
    2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
    3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen