1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE: Nepomuk ist reif, Baloo ist…

"Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

    Autor: sdancer 18.02.14 - 15:13

    Das heißt ja nun nicht viel. Bedeutend schlechter als Nepomuk könnte es wirklich nur funktionieren, indem es zB zufällig Nutzerdaten überschreibt.

  2. Re: "Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

    Autor: katzenpisse 18.02.14 - 18:04

    sdancer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt ja nun nicht viel. Bedeutend schlechter als Nepomuk könnte es
    > wirklich nur funktionieren, indem es zB zufällig Nutzerdaten überschreibt.

    Dieser ganze Dreck mit Akonadi, MySQL, Nepomuk und was weiß ich noch alles, der für Kontact im Hintergrund läuft, hat mich schon oft genug zum Wahnsinn getrieben.

  3. Re: "Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

    Autor: joker123 18.02.14 - 18:22

    Dito, und ist eigentlich immer ausgeschaltet. Vielleicht ist die neue Variante ja brauchbarer.

  4. Re: "Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

    Autor: Satan 18.02.14 - 22:22

    Same here. Zumal sich Nepomuk und KTP zu allem Überfluss auch nicht miteinander vertragen - alle paar Tage war die Kontaktliste komplett durcheinander oder sogar leer.

    Akonadi ist auch so eine Sache - wie oft durfte ich schon meine Mailzugänge neu einrichten...

  5. Re: "Nach nur zwei Monaten funktioniere Baloo bereits besser als Nepomuk"

    Autor: smurfy 19.02.14 - 20:08

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Same here. Zumal sich Nepomuk und KTP zu allem Überfluss auch nicht
    > miteinander vertragen - alle paar Tage war die Kontaktliste komplett
    > durcheinander oder sogar leer.

    Wenn KTP bei dir auf Nepomuk zurückgegriffen hat, dann wirst du "libkpeople" in Verbindung mit KTP verwendet haben. Das ist für die Aggregation von Kontakten da. Allerdings ist libkpeople noch im Beta-Stadium, und das noch gar nicht mal lange. Deine Erfahrung könntest du sogar noch in dessen Alpha-stadium gemacht haben. Und KTP selbst ist auch noch im Beta-stadium. Erwartest du von Alpha- und Beta-Software etwa, dass sie schon stabil läuft und keinerlei Probleme verursacht?

    Hier gibt es mehr Informationen zu libkpeople
    [www.sharpley.org.uk] (Abschnitt "Contact Aggregation")



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.14 20:10 durch smurfy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iFixit GmbH, Stuttgart
  2. PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen