Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernel-Entwickler: Bessere Treiber…

Mücke will Elephant werden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mücke will Elephant werden

    Autor: Pinguin-BBQ 23.11.10 - 12:03

    Man (Herr Gaga) sollte mal die Relationen beachten. Linux hat nen Marktanteil von 0,86%. Selbst das Handybetriebsystem iOS hat mehr Marktanteil. Daran ändert auch die hohe Verbreitung im Servermarkt nichts. Auf nem Server brauche nicht die neuesten GrKa Treiber und auf dem Desktop spielt Linux KEINE Rolle. Ist leider so.

    Warum nicht zuerst die Treiber für FreeBSD? Macht genau soviel Sinn.
    Bessere Treiber mit Linux? Ne, ist klar Murrat.

  2. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Threa 23.11.10 - 12:10

    Es geht hier einzig um die Qualität der Treiber. Will man einen Treiber in den Linux Kernel einbringen, so muss er diverse Anforderungen erfüllen. Am Ende hat man einen hochwertigen Treiber, den man auf andere Systeme portretieren kann, ohne an Qualität zu verlieren. Aber dies und weitere Argumente stehen ja auch im Text. Nur mit der Verbeitung hat das nichts zu tun. Sondern einzig mit Entwicklungsprozessen.

  3. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: name hier eingeben 23.11.10 - 12:16

    Pinguin-BBQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man (Herr Gaga) sollte mal die Relationen beachten. Linux hat nen
    > Marktanteil von 0,86%.

    Bitte eine aktuelle Quelle dazu - danke.

    Und jetzt nicht mit irgendwelchen Studien kommen von 2004 oder gar noch älter. Je nach Quelle liegt Linux auf dem Desktop sogar vor OSX.

  4. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Linux4ever 23.11.10 - 12:36

    Wenn man dann noch bedenkt das nahezu jeder nen Linuxrechner zuhause hat.
    Ein Router ist nämlich ein kleiner Rechner mit einem Embeddedlinux druff.....

  5. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Steve J. 23.11.10 - 12:42

    name hier eingeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pinguin-BBQ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man (Herr Gaga) sollte mal die Relationen beachten. Linux hat nen
    > > Marktanteil von 0,86%.
    >
    > Bitte eine aktuelle Quelle dazu - danke.
    Ist dir http://goo.gl/JWtA7 aktuell genug?

    > Und jetzt nicht mit irgendwelchen Studien kommen von 2004 oder gar noch
    > älter.
    Als ob der Martanteil von Linux in den letzten Jahren merklich zugenommen hätte…
    > Je nach Quelle liegt Linux auf dem Desktop sogar vor OSX.
    Bahaha, und wovon träumst du nachts?

  6. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Trinuxlol 23.11.10 - 12:46

    Linux4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man dann noch bedenkt das nahezu jeder nen Linuxrechner zuhause hat.
    > Ein Router ist nämlich ein kleiner Rechner mit einem Embeddedlinux
    > druff.....


    Es geht hier um Desktops. DESKTOPS!

    Dein Router braucht auch keine aktuellen Grafikkartentreiber etc.

  7. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: UbuntuTux 23.11.10 - 12:46

    Threa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier einzig um die Qualität der Treiber. Will man einen Treiber in
    > den Linux Kernel einbringen, so muss er diverse Anforderungen erfüllen. Am
    > Ende hat man einen hochwertigen Treiber, den man auf andere Systeme
    > portretieren kann, ohne an Qualität zu verlieren. Aber dies und weitere
    > Argumente stehen ja auch im Text. Nur mit der Verbeitung hat das nichts zu
    > tun. Sondern einzig mit Entwicklungsprozessen.


    sign^^

  8. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: ~jaja~ 23.11.10 - 12:47

    Krass, welche Grafikkarte hast du denn in deiner Fritzbox zu laufen? Es geht um den Desktop, lern lesen!

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  9. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Pinguin-BBQ 23.11.10 - 12:47

    Bullshit.

    Frameworks, APIs, etc sind völlig unterschiedlich.
    Nur weil es unter Linux enwickelt wurde heisst das gar nichts.
    Und warum dann nicht FreeBSD zuerst, wenn es mit dem Markteshare nichts zu tun hat? BSD Code wird viel rigider geprüft als bei Linux. Dann müsste die Qualität doch noch besser sein, oder?

    Sorry, aber die gesamte Argumentation von Herrn Wie-auch-immer, ist völlig an den Haaren herbeigezogen.

  10. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: rtjm 23.11.10 - 12:47

    Steve J. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Je nach Quelle liegt Linux auf dem Desktop sogar vor OSX.
    > Bahaha, und wovon träumst du nachts?


    Er hat doch geschrieben "je nach Quelle". ;)
    Irgendwelchen tollen Linuxseiten werden sicherlich solche Zahlen anbieten. :D

  11. kein Nerv für Linux

    Autor: Beast 23.11.10 - 12:50

    Es geht darum: Eine Firma kann einen Treiber für Windows schreiben, der dann Jahre lang ohne Murren funktioniert. Oder es schreibt für UNIX-artiges in Form von Linux, BSDs, Solaris etc. mehrere, wobei bei Linux alle 6 Wochen ein neuer Kernel kommt und alle paar Jahre die API sich ändern.
    Es rechnet sich einfach nicht. Deshalb wäre es nett gewesen, wenn Linux sich wenigstens an gängige Schnittstellen hält und diese auch mal 5 Jahren unangetastet lässt.

  12. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Ritter von NI 23.11.10 - 12:51

    Linux und Mücke? Ich weiß nicht. Ich schätze, es gibt mehr Linux "Installationen" weltweit als Windows und OS X zusammen.

    Einzige Ausnahme, wo Linux noch nicht so verbreitet ist, ist auf dem Desktop.

    Ansonsten hat heutzutage fast jeder Linux zu hause, ohne es zu wissen. Das kann im Handy sein, im Router, im Fernseher oder anderen Multimediageräten, eBook Reader, vielleicht sogar in der Mikrowelle oder in der Waschmaschine.

    Und das wird in den nächsten Jahren noch zunehmen, wenn vor allem die Haushaltsgeräte immer intelligenter werden und immer mehr kompakte Mobilgeräte auf den Markt kommen (eBook Reader, Tabelt PCs, Smartphones usw)

    Der viel zitierte "Durchbruch" von Linux (im eigentlichen Sinn, nämlich Linux=Kernel) ist schon lange passiert. Nur eben noch nicht von "GNU/Linux" auf dem Desktop, wobei sich da vor allem in den Behörden viel tut

  13. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: 0o9i8u7z 23.11.10 - 12:52

    Steve J. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob der Martanteil von Linux in den letzten Jahren merklich zugenommen
    > hätte…
    Zumindest das Marketing, sonst immer eine Schwäche von Linux, hat deutlich zugenommen, Canonical sei Dank. Heute berichten pseudoelitäre PC-Zeitschriften für den DAU (Computerbild, Chip) über Linux oder liefern LiveCDs mit. Vor ein paar Jahren hätte man Linux-Artikel außerhalb der spezialisierten Zeitschriften mit der Lupe suchen müssen, und man wäre nicht fündig geworden...

    > Bahaha, und wovon träumst du nachts?
    Die meisten Studien beziehen sich auf USA, und dort herrscht im Allgemeinen eine "Anti-Linux"- und "Pro-Apple"-Haltung. Je nach Land (schonmal was von OLPC gehört?) ist Linux auf dem Desktop sogar tatsächlich verbreiteter als OSX... Was Server angeht, kann sich Linux sowieso schon seit Jahren mit Windows auf gleicher Augenhöhe messen...

  14. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Beast 23.11.10 - 12:53

    Komisch auf meinem Router läuft kein Linux; ich habe auf kein Blättchen mit der GPL bekommen.

  15. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Künstler 23.11.10 - 12:56

    Threa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > portretieren

    Bitte was? Werden dabei Portraits von den Treibern gezeichnet?

  16. IST halt so

    Autor: d2 23.11.10 - 12:58

    Linux CDs gibts schon seit einem Jahrzehnt, das is nix neues.

    Und Linux hat eine geringe Verbreitung!
    Das hat nichts mit gut oder schlecht zu tun, sondern mit der Faulheit der User sich etwas anderes anzuschauen (warum auch, wenn das gute alte Windows funktioniert). Die Zukunft für Linux (Endanwender) sehe ich eher schlechter als besser.

    Aber Linux läuft für mich eh in die falsche Richtung, statt sich auf Entwickler und produktiven Einsatz zu konzentrieren, versucht man mehr und mehr den DAUs entgegenzukommen... damit wird das System für Poweruser nicht wirklich besser. Und ja, ich nutze Linux (Desktop und Server).

  17. troll oder trottel?

    Autor: youSmell 23.11.10 - 13:00

    der treiberentwickler bezieht sich speziell auf wlan treiber. und die dürften auf mehr routern als desktops laufen.

  18. Re: troll oder trottel?

    Autor: ~jaja~ 23.11.10 - 13:04

    Du bist hier völlig falsch. In diesem Zweig der Diskussion ging es um die Verbreitung auf DESKTOPS. Und Router sind nun mal keine. Ausserdem kann sich der Hersteller eines dedizierten Gerätes seine Treiber wohl wunderbar selbst schreiben.

    Meine Fresse, was hier für Experten rumrennen.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  19. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Steve J. 23.11.10 - 13:05

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steve J. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ob der Martanteil von Linux in den letzten Jahren merklich
    > zugenommen
    > > hätte…
    > Zumindest das Marketing, sonst immer eine Schwäche von Linux, hat deutlich
    > zugenommen, Canonical sei Dank. Heute berichten pseudoelitäre
    > PC-Zeitschriften für den DAU (Computerbild, Chip) über Linux oder liefern
    > LiveCDs mit. Vor ein paar Jahren hätte man Linux-Artikel außerhalb der
    > spezialisierten Zeitschriften mit der Lupe suchen müssen, und man wäre
    > nicht fündig geworden...
    Ja, die installieren Linux mal, probieren ein paar Wochen, die Hardware zum laufen zu bekommen und geben dann irgendwann entnerft auf, wenn sie sehen, dass es eh keine Software dafür gibt. Dann starten sie es nie mehr und formatieren irgendwann die Partition, weil sie den Platz wieder brauchen.

    > > Bahaha, und wovon träumst du nachts?
    > Die meisten Studien beziehen sich auf USA, und dort herrscht im Allgemeinen
    > eine "Anti-Linux"- und "Pro-Apple"-Haltung. Je nach Land (schonmal was von
    > OLPC gehört?) ist Linux auf dem Desktop sogar tatsächlich verbreiteter als
    > OSX... Was Server angeht, kann sich Linux sowieso schon seit Jahren mit
    > Windows auf gleicher Augenhöhe messen...
    Deshalb habe ich ja auch auf eine Studie Verlinkt, die von einem 0.9%igem Marktanteil von Linux in Europa spricht…
    Und was sind schon die 100.000 OLPCs gegenüber von Millionen von Windows PCs? Diese veralteten Kisten will doch heute eh keiner mehr haben.

  20. Re: Mücke will Elephant werden

    Autor: Nope Dude 23.11.10 - 13:06

    Pinguin-BBQ schrieb:
    > Warum nicht zuerst die Treiber für FreeBSD? Macht genau soviel Sinn.
    > Bessere Treiber mit Linux? Ne, ist klar Murrat.

    Tut es nicht das *BSD zum Teil nicht mal aktuelle Hardware unterstützt im gegensatz zu Linux!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  3. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  4. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 334,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50