Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE SC: Knopf statt Menüleiste

Ich finds gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finds gut

    Autor: matt10 29.03.11 - 11:21

    Die Menüleiste wird praktisch immer nur dann benötigt, wenn man was einstellen will. Für die normale Benutzung brauch man die nicht. Das mit dem Knopf find ich gut: Schafft mehr vertikalen Platz und sieht nebenbei noch elegant aus.

  2. Re: Ich finds gut

    Autor: anonym 29.03.11 - 11:26

    jop find ich auch.

  3. Re: Ich finds gut

    Autor: anonfag 29.03.11 - 11:26

    Ich finds schlecht.

    Ich frage mich warum man immer alles ändern muss. Ich brauch die Leiste recht häufig und hoffe deswegen, das man das einstellen kann.

  4. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: anonym 29.03.11 - 11:36

    in dem blog steht, dass das ganze eine option ist, die dann vorerst auch nur unter kwin läuft.

  5. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: matt10 29.03.11 - 11:43

    > Ich brauch die Leiste recht häufig und hoffe deswegen, das man das einstellen kann.

    Es ist KDE - da kann man alles ändern ;-)

  6. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: Kubunturaner 29.03.11 - 12:08

    Ich glaube nicht das es nur vorerst unter Kwin so wär. Das würde wohl niemand anders integrieren. Nehmen wir die Sachen doch mal wie sie sind. Kwin ist der einzige Compositor der eine sichere Zukunft hat. Gnome Frikelt sich da einen zurecht mit 3(!) Managern (Compiz/Emerald,Mutter, Metacity) Die alle zusammen noch immer nicht das können, was Kwin kann.
    Das ganze wird, wenn überhaupt. Auch nicht mehr als Optional werden können. Da die KDESC auch auf Windows läuft, dort aber OHNE Kwin. Ergo würden sie entweder den Windows Port brechen oder es optional halten. Wünschen würde ich es mir allerdings schon, dass es Vorauswahl wird. Ein wenig smarter könnte Oxygen wirklich werden. Außerdem bringt es vielleicht den positiven Nebeneffekt, dass die Entwickler die Werkzeugleisten (vor, zurück, blah blah blah) mal für alle Programme sinnvoll einrichten. Nehmen wir als beispiel mal KTorrent. Einfach nur total überfüllt mit Sachen die fast niemand brauch. Da kann man 90% der Werkzeugleisten einfach entfernen. Aber was solls. Das ganze wird noch ein ganzes Weilchen so rumdümpeln, bevor es aufgegriffen wird. ^^

  7. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: Dorsai! 29.03.11 - 12:20

    Sowas ähnliches gibt es schon:
    http://kde-look.org/content/show.php/KDE+4+Nitrogen+minimal+mod?content=109355

    Bespin hat afair auch eine ähnliche option zum verstecken der Menubar.

    Das funktioniert auch ohne die Anwendungen zu brechen und sogar mit KWin. Wenn dann ist das wohl eine Sache des Oxygen Styles und Window Decorators und unabhängig vom System. Verwendet man einen anderen Desktop (KDE Programme auf Gnome oder Windows z.B) dann ist die Leiste wieder da.

    Ich finds auch gut, weil die Menubar schon lange das am seltensten gebrauchte und am meisten Platz verschlingende ist an Programmen wo man sie selten einsetzt, was bei so gut wie allen KDE Programmen der Fall ist.

  8. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: keinerreiner 29.03.11 - 15:43

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch gut, weil die Menubar schon lange das am seltensten
    > gebrauchte und am meisten Platz verschlingende ist an Programmen wo man sie
    > selten einsetzt, was bei so gut wie allen KDE Programmen der Fall ist.
    Warum brauchen denn alle immer "mehr Platz"? Benutzt ihr KDE alle nur auf dem Netbook oder was?

    Ich habe KDE schon immer mit der dicken Dock-artigen Leiste statt Windows-Taskleistenklon laufen (wie bei CDE oder älteren OSX) und habe eigentlich nie Probleme mit dem Platz in der Vertikalen. Was würden da ein paar Pixel extra bringen? Maximieren kann man sowieso immer, auch mit Verdeckung der Taskleiste.

  9. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: Satan 29.03.11 - 17:36

    bespin hatte ja schon immer die XBar. Quasi ein Abklatsch der OSX-Menubar. Die allerdings erschreckend schlecht funktioniert hat.

  10. "Für die normale Benutzung brauch man die nicht." > Definiere "normal"

    Autor: tilmank 29.03.11 - 21:33

    Ich zum Beispiel muss die Menüleiste in diversen Programmen jeden Tag mehrfach nutzen, und diese ausklappenden Menüs, die sich in jedem Programm anders verhalten machen mich ganz irre...


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  11. Re: Ich finds gutes gibt

    Autor: Dorsai! 29.03.11 - 22:52

    Ich hab auch ne dicke Taskbar, aber am linken Rand. 1920x1080 ist vom Formfaktor her angenehmer für die Augen, aber in der Vertikalen ist einfach nicht so viel Platz.

    Klar, für eine Menuliste reichts noch, dann noch für eine Statusleiste, und eine dicke Icon Leiste, aber irgendwann häuft sich da eine Verschwendung an, die nicht sein muss.

    Darum versucht man eben nun die Window Decorations, die ja wirklich kein genutzter Platz sind für etwas anderes zu nutzen.

  12. Re: "Für die normale Benutzung brauch man die nicht." > Definiere "normal"

    Autor: Dorsai! 29.03.11 - 22:54

    Darum ja diese (mit vollkomener Sicherheit zu- oder abschaltbare) Funktion, damit die Ausklappbare Leiste überall gleich aussieht und eigenimplementationen wie in Chrome oder Rekonq nicht mehr nötig sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  2. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.

  3. Apollo 11: Raytracing auf dem Mond
    Apollo 11
    Raytracing auf dem Mond

    Schon 2014 hat Nvidia mit einer nachgebauten Mondlandung gezeigt, dass Armstrong und Aldrin tatsächlich auf dem Mond standen. In einer neuen Version kann man dank Raytracing das Zusammenspiel von Sonnenstrahlen und den Oberflächen von Fähre und Erdtrabant besonders schön verfolgen.


  1. 15:50

  2. 15:24

  3. 15:01

  4. 14:19

  5. 13:05

  6. 12:01

  7. 11:33

  8. 10:46