Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE: Plasma 5.15 verbessert…

holt jemand endlich die schaufel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. holt jemand endlich die schaufel

    Autor: quasides 12.02.19 - 18:54

    klde ist tot, der defibrilator in form einer lizenzänderung seitens des Qt frameworks ist nicht in sicht.

    warum muss man wertvolle entwicklerresourcen auf soviel versch. projekte verteilen ohne das eines richtig was wird. warum findet man nicht einen konsens und arbeitet mal an einem projekt das zu einem vollwertigen brauchbaren desktop wird?

    also schaufel her und begraben, dann gibts in 10 jahren vielleicht ein echtes desktop linux, zumindest für privatanwender ohne domain notwendigkeit.
    hatt schon seinen grund warum leute chromebooks kaufen aber keiner ernsthaft versucht einen xdesktop laptop in den handel zu bringen

  2. Re: holt jemand endlich die schaufel

    Autor: zilti 12.02.19 - 18:58

    Huch, na das ist aber interessant, dann müssen wir GNOME und GTK+ ebenfalls beerdigen. Untersteht nämlich derselben Lizenz wie KDE und Qt.

    > warum muss man wertvolle entwicklerresourcen auf soviel versch. projekte verteilen ohne das eines richtig was wird. warum findet man nicht einen konsens und arbeitet mal an einem projekt das zu einem vollwertigen brauchbaren desktop wird?

    Möglicherweise, weil GNOME eine v*¼½¬@#¼" unanpassbare Sch#@%%# ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 19:15 durch sfe (Golem.de).

  3. Re: holt jemand endlich die schaufel

    Autor: Frostwind 12.02.19 - 20:20

    Und Gnome braucht mind. 2,5x soviel RAM.
    Ich kann nicht exakt sagen, was mir an QT nicht gefällt, die GTK-Elemente mag ich lieber.

  4. Re: holt jemand endlich die schaufel

    Autor: Ford Prefect 12.02.19 - 22:43

    Komisch, ich benutze bereits seit über 15 Jahren ein echtes "Desktoplinux". Linux-Laptops werden ganz ernsthaft von Dell verkauft.

    Wenn es dir nicht gefällt, benutz doch einfach etwas anderes, oder arbeite mit!

  5. Re: holt jemand endlich die schaufel

    Autor: taudorinon 12.02.19 - 22:46

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klde ist tot, der defibrilator in form einer lizenzänderung seitens des Qt
    > frameworks ist nicht in sicht.

    So tot, dass es regelmäßig neue Updates gibt.

    > warum muss man wertvolle entwicklerresourcen auf soviel versch. projekte
    > verteilen ohne das eines richtig was wird. warum findet man nicht einen
    > konsens und arbeitet mal an einem projekt das zu einem vollwertigen
    > brauchbaren desktop wird?

    Stimmt, warum nur wurden nach KDE auch noch die GTK-Desktop-Projekte gestartet?

    > also schaufel her und begraben, dann gibts in 10 jahren vielleicht ein
    > echtes desktop linux, zumindest für privatanwender ohne domain
    > notwendigkeit.

    Momentan liegen ja eher mit Linux betriebene Mobilgeräte im Trend. Die feuchten Träume vom Durchbruch des Linux-Desktop dienen doch nur noch zum Trollen in Internetforen.

    > hatt schon seinen grund warum leute chromebooks kaufen aber keiner
    > ernsthaft versucht einen xdesktop laptop in den handel zu bringen

    Weil das Geschäftsmodell von Google gänzlich anders ist als das von reinen Herstellern, Distributionen und Microsoft?

  6. Re: holt jemand endlich die schaufel

    Autor: hG0815 13.02.19 - 12:38

    Was für ein Stuss...

    KDE ist eines der führenden Desktop Environments!

    Es gibt auch andere vielversprechende, da passiert einiges in letzter Zeit und Linux ist heute dadurch benutzerfreundlicher denn je.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. interhyp Gruppe, München
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00